• kostenlos mitmachen

Veröffentlichen - nur wo?


 

Hallo liebes Tagebuch. Wo warst du denn? Ich konnte dich einfach nicht erreichen. Aber nun geht`s ja wieder. Und was soll ich sagen? Es gibt viel zu berichten. Aber leider nicht viel Gutes. Aber der Reihe nach.

Das ich mitlerweile meine ersten geistigen Ergüsse zu Papier gebracht habe, weisst du ja. Und nun dachte ich es wäre eine gute Idee das ganze online zu stellen um auch ein entsprechgendes Feedback zu erhalten. Angebote dafür gibt es ja genug.

"Forum für angehende Autoren mit Leserbewertung" oder so ähnlich. Also habe ich mir eine Menge davon angesehen. Und eben auch, wie denn da bewertet wird. Leider musste ich feststellen, das zwar viel online gestellt wird, aber dafür weniger bewertet. Was mit Blick auf die Mitgliederzahl im Vergleich zu der Anzahl der Beiträge nicht verwunderlich ist. Nach langer Suche habe ich dann aber doch, so wie ich dachte, zwei Foren gefunden, wo ich eine Hilfe durch andere Autoren erhalten könnte.

Das erste ist die Seite Schreibwerkstatt.de, die eigentlich einen recht ordentlichen Eindruck macht. Kostenlose Veröffentlichung vom Texten und Gedichten, Hilfe durch das Forum, Infos zu Schreibstil und Veröffentlichung usw. Also gut. Anmeldung ist schnell durchgeführt. Die Beiträge und Kommentare quergelesen und auch schon mal selbst ein paar Kommentare "gepostet". Und dann natürlich als Beitrag mein Gedicht eingereicht. Und dann kam die entnüchternde Antwort per mail vom Administrator.

Meine Kommentare wurden wieder gelöscht, weil sie nicht qualifiziert genug waren. Im Folgenden wurde mir dann erläutert was dort qualifiziert bedeutet: Sich ca. eine Stunde mit dem Text beschäftigen. Den Kommentar struckturieren. Grammatik, Stil, Aussage usw.  Erst drei solcher "qualifizierten" Kommentare, dann könne erst ein Text von mir angenommen werden.

Im Forum ist beileibe nicht jeder Kommentar derart qualifiziert. Anscheinend gilt diese hohe Anforderung insbesondere für die ersten drei. Aber es gibt sie. Ausführliche Betrachtungen, die bedeutend länger sind als der eigentliche Text. Das müssen wohl Top-Autoren sein die derart kommentieren können. Nur die Top-Beiträge fehlen. Es ist nämlich bedeutend leichter andere zu kritisieren als es selber besser zu machen. Nein danke, das ist für mich als Anfänger eine Hürde zu hoch und die Zeit die dafür draufgeht investiere ich lieber in meine eigenen Werke.

Zweiter Versuch. Diesmal auf Leselupe.de. Hier kann man seine Texte ebenfalls kostenlos online stellen. Gesagt...äh..gelesen und getan. Einfache Anmeldung und wieder mein Gedicht eingereicht. Und als Antwort wieder eine Absage. Diesmal war es die Grammatik des Gedichts bzw deren Nichtbeachtung. Die Neigung der Grammatik würde den Text gekünzelt klingen lassen. Nun gut, ich akzeptiere das, denn ich weiss das ich ein Anfänger bin. Freudlicherweise wurde mir in der Antwort die Seite Litblog.de empfohlen. Zugang ohne Beschränkungen. Allerdings ist der der neuste Eintrag dort vom 3.januar 2011. Lesen die ihre eigenen Empfehlungen nicht?  Nein danke.

Es gibt sicherlich auch Seiten die echten Anfängern eine Chance und Hilfe bieten. Ich hab sie nur noch nicht gefunden. Ich melde mich wieder. Dann hoffentlich mit positiven Nachrichten.

 

<< vorheriger Eintrag

Kommentare

notizler [Tb: Auf dem Weg zum Schriftsteller] - 31.01.2013 11:38
Heute habe ich mich beim Schreibfreundeforum angemeldet. Mal sehen was draus wird. Nochmals danke für den Tip.

notizler [Tb: Auf dem Weg zum Schriftsteller] - 28.01.2013 09:39
Hallo
Mail dankend erhalten. Ich werde mir die Links mal ansehen. Es ist nicht einfach ein vernünftiges Feedback zu erhalten. Die "Qualitätsanforderungen" solcher Seiten hatle ich eher für contraproduktiv, da sie verhindern das jemand einen ganz eigenen Stil entwickelt.


Anni-chan [Tb: Larle-Moresia] - 27.01.2013 23:07
Hallöchen,

Langsam komme ich mal wieder hier her zum Lesen. Lasse dich doch nicht entmutigen! Wenn diese Typen von den beiden genannten Seiten eher nichts von dir lesen wollen dann bitte die doch einfach dich wieder zu Löschen. Außerdem wohlbemerkt bin ich dir ja auch noch was Schuldig, nicht wahr? Nun denn ich schreibe dir noch eine Mail die ich bisher leider noch nicht getätigt hab. Hoffe du nimmst es mir bis jetzt nicht übel. Liebe Grüße Anni


Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben