• kostenlos mitmachen

Meine Nickpage



Nacht der Versöhnung


So. morgen ist es also soweit und ich werde nach einem Jahr (mehr oder weniger intensiver) Firmvorbereitung gefirmt. Schade, eigentlich...die Proejkte waren immer toll. Gestern auch besonders.
Wir hatten eine "Nacht der Versönhung" . Diese begann damit das wir uns alle 80 Firmbewerber+ Betreuer und 5 Pastoren im Pharrheim versammtelten. Ich plazierete mich zwischen Normen und Benedikt an den Rand des überdeminsionalen Stuhlkreis. Sofort, turnte ein lustiger, älterer Pastor um Benedikt herum. Ich wunderte mich, seit wann fassen Patstoren irgendwelchen Fimbewerbern an die Knie?
Es stellte sich heraus das der kleinere Herr Pastor, Benedikts Firmpaten war. Das hatte was!!!!
Bald darauf, predigte mein Lieblingspastor Herr Drücke auch schon los. Wärhend die Jungs kicherten (Johannes war selbstverständlich auch mit von der Partie) lauschte ich seinen weisen Worten :-)
Danach wurden wir in fünf Gruppen eingeteilt, logischerweise sollte wir bis  durchzählen und uns dann nach Gruppen mit entsprechender Ziffer zuordrdnen. Tja, dumm gelaufen...Normen und Johannes schmugelten sich trotzdem in eine Gruppe während Benedikt und ich in verschiedenen Gruppen landeten. Wir machten so eine Art Gruppendisskusion und schafften ganze 3 Thesen *gg*
Zum Glück war Laura, vom badminton ebenfalls mit mir in einer Gruppe da fühlte ich mcih incht ganz so alleine. Gegen 19 Uhr durften wir dann alle eine Pause machen, Cola, Brötchen und Bockwürstschen waren bereit gestellt. Während Benedikt und ich uns auch fanden und ich mit Patrick, aus meiner Parallelklasse über Gott und die Welt philosophierte waren Normen und Johannes wie vom Erdboden verschulckt. Ehe sich Benedikt noch in die Hose machte erbahmte ich mich und wir suchten sie zusammen. Dabei kam heraus, dass ausgerecht der pasotr mit der Gruppe wo die beiden waren alle Thesen durchzog und sie also so gut wie keine Pause hatten ;-) (Hihi, das kommt davon).

Wir sollten alle Mann (und Frau auch) rüber in die Kirche. Dort sangen wir ein Lied, wovon ich selbst heute in der Schule noch einen Ohrwurm hatte (ich steh total auf modernere Kirchenlieder). Anschließend gab es eine Andacht...wir sollten uns alle mehr oder weniger besinnen, hören klassische Musik, bekamen ein Heftchen "Besinnen für Jugendliche" und eine Kerze in der dunklen Kirche.
Die 5 Priester verteilten sich in der Kirche, so das wir 80 Firmbewerber noch vor Mitternacht fertig wurden.

Wir schliechen also nach und nach zum Priester unserer Wahl und saugten uns ein paar Süden aus den Fingern. Ich bin extra nicht zu Herrn Drücke, sondern zu einem Fremden gegangen. Ich hätte nicht vor ihn beichten können ;-)
Danach suchte ich (wie schon zum 2. mal an diesem Abend) Normen. Und wieder, fand ich stattdessen Benedikt. Von Normen keine Spur...Benedikt fand ich oben bei der Orgel, wir alleine im Dunkeln- das warirgendwie gruselig! also sah ich zu das ich da raus kam, dann eben ohne Normen. Im Gang der Kirche fing mich eine junge Dame ab, die ich als Betreuerin beim Glaubenskurs kannte. Sie wünschte mir alles gute auf meinem Lebensweg usw. Ich glaube, dass hat sie nur mir geagt. Ich bin den Rest des Abends auf Wolke 28. (7 klingt so langweilig) geflogen. Das war schon cool, von ihr...

Ich bin sooooooo aufgeregt das mrogen irgendwas schief geht (ich könnte ja meinen Namen vergessen oder so). Und ich finde es wirkich schade, dass diese Zeit mit der Fimrvorbereitung dann ein Ende hat.
Es war echt super schön!!!!!!!!



<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben