• kostenlos mitmachen

Möchtest du? Ja, ich möchte!


 

Wir waren heute in Düsseldorf mit Bekannten frühstücken, im Wirtschaftsclub. Sehr edel und verdammt gutes Buffett. Wir bedeutet übrigens mein Freund, sein Sohn (fast sieben Jahre) und ich, die Bekannten sind ein Paar, sie mit einer Tochter im gleichen Alter. Und heute kam es dann zu dieser lang gefürchteten Situation, die Kinder spielten, die Männer unterhielten sich und ich war alleine mit ihr, als sie mich fragte, ob ich auch ein Kind möchte. Ich hatte lange wirklich Angst vor so einer Situation, habe mir immer überlegt, was sage ich, wie lasse ich mich nicht aus der Ruhe bringen. Und jetzt war die Situation da. Die Frage stand im Raum und ich sagte einfach nur: „Ich möchte ein Kind.“ Mehr nicht. Danach lenkte ich das Gespräch sofort auf sie: „Und was ist mir dir.?“ Bla, bla, bla. Was war da los? War es die Kürze der Frage? Oder war es das beruhigende Gefühl, dass ich es mir nicht mehr verdrücken muss. Ich darf darüber nachdenken, ohne mich selbst zu quälen. Ich darf auch darüber sprechen, ohne nicht daran zu glauben. Oder besser gesagt, ich kann darüber sprechen und es auch so meinen. Ja, ich möchte ein Kind mit meinem Freund bekommen. Wir planen ein Kind zu bekommen. Oder darf man da vielleicht nicht drüber sprechen, weil es Unglück bringt? Wird man dann vielleicht nicht schwanger, wenn man darüber redet? Das wäre ja dann eine ganz neue Art der Verhütung, ohne Nebenwirkung. Klappt es dann vielleicht nicht mehr. Kann oder sollte man eigentlich Schwangerschaften planen, so nach dem Motto: Ach lass uns doch erst noch im Februar nach Paris fahren und im November das gute Geschäft durchziehen. Soll ich warten und lustig an meiner Geburtsterminerrechnungsscheibe drehen, bis ich einen guten Termin gefunden? Vielleicht Februar 2013, kurz vor meinem Geburtstag, dann müsste ich dreh, dreh, im Mai...

Da ich eigentlich den Ruf einer Planerin habe, die nie unvorbereitet an eine Sache heran geht, würde das zu mir passen. Aber lässt sich so etwas planen. Oder soll ich mich mal locker machen und schauen, wo ich die Altlasten abladen kann, wie ich mich wohl fühlen kann, was ich für meine Gesundheit tun kann. Magnesium nehmen zum Beispiel, aber das habe ich ja schon geschrieben. Magnesium sollte frau eigentlich genau wie Folsäure schon bei der Planung einer Schwangerschaft zu sich nehmen. Und was ist, wenn ich gar nicht mehr schwanger werde? Quatsch!!! Jetzt fange ich an mich verrückt zu machen. Ich denke, ich werde mich jetzt erstmal, um mich und meine Beziehung kümmern. Ich möchte diese Zeit mit der Gewissheit, schwanger werden zu dürfen, geniessen und die Gedanken rund um diesen Wunsch zulassen und den Traum endlich träumen. Ich möchte Kinderspielzeug anschauen und mir überlegen, welche Kleidungsstücke ich auch noch mit einem dicken Bauch anziehen kann. Ich möchte im März auf meinen Lieblingströdelmarkt gehen und mir weite T-Shirts kaufen oder Babydolls. Aber jetzt freue ich mich erstmal auf heute Abend, es ist nämlich Sonntag, da bekomme ich immer die Füße massiert.

<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentare

enakira [Tb: Der Name kommt zum Schluss!] - 12.12.2011 17:56
Hallo awtwahl, was meinst du mit DAS HIER. Diesen Eintrag oder etwas bestimmtes. Was kann ich überprüfen!

awtwahl [Tb: arnowa 2013] - 11.12.2011 19:32
gut geschrieben, hoppla DAS HIER ist schwer zu lesen, bitte
mal nachpruefen und natuerlich
"willkommen im tagebuchland " !


Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben