• kostenlos mitmachen

Vampire küssen nicht 2


" Brrrrrrr .... Laura LAURAAA " langsam und noch sehr müde öffnete ich meine Augen.

" du musst zur Schule , steh auf "

Das ist meine mum Tina, und ich bin Laura 17 Jahre und gehe auf die Wirtschaftsschule.In einem kleinen Dorf namens Sinsbrück wohne ich, mitten auf dem Land.

Schnell hüpfte ich aus meine Bett , zog mich an und machte mich mit einem weiten fußweg zur Schule.Ich war sehr aufgeregt denn, das war mein erster Tag, und ich wusste nicht was mich da erwartete. Von weitem sah ich ein kleines kind mit der Schultüte in der einem und die Hand seiner Mutti in der andren. " Also Theo wie ich es dir gesagt hab " sagte die Mutter " ich hol dich in 2 Stunden wieder ab " der kleine Junge gab seiner Mutti ein Kuss und machte sich auf den weg. Schnell überholte ich ihn und stand vor der großen dunklen Tür meiner Schule " Hallo Laura " "Hallo" Lisa war meine beste Freundin wir gingen durch dick un dünn .Hand in Hand liefen wir rein...wir standen jetzt in der grossen Aula ich merklte wie Lisa an der Hand schwitzte,sie wischte es n ihrer Hose ab und hield wieder meine.

"Die neu Klassen bitte in den raum c 1o4 kommen " hörte mann durch den alten rostigen Lautsprecher dröhnen. Als ich rückwerts wieder aus der Schule rausgehen wollte um wieder luft zu schnappen sties ich gegen ein Jungen gross braune Haare ,dunkler Blick, " kanst du nicht aufpassen " brüllte ich ihn an . Er hob seine Hefte wieder auf und ging an mir vorbei ,ein kalter Schauer lief über meinen Rücken und ich war gezwungen wie durch ein Magisches Band mich in seiner nähe aufzuhalten.

Am nechsten Tag musste ich in Bio neben ihm sitzen , wie auch in Mathe oder Deutsch aber konzentrieren konnte ich mich nicht. Wieder und wieder mussterte ich ihn an, ein paar mal grinste er zumir rüber.2 Strafarbeiten und 6 Zeilen "ich muss aufpassen im unterricht " muss ich jetz schreiben PFffff.

Als ich jetzt Daheim saß und versuchte meine Straffen zu schreiben klingelte es lange an der Tür zum Glück waren meine Eltern nicht zuhause, und ich rannte hinunter die 2 stöke zur Tür." Ömm haii ich hab mich nicht vorgestellt ich bin Kevin und

es war meine schuld dass du die Arbeit machen musst" verdutzt schaute ich, " kein problem" stotterte ich "komm doch herein " baht ich ihm zögernd.Somit gewere ich im Eintritt und wir liefen sofort hinauf in mein Zimmer ,laange stand er an meiner Tür, biss er endlich kahm und sich auf mein Sofa setzte ,Ich neben ihn.

Lange schauten wir uns stumm an,seine Augen sah ich funkeln wie Sterne oder Diamanten ,ich war nervös wass als nechstes passieren würde und lengte vom Thema ab,"Ömm... kannst du mir bei den Arbeiten helfen".. leise aba doch laut sagend"klar mach ich dass"

Eine stunde machten wir den Misst ,dannach so um 21:00 Uhr Fragte er mich ob ich lust Hätte mit ihm einen kleinen Spatziergang durch den Wald zu machen ....,ich zögerte "hmmmm Weis ned" Er" ach kommm schon dass wird schön " also wie ich hald so bin ging ich mit Hand in Hand liefen wir Berg auf Berg ab.

Er führe mich an eine Lichtung, und wir setzen uns auf eine Bank die dort un mitten von Büschen lag, Kevins Augen leuchteten in der dunkelheit ,ich spürte die kelte seines Atems auf meiner Haut BRrrrrrr...doch war es warm und sicher in seiner nehe.

Schlagartig sprang ich von der Bank auf " ich muss nach Hause ich .. ömm ich dürfte eigentlich garnicht hier sein .Tut mir Leid" als ich mich aufmachte zu gehen hielt er meine Hand und zog mich zu sich ,ganz nah an seinem Körper... Plötzlich wusste ich was passierte, langsamm und doch Zart küssten wir uns,unsere Lippen schmiegen sich aufeinander ..... .Aneinnader gepresst liefen wir wieder zurück zu , " danke für heude" flüsterte ich . wir lösten uns und ich lief ins Haus wo meine Eltern schon voller sorge warteten " LAURA wo warst du wir wollten fast die polizei rufen " Brüllte Tina mich an " nur ein bisschen spatzieren is dass so schlimm ich bin doch kein kleinkind mehr mom"

"aba ämm ...." tina sagte noch einiges aba ich hörte nicht mehr zu auf "ja ja " antwortend stieg ich ermüdet hoch in mein Zimmer.

Diese Nacht ging mir Kevin nicht aus dem Kopf , als ich endlich zum schlafen kam träumte ich sogar von ihm "Kevin.....KEVIN". Morgends wie üblich "aufstehen.... vertig machen.....und los in die Schule" Mein Fußweg dauerte eig. nur 20 Minuten doch Heute eine ganze Halbe Stunde,endlich kam ich an meiner Schule an...und alle Blicke rechts und links wendeten sich nur auf mich. Starr wie eine Puppe lief ich dich große Tür hinein es war leisee,ich konnte meinen eingenen Athem hören,die Angst war mir wie ins gesicht geschrieben...schwer stieg ich die treppen hoch und sah von weitem meinen Klassenraum. Hastig rannte ich hinein,dort war alles teilweise noch normal Kevin kahm zumir zog an meiner Jacke mich vor die Tür" Was soll dass dröhnte ich etwas kläglich"

"Emm Laura wir sollten nicht befreundet sein" " Hättest du dir dass nicht früher überlegen können bevor du mich geküsst hättest" "ich bin gefährlich" hauchte er mir ins Ohr ung riss die tür auf setzte sich wieder auf seinen Platz und es Klingelte.... "der junge ist gut " dachte ich innerlich, sein gesicht krümmte sich im selben moment zu einem lächeln. Ich lief in die klasse und im selben moment stürtzte unsere Lehrerin fr Hazel in die Klasse " Laura setz dich" " jaja " stöhnent setzte ich mich hin.

Den ganzen Unterricht lang überlegte ich, wieso Kevin nicht mihc wollte ich dachte nach und stellte fest Ihc war nicht sein typ oder ob er in jemanden anderen verliebt sei in jemanden der vieleicht noch hübscher war als ich ?

Ich bekam ein Zettel auf den Tisch geschmissen so schnell dass ich ihn selber nicht fassen konnte und sehen :laura ich liebe keine andere und deine gedanken sind absourd, Nachschrift.. Kevin ) Nach der Unterrichtsstunde war ich bereit ihn zu fragen was das soll und woher er meine gedanken kennt das fand ich sehr komisch .

Er kahm nicht ich achtete auf jeden einzelnen der aus der klasse ig ab ich sah ihn nicht , staunend blickte ich in die klasse hinein " nichts, irgendwo muss er doch sein,Kevin?" kein Wort .

Daheim angekommen, schmiss ich meine sachen wieder auf die unaufgeräumte koutsch und stieg in großen zweierschritten in mein Zimmer. Ich schnappte mir das Telefon um Meine beste Freundin Lisa anzurufen ,doch da lag ein zettel mit der Aufschrift " Ruf mich nicht an, nie mehr, vergiss mich Bitte Laura so ist es das beste für dich und Mich " Kevin.. Wiseso wollte er mir aus dem Weg gehen ?

Ich rief ihn natürlich nicht an ..und meiner besten Freundin wollte und konnte ich es irgendwie nicht erzählen .Diese Nacht konnte ich nicht schlafen , angst überfuhr mich, der Gedanke unerwünscht zu sein erschien mir nun Glasklar ..ich musste Kevin fragen was sei aba nur wie? Sollte ich auf ihn zulaufen ihn küssen und auf seine reaktion abwarten ? solte ich Ihn nach der Schule folgen ?er würde es sowieso merken aba was solls !!

Am nächsten Morgen genauer gesagt es ist Mittwoch und ich freute mich mal auf die schule war ,is ja mal was neues ich und freuen :)

 

 

 

 

<< vorheriger Eintrag

Kommentare

casmine [Tb: Vampiere küssen nicht] - 07.05.2012 18:34
Hehe danke dennis ich versuch was draus zu machen nur ich weis nicht weiter hmm :/


Dennis712 - 07.05.2012 18:28
die geschichte wird immer interessanter, mal gucken was als nächstes kommt ... :)

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben