• kostenlos mitmachen

Mal schauen was die Zukunft bringt!


3 Uhr morgens

Heute began fuer mich das grosse Abendteuer Kanada. 6 Monate habe ich darauf gewartet, dass es endlich losgeht. Vor mir liegen mehr als 24 Stunden Anreise nach Rossland, British Columbia.
Gestern Abend hatte ich mich bereits von meiner Mutter und meinem Hund Benji verabschiedet. Mein Vater ist mit mir zusammen um 3:00 Uhr aufgestanden, um mich um 4:00 Uhr zum Flughafen Fuhlsbuettel zu fahren. Puenktlich ging es los und nach gut einer Stunde Autofahrt erreichten wir den Flughahfen Hamburg. Man, war mein Vater aufgeregt!! Dabei haette ich doch eigentlich aufgeregt sein muessen! "Wohin muessen wir denn jetzt?", "Bist du dir sicher das wir zu dem Check-In Schalter muessen?", "Mit welcher Fluggesellschaft fliegst du eigentlich?", "Musst du das Gepaeck in Frankfurt noch mal einchecken?". Er hat mich fast wahnsinning gemacht. Gott sei Dank, er brachte mich nur zum Flughafen, half mir beim Gepeack, danach nur eine kurze Verabschiedung und weg war er.
Da sass ich nun, in der neu gebauten Terminalhalle und wartete auf meinem Abflug nach Frankfurt. Aber die Zeit verging wie im Fluge. Schnell noch eine Trombosespritze gespritz und ein paar Rescue - Tropfen genommen ging es auch schon Richtung Gate A17. Damit Flug LH 003/ 037 Richtung Frankfurt puenktlich um 7:30 Uhr abheben konnte, begann das Borading um 6:55 Uhr. Gut, der Fleiger war voll, alle waren drin und los gings. Nach circa einer Stunde erreichten wir Frankfurt. Okay, raus aus dem Fleiger udn puenktlich zum zweiten Fruehstueck meldet sich mein Magen. Auf der Suche nach Gate 42, kam ich an einigen  kl. Staenden vorbei die Salate, Obst, Kaffee oder Suessigkeiten verkauften. Das wollte ich aber nicht, ich wollte unbedingt ein Broetchen mit Salami oder Kaese. Kurz bevor ich das Gate erreicht hatte, fand ich auch den passenden Stand mit Broetchen. Also hin! Mein letztes Broetchen, auf
Deutschem Boden, wollte ich unbedingt ruhig im sitzen, in der Lufthansa Lounge, geniessen. Pustekuchen! Nachdem ich das Gate passiert hatte, kam auch schon der Aufruf: "Meine seht verehrten Damen und Herren, wir begruessen Sie ganz herzlich auf unserem Gemeinschaftsflug von Frankfurt nach Calgary. Die Maschine steht jetzt fuer Sie zum einsteigen bereit. Wir bitten Sie jetzt einzusteigen". Toll, dass war es dann wohl fuer mein letztes Broetchen auf Deutschem Boden. Ich brauchte mich gar nicht mehr hinsetzen, ich konnte gleich weiter zum Flugzeug gehen und mich auf H34 niederlassen. So, hinsetzen, anschnallen, Sicherheitsbestimmungen auf dem Monitor angeschaut und auf gings Richtung Calgary.
10 lange Flugstunden lagen vor mir. Von Frankfurt aus ging es ueber England, Island und Groenland nach Kanada. Kanada aus der Vogelflugperspektive zu sehen ist wunderschoen.
22:00 Uhr, oh nein 12:00 Uhr Kanadischer Zeit, Landung in Calgary. Es ist schweinekalt, die Sonne scheint nicht, aber das Haar sitzt. jetzt kommt die erste grosse Herausforderung fuer mich auf Kanadischem Boden ... die Einwanderungsbehoerde.
Nach gut  20 Minuten war es dann auch soweit ... ich durfte an den Schalter vortreten. "Warum sind Sie hier?", "Was machen Sie hier?", "Wo arbeiten Sie?". Super, alle Fragen konnte ich ohne Probleme beantworten. Alle Papiere hatte ich auch beisammen und konnte nach gut 10 Minuten den Schalter verlassen.
Aufgings zum Gepaeckband. Einsam und verlassen warteten schon meine Koffer auf mich. Auf dem Weg zum Ausgang wurde ich allerdings noch mal aufgehalten und gefragt, ob ich meine Arbeitserlaubnis achon bezahlt habe. Ich bejahte und zeigte auch meine Quittung. Der Herr sagte mir: "Nein, Sie haben die Erlaubnis noch nicht bezahlt, Sie haben nur fuer den Antrag bezahlt." Also nochmal zurueck und schon war ich um $150 aermer.
Weiter gings, Zeit zum ausruhen hatte ich nicht. Mit dem Txi ging es zum Ramada Hotel Downtown Calgary. Kurz eingecheckt, Gepeack aufs Zimmer gebracht, wieder runter und weiter ging es mit dem Taxi zum Greyhound Terminal, um mir ein Busticket nach Trial zu kaufen. Okay, nach 10 Minuten war auch das erledigt und es ging wieder zurueck zum Hotel. Mittlerweile ist es 3:00 Uhr nachmittags und endlich hatte ich ein paar Stunden Zeit zum ausruhen.
Um 22:00 Uhr sollte der Bus nach Trail eigentlich losfahren, aber losgefahren sind wir erst um 23:20 Uhr. Warum, kann nich nicht sagen. Also mit gut einer Stunde Verspaetung ging es dann endlich los, aber auch nur 2 Stunden spaeter war die Fahrt erstmal wieder vorbei. Da standen wir nun, nachts 1:30 Uhr auf einer Esso Tankstelle. Geschlagene 2 Stunden standen wir auf der Tankstelle und mussten dort auf 2 Gaeste warten, die noch mit dem Taxi hinterher kamen. Man hatte Sie vergessen! Der Bus sollte eigentllich um 9:45 Uhr in Trail ankommen, aber leider war es dann schon fast 13:00 Uhr und mein Chef wollte mich unbedingt abholen. Ich konnte Ihn nicht anrufen, weil ich die Telefonnummer in meinem Koffer hatte. Aber, was soll ich sagen, er stand doch da um mich abzuholen.
Sofort hatte ich mich dafuer entschuldigt, aber er reagierte ganz gelassen.
Nach ca. 15 Minuten ereichten wir dann auch endlich das Hotel und ich war so froh nach einer so langen Reise endlich am Ziel angekommen zu sein. Mal schauen was die Zukunft noch bringt!



Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben