• kostenlos mitmachen

zuviel passiert


eigendlich ist einfach zu viel passiert um noch vertrauen zu können.
Zur Zeit wächst mir alles übern Kopf klar er versucht zu helfen aber bei mir sind einfach zu viele Zweifel klar gibt er sich mühe und ich weiß auch nicht wo ich ohne ighn teils wäre da meine Kurze mir zur Zeit jede Kraft raubt wir waren im Krankenhaus wo sie eine 4STündige Op  überstanden hat nun ist sie halt zuhause und so lange habe ich sie sonst nicht was auf grund ihrer Behinderung auch wirklich sehr nervraubend ist.
Gut Prognose war mal sie wird nie laufen und nie sprechen und wir haben es bis hierher geschafft und glaubt mir der Weg war mehr als Mühsam aber ich habe es ja vorher auch ohne ihn geschafft...

Gut aber wenn ich bedenke als wir im Krankenhaus waren kam keiner zu besuch alle wollten nur telefoniern nicht ma die Oma sprich meine Mum bewegte sich zu u8nd weil ich hatte ja ihn....

Aber das eine hat mit dem anderen nix zu tun ich bin echt dankbar das er da war und so aber ich schaffe es nicht mehr vertrauen zu finden zu ihm.Denn immer wenn ich denmke wow kommt wieder das bekannte alte Dilema und es tauchen weiber auf oder Sms oder Anrufe..Sein Beruf ist auch so das man sich halt nur am we sieht und somit wie soll ich vertrauen lernen??

Ich weiß es echt nicht ich wei´ß das es zur zeit halt doch gut ist das er da ist denn alle anderen schauen leider mal wieder weg und wenn ich denen sage das ich zur zeit keine kraft mehr habe werde ich nur belächelt...seufzer es ist halt nicht einfach Mama und Frau zu sein...Im nächsten Leben werde ich glaube ich nen Mann ...
<< vorheriger Eintrag

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben