• kostenlos mitmachen

-


So. Bevor ich mich nun meiner Morgenwäsche um 04:30 hingebe, muss ich noch meine Glückseligkeit aussprechen.

Wer hätte es gedacht? (Nicht einmal ich selbst, denn ich war auf eine Prüfung vorbereitet) Meine Halbjahresnote in Rechnungswesen ist tatsächlich eine Drei!

Der gestrige Tag war im gemeinen ziemlich turbulent. Begann gut, bis ich in Wien war. Dann trag ich jemanden, den ich eigentlich nicht sehen wollte.
In Wien selbst wollte ich in der Schule meine Hausaufgabe in Rechnngswesen erledigen. Kommunikation sollte doch entfallen, das hätte mir ganze zwei Stunden gebacht. Selbstverständlich wurde das in letzter Minute nicht gewährt, die Fehlenden wurden nicht eingetragen. Ich hätte mich zuhause besser konzentrieren können (angesichts der Tatsachen, dass mir Kommunikation meine Möglichkeiten geraubt hat), wobei ich ansonsten die Schule als Lernort sehr bevorzuge.

Kommunikation vorbei, Panik wegen der fehlenden Hausaufgabe. Tadaa, Schularbeitenbesprechung. Hausaufgabe noch nicht gefragt. Statt einem Nicht Genügend, wie man mir gesagt hat, bekam ich doch noch die bessere Note. (An die Schularbeit erinnere ich mich gut, ich musste mich in regelmäßigen Abständen beißen um nicht geistig abzudriften. Die Konzentrationsschwierigkeiten sind manchmal ziemlich lästig, aber nicht nicht zu bewältigen.) Vorratsbewertung machte mir einen Knopf ins Hirn, alle Rechnungen standen da, dann dachte ich etwas vergessen zu haben, bekam beim Durchsehen Stress und übersprang das Ende. Ab dann wurde es nur noch ein Kudelmudel.

Meine Note rettete ich auf eine Drei durch Mitarbeit, Hausübungen und äußerst positive Lernzielkontrollen. "Kleine Punkte Hamstern" nennt das meine Professorin und macht dabei nagetierartige Knabbergesten. Sie kann so niedlich sein XD

Danach Politik. Tja. Mein Lehrer ist nun einmal ein Mann und dessen Hirn ist ein alter ranziger Wichslappen. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Er hat mich gefährdet. Eine Jahresprüfung in Politik. Aber was erwarte ich von jemandem, der meine Sachen vom Tisch nimmt, damit herumwirft, sie dreht und wendet oder mir mit gewalttätigen Gesten gegenübertritt "um Beispiele zu veranschaulichen". Wenn er im Beispiel spricht, jemand wird verprügelt und dann passiert das und das in Richtung Schadenersatz, dann bin ich der Meinung, muss er das nicht an mir veranschaulichen, auch wenn er mich (GOTT BEWAHRE) noch niemals berührt hat. Ein Widerling sondergleichen... Und schimpft nur über seine Tochter. Er innert mich gewaltig an meinen Vater...

Mathematik war gut, habe ein Beispiel an der Tafel gelöst. Probleme mit Gleichung auflösen war zwar da, aber die Erkennung der Zielfunktion bzw der Nebenbedingung ist angeblich immer der schwierigste Schritt. ...finde ich nicht. Zumindest in diesen Extremwertbeispielen die wir erhalten liegt es so deutlich auf der Hand, was man zu tun hat und kann entsprechende Formeln aufstellen.
Seltsam, dass es da eigentlich nur mir so geht. Alle anderen finden die Formeln nicht, können die Gleichung aber auflösen. (Zumindest fast alle, es gibt zwei die beides können und ein paar die nichts davon können.... aber nur in diese eine Richtung, da bin ich in meiner Klasse ein Unikat.)
Aber der Weg zur Matura ist mir in Mathe gesichtert.

Englisch war langweilig. Ich habe geistig geschlafen, später Mathe gelernt um die Zeit nicht zu vergeuden.

Heute Nacht habe ich mich für Sticken vorbereitet. Am Freitag ist Test in Kunstgeschichte. Auch da kommt noch viel auf mich zu.

Heute will ich mich der Lerngruppe in Kunstgeschichte anschließen, aber nur für zwei Stunden. Dann muss ich ins Training. Nächste Woche habe ich Platzreifeprüfung im Bogenschießen wenn alles glattläuft. Da kann ich nicht fehlen. Obwohl ich aufhören "will". Mein Vater hat mir das ganz schön vermiest... Ich denke, ich werde die Prüfung machen und dann selbst zusehen, dass ich weitermache, ohne dass er irgendwas davon mitbekommt. Aber erst nach der Matura. Bogentuning kann warten bis ich ein eigenes Gerät habe. Und das wird noch dauern.

Vielleicht melde ich mich stattdessen für Basketball an. Das wollte ich von Anfang an. Oder irgendetwas mit Fitness. Vielleicht gibt es Ausdauerkurse oder so. Ich wüsste gerne, wie man Übungen richtig durchführt. Erfuhr ich doch glatt, dass die Art, wie ich bisher meine Situps gemacht habe, eigentlich nicht richtig war. Und meine Trainerin im Reha-Zentrum hat mir gesagt, ich solle sie so machen, beim Muskelaufbau seien Rückenschmerzen normal.

Tja, den Sportlehrer meines Vertrauens habe ich jedenfalls gefunden. So hat das Bogenschießen seine guten Seiten, man merkt, dass er sich auskennt. Weil auch alles schmerzfrei ist, das er uns jemals gezeigt hat. Bei den Fehlern die man uns in den früheren Schulen eingetrichtert hat ist es ja kein Wunder, dass die Schmerzen in Jugendjahren so hoch sind. (Vom Stubenhockersyndrom mal abgesehen)

Außerdem will ich ihn fragen was ich tun kann um meine Handgelenke zu trainieren. Die sind zu dünn und zu schwach.

Jetzt muss ich los, es ist 04:52 und ich will noch meine routinierte Morgenwäsche absolvieren! Laufen gehen vor dem Losmarschieren muss wohl heute ausfallen. Gestern habe ich wahrscheinlich ohnehin etwas übertrieben. Die ganzen Ferien ein Couchpatato-Dasein zu führen war eben doch nicht so klug.

 

---

letzte Anmerkung:

Ich habe in Rechnungswesen eine Drei und in Mathematik eine Zwei.

Wer sagt mir jetzt noch einmal ins Gesicht, was ich alles nicht kann?! Denn jetzt habe ich es bewiesen.

Wobei mein Vater bestimmt eine Möglichkeit finden wird, das runterzuputzen. Deswegen stopfe ich ihm das Maul erst mit meinem Endzeugnis und der bestandenen Matura.

F*ck dich, alter Mann!

<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben