• kostenlos mitmachen

2.


Verdammt! Ich konnte das einfach nicht mehr...wie zur Hölle sollte ein Mensch da aushalten? Ich hatte ja schließlich auch noch mein richtiges Leben. Ich schob die Gedanken zur Seite, die Träume, und konzentrierte mich auf mein Hier und Jetzt.
Ich vergaß es, dachte nicht mehr daran und ich vermisste es auch nicht...



In den folgenden Monaten wurde ich immer erfolgreicher, brachte neue Platten auf den Markt, drehte Film usw. Außerdem hatte ich Philipp Lahm als besten Freund gewonnen. Ich verstand mich großartig mit ihm und stattdessen verliebte ich mich in Lukas Podolski, der gar nicht so doof war, wie das im Fernsehen oft rüber kam. Er fand auch immer großartige Worte um mir zu sagen, wie sehr er mich liebte. Allerdings erwies sich diese Beziehung nicht als einfach. Der riesige Altersunterschied machte uns weniger zu schaffen als die Kritiken und Kommentare die wir uns deswegen anhören mussten. Weder unsere Freunde, Familien noch die Presse fanden die Beziehung in Ordnung. Jeder war sich so sicher, dass sie zum Scheitern verurteilt war. Dass Lukas sich eine ältere Freundin finden würde, mich betrügen, usw.
Doch nichts von alldem geschah. Er blieb mir treu und ich verarbeitete meine Gefühle mithilfe von Liedern.
Falls ihr euch jetzt fragt: Moment mal, er hatte doch eine Freundin, dann hört mal her: Es hatte sich herausgestellt, dass sein Sohn gar nicht von ihm war. Natürlich war er am Boden zerstört und er konnte seiner Freundin nicht verzeihen. Wir hatten uns auf Anhieb gut verstanden. Und wenn es trotz diesem Altersunterschied funkt? Wir waren uns sicher, dass wir für einander bestimmt waren. Es spielte einfach keine Rolle...
Irgendwann waren wir dem großen Mediendruck dann doch nicht gewachsen, auch wenn wir hart gekämpft hatten. Unsere Wege trennten sich doch es dauerte kaum zwei Wochen und wir hatten wieder zu einander gefunden. Und langsam akzeptierten dann alle dass wir es wohl doch schaffen konnten. Es ging mir großartig und wir verbrachten viel Zeit miteinander, führten eben eine normale Beziehung.

Ich konnte einfach nicht mehr. Wie auch? Es nervte...

2007, Sommer, Urlaub. Ich fuhr mit meiner Familie unerkannt ohne Perücke nach Kroatien ans Meer. Eine wundervolle Zeit. Doch zu dieser Zeit waren die Dämonenangriffe wieder vermehrt vorgekommen. Ich und Lukas hatten uns ein wenig auseinander gelebt, es tat furchtbar weh doch letztendlich entschieden wir uns, uns zu trennen. Traurig und anfällig gelang es den Bösen beinahe, mich auf seine Seite zu ziehen. Doch ich konnte letztendlich doch stand halten und kehrte wohl versehrt aus dem Urlaub zurück.

Ihr müsst verstehen, in diesen Jahren ist viel mehr passiert. Ich kann mich nicht einmal an alles erinnern, nicht mal annähernd! Aber ich versuche euch möglichst viel zu erzählen, was ich noch weiß.
Nunja, die Beziehung mit mir und Lukas ist da schon so eine Sache. Wir waren zusammen, haben uns wieder getrennt, wieder zusammen. Innerhalb der 4 Jahre ging das andauernd hin und her. Aber wir haben immer wieder zusammen gefunden, galten zwischenzeitlich als DAS Traumpaar. Aber es gab auch imemr wieder etwas längere Beziehungspausen.

Wie zu Hölle soll ich das denn bitte aushalten? In einer Welt zu leben, die es nicht gibt? ICh habe mich verrant, aber jetzt stecke ich mitten drin. Diese Situation ergab sich in den nächsten und letzten Monaten des öfteren. Ich wusste einfach nicht mehr weiter. Mit wem konnte ich darüber reden? Was sollte ich tun? Es war zum verrückt werden...


Nunja, 2008 kam dann die Fußballeuropameisterschaft. Natürlich verbrachte ich die Zeit weider mit dem Team im Trainingslager. Es gab kurz davor ein wenig Stress mit Joachim Löw. Mitlerweile hatte der DfB mich wirklich akzeptiert, mich zum Ehrenmitglied ernannt. Ich gehörte einfach schon zum Team, ich hatte auch kein Spiel mehr verpasst. Jedoch gerit ich mit dem Bundestrainern aneinander, als es darum ging den Kader für die EM aufzustellen. Natürlich gab es einige neue junge Spieler die der Trainer mitnehmen wollte, die in den Spielen zuvor oft gespielt hatten. Natürlich hatte ich Angst, hatte auch meine Bedenken. Ich wollte das selbe Team wie 2006 sehen. Aber das war natürlich nciht möglich. Letztendlich nahm Jogi doch nicht all zu viele Jungspieler mit und wenn dann waren es diese, mit denen ich mich recht gut verstanden hatte. Simon Rolfes z.B wurde zu einem guten Freund. Bastian Schweinsteiger war sowieso ein Party-Kumpel geworden der den selben Musik- und Filmgeschmack hatte wie ich. Michael Ballack und Jens Lehmann hatten Vaterpositionen übernommen, genauso wie Löw. Und all die anderen waren jeder in seiner Art auch unheimlich wichtig für mich. Ich erhielt auch den Kontakt zu den Spielern aufrecht, die nicht mitfahren konnten.
Wie die meißten wissen ging auch dieses Turnier nicht zu unseren Gunsten aus. Im Finale verloren...das war bitter. Ich war unheimlich fassungslos als ich der Niederlage zusehen musste.
Doch ich war über Glücklich als Jogi seinen Vertrag verlängerte, nicht so wie Jürgen Kliensmann, über dessen Rücktritt ich 2006 schwer enttäuscht und traurig gewesen war.
Ich hatte in dieser Zeit einen unglaublichen Glauben und Optimismus an die Mannschaft entwiickelt. Ich glaubte immer an sie, ich war mir sicher sie konnten alles schaffen.
Natürlich begannen wir uns Gründe zurecht zu legen, wieso es 2008 nicht sein sollte:

1. Der Pokal is hässlich
2. Es wäre arrogant Europa- und dann auch noch Weltmeister zu werden
3. Die Spanier hatten bisher nur einen Titel und der lag ja schon fast Jahrhunderte zurück, wir wollten nur nett sein.

So konnte man die Niederlage recht gut verkraften. Das musste ich auch denn die nächste Zeit war nicht einfach. Ich hatte viel um die Ohren, zig Filme, eine Oskarnomminierung! Mit 14! Das war einfach unglaublich. Ich war ganz oben und das nach zwei Jahren in der Öffentlichkeit. Zumindest die Dämonenangriffe beruhigten sich ein wenig. Dafür passierte aber einiges: ein Flugzeugabsturz bei dem ich dachte einige wichtige Mannschaftskameraden verloren zu haben. Tiefe Trauer, abschied nehmen und dann die erleichterung: sie waren gar nicht im Flieger. Es ist wirklich unheimlich viel passiert bis 2010. Doch dann beginnt ein neuer Abschnitt in dieser Geschichte, deswegen ist hier erstmal Schluss.

(Ich freue mich übrigens immer über Kommentare ;))

<< vorheriger Eintrag

Kommentare

juliet69 - 30.11.2013 15:11
Hallo liebe
Mein Name ist Julia Johnson
Ich bin für dich interessiert, frage ich, können wir Freunde sein, wenn ja, man kann mit mir durch meine private E-Mail schreiben, schreiben Sie bitte an meine E-Mail ein (juliet12013@hotmail.com), so dass ich Ihnen einige senden meiner Fotos für Sie, um mehr über mich wissen
Mein liebster bitte senden Sie mir Nachricht in meinem emailbox juliet12013@hotmail.com

Hi dear
My name is Juliet Johnson
I'm interested in you, I ask, can we be friends, if yes you can write to me through my private e-mail please write to my e-mail below (juliet12013@hotmail.com) so that i will send you some of my photos for you to know more about me
My dearest kindly send me message in my emailbox juliet12013@hotmail.com


SophieS [Tb: Sophie S] - 08.02.2011 21:51
das ist ja nicht umsonst ein Traumtagebuch :'DD
Das meißte ist Fantasie und dreht sich garnicht um "mich"


popular [Tb: My World-I tell you, listen to me.] - 07.02.2011 22:15
Laber nicht! :D

Lexana [Tb: my life and I] - 07.02.2011 21:21
krasse geschichte

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben