• kostenlos mitmachen

Gedankengänge


 

Wer hätte das gedacht. Das man sich so schnell wieder in jemanden verlieben kann, nachdem man so betrogen und belogen wurde.

 Es tut einem weh, wenn man alles für eine Beziehung tut und dann so ausgenutzt und missachtet wird.

Aber so sind die Menschen. Die meisten Menschen tragen eine Maske und zeigen dir erst viel zu spät ihr wahres Gesicht.

Ich bin vorsichtig geworden. Ich will nicht schon wieder so ausgenutzt werden. Ich bin wohl oft zu naiv, zu gutgläubig. Nicht in jedem findest du das Gute, was du so krampfhaft suchst. In vielen existiert das Gute einfach nicht oder ist zu sehr überschattet von dem Falschen, dem Bösen auf dieser Welt.

Ich habe dieses Böse erst zu spät eingesehen. Ich wusste in meinem Herzen wohl schon ewig, dass dies keine Beziehung auf  Dauer sein wird, aber ganz ehrlich, wer will das wahr haben wenn man verliebt ist?

Da kommt die Frage auf, ab wann diese Liebe in mir aufgehört hat, ab wann es nur noch ein gezwungenes erhofftes und unerfülltes Gefühl war.

Er hat mich betrogen. Was hatte Sie, was ich ihm nicht geben konnte? Hatte ich nicht alles für ihn getan? Was wollte er denn noch mehr?? Irgendwo hatte auch ich meinen Stolz, den er mir versucht hat zu nehmen. Er hatte mir das Gefühl gegeben Nichts zu sein. Ich musste gehorchen, da sein, gratulieren und um Beifall klatschen und ihn auf Händen tragen. Ich war am Ende nicht mehr ich selbst. Nur noch eine Hülle meines Selbst. Wo war das Lachen hin, welches alle so an mir geliebt hatten?

 Es war weg.

Jetzt im Nachhinein danke ich ihm. Danke ihm dafür dass er mich gerettet hat und den Schlussstrich gezogen hat. Ich hätte wohl nie von mir aus Schluss machen können. Und das wäre mein Verderben gewesen.

Nein, ich will nicht mehr an den Menschen denken, der mich so verändert hat. Der mein Selbstbewusstsein so gedrückt hat. Der meine Bedürfnisse und Wünsche nie akzeptiert und berücksichtigt hatte. Ich werde ihn vergessen. Ich werde ihn verachten und er wird mich einfach nur anekeln.

Ich bin eine Frau mit Stolz und Mut. Ich bin keine Frau die Schwierigkeiten bringt. Ich bin eine Frau, der Treue, Familie und Ehre, heilig ist. Ich bin eine Frau, die es wert ist geliebt zu werden und ich bin eine Frau auf die man vertrauen und bauen kann, die immer für dich da ist, egal in welcher Situation zu dir steht.

Ob es einen Mann gibt, der das alles in mir erkennen kann? Der mich so schätzt wie ich bin? Der mir gleich von Anfang an sein wahres Gesicht zeigt und keine Maske trägt? Einem Mann dem Treue heilig ist ? Einen Mann der mich einfach mal im Arm halten kann? Einem Mann der einfach neben mir liegen kann ohne zu sprechen, der mit mir meine Gedanken teilt?  Einem Mann der mir einfach zuhört? Der mich so liebt wie ich bin?

Ich glaube mir ist genauso ein Mann über den Weg gelaufen. Ob ich manchmal an Schicksal glauben sollte? Er erfüllt genau die Kriterien, die ich mir so sehr an einem Mann wünsche. Er zeigt mir gleich sein wahres Ich und dieses Ich gefällt mir. So intelligent, gebildet, wortgewandt, gut aussehend, reif und liebevoll. Dieses Glück, welches ich gefunden habe, kann ich noch nicht fassen, nicht glauben. Wenn ich morgens aufwache und er tatsächlich neben mir liegt, schaue ich ihn an und muss ihn berühren um mich davon zu überzeugen, dass er wirklich da ist.

Ich will mich noch nicht festsetzen, aber kann es wirklich sein, dass ich vielleicht mal jemanden gefunden habe, der mich so zu lieben lernt, wie ich bin? Sollte es wirklich sein, dass ich auch mal Glück habe?

Eigentlich wollte ich so schnell keinen Mann mehr an mich ran lassen, aber ist es nicht so, dass wenn einem das Glück über den Weg laufen sollte und einem in die Augen schaut, man da nicht die Arme öffnen sollte und das Glück in Empfang nehmen sollte?

 Wie sagte schon Jiddu Krishnamurti so schön? «Der Liebe zu begegnen, ohne sie zu suchen, ist der einzige Weg, sie zu finden; man muss ihr unbeabsichtigt begegnen und nicht durch Anstrengung oder Erfahrung.»

Kommentare

T.K. - 13.04.2012 00:08
Ach, Liebe... Liebe ist doch nur ein netter Name den die Werbeindustrie unserem Sexualtrieb aufgedrückt hat, um Schokolade, Teddybären und Blumen zu verkaufen.

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben