• kostenlos mitmachen

Donnerstag, 27.03.2014


Heute war ich gluecklich bzw. habe ich mich darueber gefreut,

- als ich "Post" bzw. eine Mail von meiner Brieffreundin bzw. jetzigen E-Mail-Freundin aus Erfurt bekommen habe. Sie tut mir so leid, weil ihr Leben jetzt voellig anders verlaeuft, als es geplant war. Seit der Trennung von ihrem Freund (sie sprechen nur noch das absolut Noetigste miteinander) ist sie jetzt ja allein erziehende Mutter. Ihre Tochter ist sehr haeufig krank, alle paar Wochen. Fuer die Betreuung in dieser Zeit geht ihr ganzer Jahresurlaub drauf, einschliesslich einige Tage unbezahlter Urlaub (sie kann die Tochter ja nicht alleine lassen). Dadurch hat sie auf der Arbeit auch schon Probleme, wurde in eine andere Abteilung versetzt (weil auf sie kein Verlass mehr ist), wo es ihr so gar nicht gefaellt. Da kann ich nur sagen, dass ich froh darueber bin, wie positiv mein Leben jetzt zum Glueck laeuft!!!

- als ich alleine im Buero war. Ich habe die Ruhe so richtig genossen und konzentriert gearbeitet. Das war mal wieder so richtig schoen.

- als die Kopfschmerzen heute Abend endlich wieder nachliessen.

Etwa gegen Mittag bekam ich Kopfschmerzen, die "schubweise" immer heftiger wurden (zeitweise ein heftiges Pochen waren). Ich nahm heute Mittag zwar direkt Aspirin, die jedoch nicht so richtig geholfen haben. Erst im Laufe des Abends ging es mir dann wieder besser.

Ich habe drei Vermutungen: An erster Stelle der Wassermangel. Ich habe hier zu Hause gefruehstueckt, dabei eine kleine Tasse Kaffee getrunken (gegen 6 Uhr). Danach habe ich das Trinken dann voellig vergessen. Als ich mittags dann etwas Kopfschmerzen bekam, da habe ich dann wieder etwas Wasser getrunken. Die Kopfschmerzen wurden jedoch schlagartig immer heftiger, das bekam ich dann nicht mehr einfach so in den Griff. Heute Abend habe ich dann bewusst darauf geachtet, immer wieder was zu trinken. Ich war erst gegen 19 Uhr zu Hause und etwa ab 21 Uhr liessen die Kopfschmerzen dann endlich deutlich nach. Wassergymnastik konnte ich natuerlich vergessen. Zum einen war es dafuer dann schon zu spaet (ich haette ja noch eine halbe Stunde zum Schwimmbad laufen muessen), ausserdem war mir das Trinken wichtiger, da ich ja immer noch heftige Kopfschmerzen hatte. Wer weiss, wenn ich dann zwei Stunden im Wasser gewesen waere, also weiterhin nichts getrunken haette, ob ich die Kopfschmerzen dann in den Griff bekommen haette (ich glauber eher nichts).

An zweiter Stelle steht das Seelische. Ich habe heute morgen eine Sache geklaert, die mich seelisch unwahrscheinlich aufgewuehlt und beschaeftigt hat. Bei diesem Gespraech konnte ich vor Aufregung ein paar Traenen nicht zurueck halten. Zum Glueck konnten wir diese Sache dann ruhig und positiv klaeren. Diesbezueglich bin ich froh, dass ich meinen Trainer "habe". Er hat mir immer wieder Mut gemacht, dass ich das klaeren soll, dass ich es von mir aus ansprechen soll. Ja, und das habe ich heute morgen dann endlich gemacht. Vielleicht bekam ich auch deswegen die Kopfschmerzen, wenn mir Traenen kommen, dann kriege ich immer schnell Kopfschmerzen.

Und an dritter Stelle stehen die Suessigkeiten, die Schokolade. Ich hatte mal wieder (eigentlich fuer die naechsten Wochen) Schokolade auf Vorrat gekauft. Wegschmeissen kann ich so etwas einfach nicht (jetzt habe ich aber zum Glueck nichts mehr hier). Nach diesem aufwuehlenden Gespraech heute morgen habe ich dann erstmal eine Tafel Schokolade als "Nervennahrung" gefuttert. Vielleicht kamen die Kopfschmerzen ja auch davon, da ich gestern Abend ja auch schon was gegessen habe. Das hatte ich im Laufe der Jahre schon oefters, wenn ich "zu viel" Schokolade also Zucker gegessen habe, dass ich dann Kopfschmerzen bekommen habe. Ja, aber ab sofort fange ich jetzt an, fuer die naechste "Kontrolle" Anfang Mai zu kaempfen!!!

- dass ich angefangen habe, die Sachen in meinem Schrank zu sortieren, aufzuraeumen und umzusortieren, also auch in meinen neuen Schrank zu packen. Bis Mittags war ich in erster Linie mit der Buchhaltung beschaeftigt (ich habe noch ein paar Rechnungen, die ich bearbeiten, pruefen und fuer die Buchhaltung kontieren muss), aber ab mittags konnte ich mich wegen der Kopfschmerzen nicht mehr richtig konzentrieren. Dann habe ich halt mit dem Aufraeumen begonnen. Das muss ja schliesslich auch mal sein.

- als ich mir nach der Arbeit eine "Osterglocke" gekauft habe (die jetzt in der Kueche auf der Fensterbank steht). Nach diesem Tag, mit diesen Kopfschmerzen, wollte ich mir selber etwas schoenes schenken, aber bloss keine Schokolade. Ich ging dann ins Blumengeschaeft und habe mir den kleinen Blumentopf mit den Osterglocken geholt (mit den Blumenzwiebeln).

- als ich anschliessend ein Taxi fuer die Fahrt nach Hause bekommen habe. Als ich hier ankam, da waren gerade alle Taxen weg. Ich ging dann erst in die Stadt, holte mir die Blume. Als ich dann wieder zum Bahnhof zurueck kam, da standen dort wieder mehrere Taxen. Damit war ich dann sehr schnell (gegen 19 Uhr) zu Hause (fuer 9,50 Euro).

Den Abend habe ich dann sehr ruhig teils vor dem Computer und teils vor dem Fernseher verbracht. Ich freue mich aber jetzt schon darauf, wenn ich endlich wieder ins Schwimmbad, in meine Gruppe zur Wassergymnastik gehen kann. Ob ich an Ostern, also am "Gruendonnerstag" gehen werde, das weiss ich noch nicht genau. Letztes Jahr haben wir an diesem Donnerstag nur etwa 15 bis 20 Minuten Wassergymnastik gemacht. Den Rest der Zeit haben wir mit Loeffeln und Plastikeiern "Eierlaufen im Wasser" gemacht. Auch wenn wir dabei viel Spass hatten und viel gelacht haben, es ist trotzdem bloed, wenn man, so wie ich, immer die Langsamste im Wasser ist und schon vorher weiss, dass man dabei eh verlieren wird. Fuer rund 15 Minuten "richtige" Wassergymnastik lohnt es sich dann auch nicht wirklich.

 

<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben