• kostenlos mitmachen

Donnerstag, 20.03.2014


Heute war ich gluecklich bzw. habe ich mich darueber gefreut,

- als mein Freund mich heute Nachmittag mit schoenen Fotos von Osterglocken ueberrascht hat. Ich mag Osterglocken sehr gerne. Auf einer Wiese in der Naehe des Schwimmbades, an der ich praktisch taeglich auf dem Weg zum Bahnhof bzw. nach Hause vorbei komme, sind jedes Jahr sehr viele. Mein Freund hat heute Nachmittag dort sehr schoene Fotos gemacht.

- dass eine Frau von der Wassergymnastik, mit der ich letztens Essen war, hier heute auf den AB gesprochen hat, dass ich sie bei der Wassergymnastik nicht vermissen soll, da sie jetzt erstmal ein paar Wochen im Urlaub ist. Ueber diesen Anruf, dass sie mir ueberhaupt Bescheid gesagt hat, habe ich mich so richtig gefreut.

- dass es meiner Haut von Tag zu Tag besser geht. Ich gehe davon aus, dass ich naechste Woche endlich wieder an der Wassergymnastik teilnehmen kann. Und dann muss ich mich mal daran gewoehnen, auch mal vorbeugend die Stellen einzucremen, damit es nicht wieder neu anfaengt.

- dass ich heute Abend noch so fleissig war. Erst habe ich laenger gearbeitet, habe heute viel geschafft, war dann erst gegen 18.30 Uhr zu Hause. Dann erst die trockenen Arbeitssocken von meinem Freund aus dem Keller hoch holen, alles sortieren und wieder in den Schrank. Anschliessend die Kueche auf Vordermann gebracht mit Spuelen, Spuelmaschine, aufraeumen usw.

Dann habe ich noch Sport gemacht. Erst Fahrradfahren 10 Kilometer in 35 Minuten. Dann noch rund 10 Minuten Gymnastik. Erst 10 x gerade vorbeugen, 10 x die Hanteln hoch. 10 Liegestuetze auf den Knien, auf dem Bauch liegend, Arme in U-Haltung und 10 x mit dem Oberkoerper hoch, oben dann die Arme noch vorne. Dann auf dem Ruecken liegend die Beine im Wechsel strecken. Danach 10 x hoch zur Bruecke wippen, danach oben 10 x auf der Stelle laufen.

- als unser Auto, der Mini Cooper heute bei einer Tankstelle in der Werkstatt war und wir die Ursache fuer die Probleme erfahren haben, einschliesslich weitere erhebliche Probleme. Neuerdings klappert das Auto an den Ampeln immer maechtig. Zum Teil so heftig, als wenn man eine Blechbuechse gefuellt mit Murmeln kraeftig schuetteln wuerde. Heute bekamen wir dann die Diagnosen, morgen wird es repariert. Das Klappern kam vom Auspuff. Ein Gummiring ist kaputt bzw. total ausgeleiert (muss ausgetauscht werden), so dass der Auspuff hin und her wackelt und "schleift" (das sind die Geraeusche, die wir immer hoeren). Ausserdem muessen die Bremsscheiben und die Bremsbelege ausgetauscht werden, sie sind stark abgefahren. Dann wurde festgestellt, dass der Motor Oel verliert. Das Leck wurde bereits gefunden, auch das wird morgen repariert.

- dass ich heute mit meinem Chef 2 interessante Gespraeche gefuehrt habe. Zum einen bezueglich der Buchhaltung. Dabei habe ich dann selber gemerkt, wie gut ich mich inzwischen damit schon auskenne, wie gut ich mich in der letzten Zeit in diese Ablaeufe eingearbeitet habe. Darueber habe ich mich echt gefreut, dass ich in diesem Bereich schon so viele Kenntnisse von den Ablaeufen habe.

Das zweite Gespraech ging darum, dass ich manchmal schon zu "hilfsbereit" bin. Ich sage mal so, in manchen Sachen ziehe ich mein eigenes Ding durch, lasse mir in nichs reinreden, kann darin total stur werden. In anderen Sachen bin ich dagegen zu offen, freundlich und hilfsbereit. Wenn andere mir Aufgaben geben, dann nehme ich so ziemlich alles "sang- und klanglos" an, so wie sie es haben wollen. Ich spreche jetzt nicht von den Aufgaben, die meine Kollegen mir geben, sondern von Aufgaben, die ich telefonisch oder per Mail von anderen Bereichen (Abteilungen) bekomme, z. B. aus der Buchhaltung. Solche Sachen erfaehrt mein Chef dann meistens nur durch Zufall (wenn ueberhaupt), wenn ich ihm nebenbei dann mal davon erzaehle. Das gefaellt ihm nicht so wirklich, was ich auch verstehen kann (dass dadurch einiges so ganz an ihm vorbei geht). Ich soll ihm besser alles sagen bzw. alle Mails weiterleiten, er kuemmert sich dann darum und wenn er diese Aufgaben so "akzeptiert" (dass es so gemacht werden soll), dann gibt er mir dafuer halt "offiziell" den Auftrag. Aber immer noch besser, als wenn ich zu viele Aufgaben, die zum Teil auch sehr zeitaufwendig sein koennen, von "fremden" Personen (aus anderen Abteilungen) einfach so annehme. Darueber haben wir dann in Ruhe gesprochen. Ich habe mir dabei bisher gar nichts gedacht, wollte einfach nur alles richtig machen, immer so freundlich und hilfsbereit wie moeglich sein.

Im grossen und ganzen war fuer mich heute ein sehr positiver und erfolgreicher Tag, an dem ich sehr viel geschafft habe. Wassergymnastik hatte ich ja eh nicht eingeplant. Hauptsaechlich wegen meinem Hautproblem, aber auch seelisch tat es mir gut, dass ich zu Hause geblieben bin. Dass ich heute Abend noch so viel im Haushalt geschafft habe und auch noch Sport gemacht habe. Und als ich das Gespraech auf dem AB abgehoert habe, dass die Frau aus meiner Gruppe im Urlaub ist (die andere Frau ist jetzt ebenfalls im Urlaub, davon hat sie bei unserem Essen bereits erzaehlt), da hatte ich dann gar nicht mehr so ein schlechtes Gewissen, dass ich dort "vermisst" werden koennte, wenn ich nicht daran teilnehme. Wobei die Gruppe natuerlich aus mehr Personen (als diesen beiden Frauen) besteht, was mir Ende letzten Jahres ja auch schon gesagt worden ist, als ich mich zu sehr auf die Beiden "fixiert" habe. Aber demnaechst werde ich ja ganz bestimmt wieder gehen. Auch mit diesem Hobby will ich unbedingt weiter machen. Die Bewegung im Wasser tut mir ja auch immer sehr gut.

 

<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben