• kostenlos mitmachen

Sonntag, 09.03.2014 (Training)


Heute war ich gluecklich bzw. habe ich mich darueber gefreut:

- als ich beim Training war. Etwa 3/4 der Uebungen waren wieder sehr gut. Nur in der Mitte war ein Block, den er von mir aus liebend gerne haette weg lassen koennen.

- als er beim Training auf mich eingegangen ist (meine Gedanken gelesen hat....) und er mich gefragt hat, ob ich diesen bloeden Block wiederholen moechte (freiwillig ganz bestimmt nicht) ober lieber Uebungen auf der Matte machen moechte. Wir haben dann auf der Matte weiter gemacht.

- als ich, nachdem der Nachmittag dann total bloed gelaufen ist, entspannt auf der Couch gelegen habe, nach diesem stressigen Tag endlich abschalten konnte.

Heute morgen war ich total gut drauf, habe mich zunaechst auf das Training gefreut. Das heutige Training bestand aus drei Bloecken. Den ersten Block haben wir drei mal durchgefuehrt. Er bestand aus einigen Kniebeugen und aehnlichen Uebungen, war maechtig fuer die Kondition. Nach jedem Block war mein Puls auf etwa 160 (oder etwas mehr). Erstmal wieder tief durchatmen und etwas trinken, dann ging der Puls wieder auf etwa 120 runter. Dann kam der naechste Durchgang. Auch wenn das anstrengend war, trotzdem war dieser Block in Ordnung.

Beim zweiten Block war ich dann maechtig genervt. Zum einen kam er mit der 7,5 Kilo Hantel an, die ich ganz bestimmt nicht als leicht bezeichnen wuerde. Auch wenn ich Uebungen mit der 5 Kilo Hantel inzwischen gut hinbekomme, mit dieser 7,5 Kilo Hantel fallen sie mir doppelt und dreifach so schwer. Er hat mir dabei zwar geholfen (diese Hantel vor dem Koerper moeglichst hoch zu heben, die Ellenbogen dabei nach aussen), aber trotzdem fand ich es sehr schwer. Dann waren Uebungen mit dem Theraband dabei. Eine Uebung (das Band war dabei an der Sprossenwand befestigt) fiel mir relativ leicht, eine andere Uebung dagegen umso schwerer. Gerade und ruhig stehen bleiben, jeweils einen Arm angewinkelt nach vorne. Das Band kam dann um die Hand. Er zog dann an einem Ende des Bandes, ich sollte die Hand bzw. den Arm dennoch so ruhig wie moeglich halten, diesen Druck des Bandes "ignorieren". Mal zog er nur relativ lasch, aber dann immer intensiver. Die Spannung im Arm, im Oberarm und in der Schulter wurde dabei immer intensiver, um ihn dennoch an dieser Stelle halten zu koennen. Mit rechts ging es noch relativ gut, obwohl ich es sehr schwer fand, aber mit links (der damals gebrochen war) fiel es mir sehr schwer. Ich konnte ihn kaum ruhig halten, liess immer wieder etwas nach. Im Moment habe ich im linken Oberarm auch einen leichten Muskelkater, merke ihn zumindest etwas.

Ich sage mal so, er kennt mich inzwischen schon ziemlich gut, auch was meine Vorlieben und Abneigungen bei so einigen Uebungen betrifft. Das ist allerdings auch "gefaehrlich". Uebungen, die ich gerne mache, mit denen ich gut klar komme, die baut er natuerlich auch immer mal wieder mit ein (damit ich auch mal kleine Erfolgserlebnisse habe), aber leider auch die Uebungen, die ich super schwer finde, die ich zum Teil echt hasse......

Zum einen sollte ich Liegestuetze (an der Sprossenwand) machen, bei denen ich die Haende gerade hielt, die Arme nicht seitlich, sondern die Ellenbogen dabei vor dem Koerper. Das hasse ich zum Beispiel unwahrscheinlich, habe es nur "halb" durchgefuehrt. Die Arme dabei nicht ganz zur Seite, aber auch nicht ganz vor dem Koerper, etwa zur Haelfte halt.

Danach kam eine Uebung, mit der ich ebenfalls grosse Probleme habe. Diese Uebung ist schwer zu beschreiben. In etwa auf alle Viere, gerader Ruecken und mit einer Hantel den Arm hochziehen (so ungefaehr), dabei auf viele "Kleinigkeiten" (Koerperhaltung) achten. Das faellt mir immer schon super schwer, ich wuerde diese Uebung am liebsten immer ausfallen lassen bzw. ueberspringen. Heute war eine Steigerung dabei. Mit der schweren Hantel den Arm nicht seitlich hochziehen (aus dem Ellenbogen), sondern gestreckt nach hinten (Uebungen aus dem Ellenbogen heraus bekomme ich immer besser hin, mit gestreckten Armen nach hinten habe ich immer mehr bzw. grosse Probleme). Eine Katastrophe!! Das ging ja gar nicht. Oder fast gar nicht, er hat mir dabei etwas geholfen. Mit rechts fiel es mir unendlich schwer, mit links bekam ich den Arm gar nicht gestreckt. Dabei habe ich dann so gedacht, ob er mich damit "aergern" will, ob ich ihn auf den Mond schiessen soll (Grins). Als er danach dann zu mir meinte, dass ich mich darauf einstellen soll, dass er diese Uebung, auch wenn ich sie nicht gerne mache, immer mal wieder einbauen wird, da habe ich nur gedacht, o nein, bitte nicht, es gibt doch genug andere Uebungen.....!!

Ja, und danach hat er mich dann gefragt, ob ich diesen Block, diese Uebungen wiederholen moechte oder lieber auf der Matte mit Bauchmuskeluebungen (also Crunches) weiter machen moechte. In dem Moment haette ich niemals freiwillig diesen Block, also diese Uebung wiederholt. Wir haben dann auf der Matte mit verschiedenen Uebungen fuer die Bauchmuskeln weiter gemacht, also verschiedene Bewegungen und den Ruecken immer moeglichst auf dem Boden lassen bzw. bei den Crunches so hoch wie moeglich kommen (das dann wieder mit Wiederholung). Aber alles noch besser als die Uebungen im zweiten Block!!!

Nach dem Training hatte ich total gute Laune. Kurz frisch machen und was trinken, dann das Navi geschnappt und los ging es. Wir wollten ja die Strecke abfahren zu der Halle, wo demnaechst die Magier die "Ehrlich-Brothers" auftreten. Nun gut, was soll ich sagen. Sonntags Mittags, auf den Strassen war relativ wenig los, aber wir haben uns trotz Navi total verfahren, sind Umwege ohne Ende gefahren. Wir fuhren in Innenstaedte durch mehrere grosse Baustellen, die das Navi wohl nicht kannte. Es lenkte uns mitten in Baustellen rein, in Sackgassen (die durch die Baustellen entstanden sind) und in Einbahnstrassen, bei denen durch Baustellen die Verkehrsfuehrung, also die Richtung geaendert worden ist. Ein Chaos nach dem anderen. Zuerst haben wir noch gelacht, aber dann wurden wir beide immer genervter, mein Freund immer gereizter. Wir sind an diesem ruhigen Sonntag mit wenig Verkehr rund 1,5 Stunden gefahren, bis wir endlich an der Halle waren. Wie sieht es dann in der Woche abends (im Dunkeln) im Berufsverkehr aus.....????

Dann wollten wir in Duesseldorf am Rhein spazieren gehen. Diese Idee hatten heute wohl leider auch tausende andere Menschen. Wir haben das Navi auf die Altstadt programmiert. So sehr ich die Rheinpromenade in Duesseldorf zum Spazierengehen liebe, die Innenstadt, die Strassenfuehrung hasse ich total (mein Freund ebenfalls). Was soll ich sagen, wir haben uns wieder total verfahren, haben es zwei Stunden lang nicht geschafft, in der Altstadt in ein Parkhaus zu fahren (entweder es war zu, wegen Ueberfuellung geschlossen oder wir waren auf der falschen Spur, konnten dort nicht reinfahren). Die Stimmung im Auto sank schon auf den totalen Nullpunkt. Wir sind dann ueber eine Bruecke gefahren und als wir dann die Menschenmassen am Rhein sahen, da hatten wir beide keine Lust mehr dazu, uns in dieses Gedraenge einzureihen.

Wir wollten uns dann auf den Weg nach Hause machen. Noch ein Stueck kreuz und quer durch Duesseldorf, ebenfalls wieder an vielen Baustellen vorbei. Dann sah mein Freund die Einfahrt in ein Parkhaus und fuhr spontan dort rein. Er dachte, wir waeren direkt an der Altstadt (vielleicht 5 Minuten zu Fuss von dort entfernt), wollte zumindest etwas durch die Gassen bummeln. Als wir dort dann zu Fuss raus kamen, sah ich ein Strassenschild, das ich "zufaellig" kannte. Der Hauptbahnhof lag praktisch um die Ecke. Mit anderen Worten, die Altstadt und der Rhein lagen nicht gerade um die Ecke. Auf Kilometermaersche hatte mein Freund jedoch so gar keine Lust. Also wieder rein ins Auto, fuer 10 Minuten Parken 2 Euro bezahlt und dann ab nach Hause.

Auf der Rueckfahrt waren wir beide total still, einfach nur total genervt. Nach dieser langen Fahrt wollte mein Freund dann noch ein paar Meter laufen (mir war inzwischen alles total egal.....), wollte dann eigentlich nach Essen-Kettwig fahren, wo wir immer gerne spazierengehen. Nun gut, heute war total der Wurm drin. Wir haben uns wieder falsch eingeordnet und sind in Essen-Bredeney gelandet. Dort sind wir dann spontan zur Villa Huegel gefahren. Dort war zwar sehr viel los, aber der Park ist ja sehr gross (Eintritt 5 Euro). Das fand ich dann allerdings sehr trostlos. Zwar grosse gruene Wiesen, aber an den Baeumen noch nichts gruenes und auch nichts bluehendes. Wir liefen dort dann etwa 45 Minuten lang einige Wege entlang. Dort gibt es zwar ein paar Baenke, aber die waren natuerlich besetzt, dort sassen einige um sich in Ruhe zu sonnen. So liefen wir dort Auf und Ab....

Dass sich bei mir seelische Probleme auch immer intensiv koerperlich bemerkbar machen, das hat mein Trainer bei mir auch schon gemerkt (mit sehr hohem Puls, Kopfschmerzen usw.). Ich bekam dann heftige Bauchschmerzen, Kopfschmerzen (vielleicht auch durch Wassermangel) und mir wurde maechtig schlecht. Das hielt dann die naechsten Stunden an. Und trotz des Wetters wurde mir kalt. Ich hatte eine etwas dickere Jacke an (nicht meinen Wintermantel) und ein dickes Tuch um. Aber es war etwas windig. Im Wind wurde es mir dann so richtig frisch, ich bekam eine Gaensehaut nach der anderen, wollte nur noch nach Hause.

Bezueglich der Veranstaltung, also unserer heutigen ersten "Irrfahrt", haben wir im Park dann noch besprochen, dass wir doch mit dem Taxi fahren werden. Wir muessen ja schliesslich nachts, nach der Vorstellung, im stockdunkeln durch die Baustellen auch wieder nach Hause finden (woran mein Freund jetzt schon mit Schrecken denkt). Wir haben dann beschlossen, dass wir uns das Taxi "teilen", also einer zahlt die Hinfahrt und einer die Rueckfahrt. Der heutige Tag hat uns gereicht, so eine seelische Aufregung brauchen wir beide nicht mehr.

Zu Hause ging es mir dann erst so richtig mies. Totale Bauchschmerzen, Uebelkeit und ich war total am zittern, total kalt. Ich habe mir meine dicke Decke geschnappt, habe mich hingelegt, so richtig eingekuschelt und habe dann etwa 2 Stunden geschlafen. Danach ging es mir dann wieder deutlich besser. Der Bauch entspannte wieder, also die Bauchschmerzen gingen wieder weg. Ebenso die Uebelkeit. Und kalt war ich dann auch nicht mehr (die Kopfschmerzen waren auch wieder weg). Wir haben dann erstmal was gegessen (Blumenkohl mit Kartoffeln) und der restliche Abend wurde dann noch locker (mit ein paar schoenen und lockeren Gespraechen) und schoen, als wir uns einen spannenden Film im Fernsehen angeguckt haben.

Ja, aber trotzdem ist dieser Tag voellig anders verlaufen, als er urspruenglich geplant war....

 

<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben