• kostenlos mitmachen

Dienstag, 04.03.2014


Heute war ich gluecklich bzw. habe ich mich darueber gefreut:

- als mein Kollege, mit dem ich demnaechst zusammen zu dem "Telefon-Seminar" fahren werde, mir sagte, dass er sich bereits erkundigt hat, dass wir zusammen mit dem Zug dorthin fahren koennen. Wir beide wohnen nicht gerade "um die Ecke", sondern ein ganzes Stueck auseinander. Deswegen bin ich irgendwie schon davon ausgegangen, dass "jeder fuer sich" fahren wuerde, dass wir uns dort dann treffen wuerden. Aber wenn wir zusammen fahren koennen, das waere natuerlich schoener und nicht so langweilig. Die Zugtickets werde ich dann rechtzeitig buchen.

- als ich in der Zeitung eine Wohnungsanzeige gesehen habe, die theoretisch (von der Beschreibung her) in Frage kommen koennte. Es war eine E-Mail-Adresse angegeben und ich habe dort bereits hingeschrieben, dass wir Interesse daran haetten, wann wir die Wohnung mal besichtigen koennen.

- als ich heute Abend noch Sport gemacht habe, obwohl ich total kaputt war und dazu eigentlich gar keine Lust mehr hatte. Ich bin trotzdem noch 10 Kilometer Fahrrad gefahren (in 36 Minuten) und habe anschliessend noch etwa 5 Minuten Gymnastik gemacht. 10 mal mit den 5 Kilo Hanteln hoch (ich bin ja stolz, dass ich das jetzt endlich schaffe), 10 mal gerade vorbeugen (fuer den geraden Ruecken), 10 Liegestuetze auf den Knien, 10 mal zur Liegestuetz-Position hochdruecken und auf dem Ruecken liegend 2 x 10 mal die Beine nach unten strecken (ebenfalls mit geradem Ruecken). Dieses kleine Programm hat mir heute gereicht, aber besser als gar nichts. Morgen habe ich ja eh schliesslich wieder das volle Programm, also das Training.

Heute Abend ging es mir seelisch und koerperlich nicht ganz so gut. Wobei das Koerperliche mal wieder vom seelischen her kam. Etwa drei Viertel des heutigen Tages sind super gelaufen, ich war heute zwar alleine in unserem Buero (wegen Urlaub und Krankheit), hatte aber dennoch rund um das Telefon, der Buchhaltung (also der Rechnungen), dem Empfang, Briefe schreiben usw. alles gut im Griff. Ja, aber dann ging es steil bergab.....

Ja, die Rechnungen, den ganzen schriftlichen Bereich habe ich gut im Griff. Aber so wie es aussieht, habe ich bei der Kasse Mist gebaut. Es kann nur mein Fehler gewesen sein. Es geht um keinen hohen Betrag, aber trotzdem...... Natuerlich werde ich dafuer gerade stehen. Wenn ich einen Fehler mache, mich verrechne, dann werde ich es auch ausbuegeln. Darueber hatte ich dann noch ein laengeres Gespraech mit meiner Kollegin.

Dieses Gespraech habe ich mir sehr zu Herzen genommen. Heute Abend hatte ich dann noch heftige Magenschmerzen, lag die meiste Zeit auf der Couch und habe Fernsehen geguckt. Es fiel mir dann so richtig schwer, mich zum Fahrradfahren wieder aufzuraffen, aber ich hatte es mir fest vorgenommen. Mein Freund hat mir auch immer wieder Mut gemacht. Jeder macht mal Fehler, das ist kein "Weltuntergang". Und wenn man, so wie ich, Probleme mit Zahlen hat (eine "Rechenschwaeche", wie mein Freund es bei mir immer nennt), dann solle ich daraus jetzt halt lernen, dass ich mir bei der Buchhaltung zukuenftig mehr Zeit lasse, mich draengt dabei ja keiner, alles in Ruhe nachrechnen, bis ich mir sicher bin, dass es stimmt. Ja, die paar Euro, die werde ich jetzt als "Lehrgeld" ansehen und demnaechst dabei "doppelt und dreifach" so gut aufpassen (und alles "sicherheitshalber" doppelt nachzaehlen). Wie heisst es immer so schoen, aus Fehlern lernt man. Das gilt halt auch fuer diesen Fall.

 

<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben