• kostenlos mitmachen

Sonntag, 02.03.2014 (Training)


Heute war ich gluecklich bzw. habe ich mich darueber gefreut:

- als ich beim Training war. Das hat wie immer Spass gemacht, ihm fallen dabei immer wieder andere Ablaeufe ein, so dass dabei ganz bestimmt keine Langeweile oder Routine aufkommen.

- dass ich auf seiner Waage weniger wog als zu Hause. Zu Hause war ich morgens noch auf der Waage, hatte dort 79,3 kg, also rund 79,5 kg. Weil ich auf seiner Waage bisher immer mehr hatte, hatte ich so gar keine Lust, darauf zu gehen, habe schon mit mindestens 80 kg gerechnet. Umso ueberraschter war ich dann, als ich bei ihm gerade mal 79,1 kg hatte. O. K., es sind nicht die "angepeilten" 77 kg (die plane ich fuer die naechte Kontrolle ein), aber immerhin unterhalb von 80 kg, also immerhin ein kleiner Erfolg. Besser ein kleiner Erfolg als eine Gewichtszunahme.

- als wir in diesem Zusammenhang dann schon von der naechsten Kontrolle Anfang Mai gesprochen haben. Ich liebe solche "Zukunftsplanungen". Auch wenn ich theoretisch weiss, dass auch er dieses Training mit mir auf Dauer einplant, trotzdem geben mir solche "Zukunftsplanungen" halt immer eine gewisse "Sicherheit", dass es wirklich immer weiter geht.

Deswegen finde ich es auf der Arbeit ja auch so gut, dass ich dort fuer die Telefonzentrale und auch fuer die Buchhaltung zustaendig bin. Ich war dort ja rund 10 Jahre fuer einen anderen Bereich fest zustaendig, der dann " weg rationalisiert" worden ist, vom Gesetz her voellig anders organisiert worden ist, so dass ich dort von heute auf morgen total ueberfluessig geworden bin. Deswegen liebe ich meine jetzigen Aufgaben ja so. Telefonzentrale und Buchhaltung (also die ganzen Rechnungen) wird es auch in Zukunft noch geben. Diese "Zukunftsplanung" beruhigt mich auf der Arbeit halt auch unwahrscheinlich.

Obwohl ich vor naechster Woche bzw. vor den naechsten Tagen etwas Angst habe. Ich meine jetzt, dass ich die Arbeit im ganzen nicht schaffen werde. Am 01.03. sollte ja eigentlich die Uebergabe des einen Bereiches an meine Kollegin sein. Anfang dieser Woche will mein Kollege sich mit mir zusammen setzen und alles durchsprechen. Ja, aber dann geht es fuer mich erst so richtig los. Dann kommt eine enorme Menge an Mehrarbeit auf mich zu. Ich hoffe, dass ich das schaffe, dass ich das alles in den Griff bekommen werde. Ich kann noch nicht abschaetzen, wie viel das werden wird. Das weiss ich erst, wenn er mir dann alles erklaert und gezeigt hat. Einen Tag werde ich dann bestimmt im Keller mit den Akten, also mit der Ablage verbringen.

- dass ich beim Training bei einer Uebung keinen Krampf bekommen habe. Auf dem Bauch liegen, also auf der Matte. Spannung im ganzen Koerper, mit dem Oberkoerper hoch kommen und mit den Armen verschiedene Bewegungen. Dabei soll auch in den Beinen und den Fuessen Spannung sein. Meistens bekam ich dabei bisher einen Krampf in einem Fuss, so dass meine Konzentration total auf den Fuss gelenkt war. Dieses Mal habe ich es tatsaechlich hinbekommen, bekam keinen Krampf, so dass ich mich voll und ganz auf den Oberkoerper und die Arme konzentrieren konnte. Dadurch bin ich damit auch ziemlich gut klargekommen (zumindest deutlich besser als sonst, konnte die Spannung besser halten, den Oberkoerper mehrmals deutlich laenger oben halten als sonst).

Bezueglich der naechsten Kontrolle hat er mir allerdings das Ziel "vorgegeben". Ich lasse mich nicht so gerne festlegen, bin dabei lieber flexibler, da mein Gewicht eh staendig Auf und Ab geht. Fuer Anfang Mai hatte ich 77 bis 77,5 kg eingeplant, dass ich ungefaehr in diesem Bereich bin, aber nicht darueber. Er hat jedoch darauf "gedraengt" (und nicht nachgegeben), dass ich dann genau 77 kg (oder weniger) haben soll. O. K., ich werde es zumindest versuchen, vielleicht schaffe ich es ja wirklich. Bezueglich der woechentlichen Trainingseinheiten haben wir uns wieder auf 5 festgelegt, was ich eigentlich schaffen muesste. Also einschliesslich KG (Montags), 2 mal Training (Mittwochs und Sonntags), 1 mal Wassergymnastik (Donnerstag) und mindestens 1 mal Fahrradfahren, wenn moeglich 2 mal Fahrradfahren (Dienstags anstelle von Wassergymnastik und Samstags).

- dass er so flexibel ist und auch auf mich "Ruecksicht" nimmt, wobei es ja sehr selten ist, dass ich mal einen Termin verschiebe. Bei ihm kam es in den letzten 2 Jahren bezueglich Schule und Wasserball haeufiger vor, dass wir Termine mal verschoben haben. Mitte Mai bin ich (zusammen mit meinem Kollegen) fuer einen Telefon-Kurs in Hamburg angemeldet. Wie man am besten bei "komplizierten" Anrufern reagiert. Diese 3 Tage plane ich jetzt fest ein. Er ist von Montags bis Mittwochs. Die KG werde ich Montags natuerlich auf jeden Fall absagen. Ob ich es Mittwochs zum Training schaffe, das weiss ich nicht. Je nachdem, wann ich dann zu Hause bin (wir wollen mit dem Zug fahren). Entweder koennen wir dann spaeter starten (z. B. von 19 bis 20 Uhr, was wir hin und wieder ebenfalls machen), oder aber verschieben (z. B. auf Freitags) oder notfalls ausfallen lassen. Aber diesbezueglich ist er flexibel, dass das gar kein Problem waere.

Den Rest des Sonntags habe ich sehr ruhig verbracht. Meinem Freund ging es nicht so gut. Er hatte das Gefuehl, dass er etwas "ausbruetet", erkaeltungsmaessig oder so. Er wollte seine Ruhe haben, wanderte den ganzen Nachmittag nur zwischen Bett und Couch hin und her. Ich habe zur Haelfte Fernsehen geguckt und zur Haelfte gelesen, habe den ruhigen Nachmittag genossen.

Ich habe hier noch 2 Stapel Zeitschriften liegen, durch die ich mich noch "durchackern" muss, zumindest einen Teil davon lesen will. Ich habe etwa 3,5 Jahre lang Zeitschriften gesammelt, "Welt der Wunder", Galileo, Wissen und Staunen usw. Jede Zeitschrift kommt monatlich raus. Zum Teil stehen sehr interessante Artikel darin. Aber ich lese ja auch viele Buecher, so dass ich nicht immer zu diesen Zeitschriften komme, in manche noch gar nicht reingeguckt habe, sie nur wegen der Ueberschriften (also auf den Titelbildern) gekauft habe (seit etwa einem Jahr habe ich keine neue mehr geholt). Es sind 2 grosse Stapel geworden, die jetzt immer im Wohnzimmer liegen. Als wir jetzt das Wohnzimmer wegen der neuen Couch und dem neuen Tisch aufgeraeumt haben, da lagen diese Zeitschriften natuerlich total im Weg. Sie liegen jetzt immer noch im Wohnzimmer, aber am Rand, an der Wand. Das gefaellt meinem Freund natuerlich so gar nicht. Seine Schwester (sie hat im April Geburtstag) hat Interesse daran, wuerde sie ebenfalls gerne lesen. Ich soll sie jetzt "durcharbeiten" bzw. alle interessanten Artikel lesen, damit wir sie naechsten Monat mit zu seiner Schwester nehmen koennen. Ja, und da sie ja auch nicht gerade billig sind (je 4,50 Euro), moechte ich darin auf jeden Fall noch etwas lesen.

 

<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben