• kostenlos mitmachen

Freitag, 28.02.2014


Heute war ich gluecklich bzw. habe ich mich darueber gefreut,

- dass wir den neuen Wohnzimmertisch geliefert bekommen haben (den alten Tisch haben sie ja direkt mitgenommen). Er ist wirklich total schoen, gefaellt mir total gut. Unterhalb ist ein Brett, also eine Ablageflaeche, so dass nicht alles auf dem Tisch liegen muss. Direkt unterhalb des Tisches ist eine kleine Schublade, in der man gut die TV-Zeitung usw. verstauen kann. Meiner Meinung nach passt er total gut in unser Wohnzimmer (das braune Holz ist auch so ziemlich passend zu unserem Schrank).

- dass ich mich mit meiner Kollegin so gut verstehe. Wir scheinen humor-maessig auf einer Wellenlaenge zu liegen. Bei manchen Menschen muss man ja immer aufpassen, was man sagt. Sie legen jedes Wort auf eine "Goldwaage" und sind bei manchen Kommentaren sofort "eingeschnappt". Koennen zwischen Scherz, Ironie und Ernst nicht unterscheiden. Darin ist meine Kollegin zum Glueck aber anders. Sie "versteht" meine Art, wir koennen beide locker sagen, was uns gerade so einfaellt, dadurch ist in unserem Buero oft eine lockere und total entspannte Atmosphaere. Und wenn es darauf ankommt, dann helfen wir beide uns sofort gegenseitig.

- dass der Tag noch so schoen geworden ist, ich auf der Arbeit noch so einiges geschafft habe (verschiedene Aufgaben), obwohl der Tag total schlecht angefangen hat.

Ich war zuerst rund 30 Minuten an unserem Bahnhof. Aufgrund eines Personenunfalls war die Strecke Richtung Arbeit gesperrt. Alle Zuege entweder mindestens 30 bis 60 Minuten Verspaetung oder totaler Ausfall. Nach etwa 30 Minuten wurde dann ein Zug eingesetzt. Damit fuhr ich dann ein Stueckchen, aber nur bis zum naechsten Bahnhof. Auch dort hiess es dann, Bitte alle Aussteigen, aufgrund der Streckensperrung darf zur Zeit kein Zug weiter fahren. Auch dort lief ich dann nochmals etwa 30 Minuten Auf und Ab (so wie zuvor in unserem Bahnhof). Nur ruhig auf der Stelle stehen, das kann ich nicht, dann kriege ich zu schnell Rueckenschmerzen. Ich falle dann zu schnell ins Hohlkreuz, muss dann etwas in Bewegung bleiben.

Nach einer halben Stunde, alle Zuege fielen aus oder wurden grossraeumig umgeleitet, wurde ich dann etwas "knatschig". Ich hatte keine Lust mehr, konnte nicht abschaetzen, wann ich im Buero ankommen wuerde. Ich habe noch rund 45 Tage Urlaub, 30 Tage fuer dieses Jahr und 15 Tage Resturlaub (die duerfen wir immer bis September nehmen). Ich war dann drauf und dran auf der Arbeit anzurufen und zu fragen, ob ich ausnahmsweise mal spontan einen Tag Urlaub haben koennte.

Ich habe es nicht gemacht, bin stattdessen weiterhin Auf und Ab gelaufen, bis die Streckensperrung dann endlich wieder aufgehoben worden ist und alle Zuege mit Verspaetung eingelaufen sind.

Ich finde diese spontanen freien Urlaubstage nicht gut. Das habe ich noch nie gemacht und ich habe es auch nicht vor. Fuer fast alle Sachen (auch z. B. Heizungsableser usw.) kann man Termine verabreden und dafuer dann rechtzeitig auf der Arbeit Urlaub einreichen. Unseren neuen Wohnzimmertisch haben wir ja vor rund 2 Wochen bestellt. Er stand lieferbereit dort im Lager. Mein Freund hatte wegen Karneval heute frei, deswegen haben wir ihn heute liefern lassen (weil der alte Tisch auch direkt entsorgt werden sollte) und solange darauf gewartet (bis mein Freund mal frei hatte).

Ich habe dann einen der Sonderzuege genommen, die eingesetzt worden sind. Nur ein Waggon, und dass bei dieser Menschenmenge, die am Bahnhof gewartet hat. Aber durch einen totalen Zufall bekam ich dann tatsaechlich einen Sitzplatz, womit ich ueberhaupt nicht gerechnet habe. Erst stand ich an der Tuere (der Zug war total ueberfuellt). Dann kam ein weiterer Zug. Sehr viele Menschen stiegen aus und rannten rueber, ich habe zum Glueck gezoegert. Als alle in dem anderen Zug waren, da kam die Durchsage, dass dieser Zug als Sonderzug nur eine Station weiter fahren wuerde. Ueber die Haelfte stiegen wieder aus und rannten auf "meinen" Zug los. Ich habe mir ganz schnell einen Sitzplatz gesucht. Der Zug wurde dann wieder super voll.

Unterwegs mussten wir dann mehrmals stehen bleiben, schnellere Zuege (ICEs usw.) durchlassen. Aus einer Strecke von rund 25 Minuten wurden dadurch 50 Minuten Fahrt. Aber immerhin hatte ich einen gemuetlichen Sitzplatz. Ich kam dann mit deutlicher Verspaetung auf der Arbeit an.

Aber wie gesagt, trotzdem habe ich heute einiges geschafft, bin mit mehreren Sachen (mit mehreren Aufgaben, einschliesslich der Telefonzentrale) gut voran gekommen. Immerhin noch ein schoener und erfolgreicher Arbeitstag (einschliesslich nette Gespraeche mit meiner Kollegin bezueglich Urlaubsziele im Allgemeinen und bei einer "schweren" Rechnung hat sie mir bei der Berechnung, also bei der Rechnung mit dem Dreisatz geholfen, weil ich dabei mal wieder "auf dem Schlauch stand").

Heute Nachmittag waren wir (mein Freund und ich) dann noch zusammen Einkaufen. Ein schoener und gemuetlicher Einkaufsbummel, voellig ohne Stress. Den Abend ueber habe ich dann gemuetlich auf dem Sofa verbracht. Nach dieser Woche fuehle ich mich einfach nur total geschlaucht und ausgelaugt. Bin froh darueber, dass wir Dank Karneval ein langes Wochenende haben, also am Montag, am Rosenmontag frei haben.

Ich bin am ueberlegen, ob ich meinen Trainer darauf ansprechen soll, ob wir die naechste "Kontrolle", die fuer Sonntag geplant ist, um eine Woche verschieben koennen (er ist halt immer sehr hartnaeckig, ich weiss nicht, ob er darauf eingehen wuerde). Mein geplantes Ziel, die 77 Kilo, werde ich ganz bestimmt nicht erreicht haben. Ich bin ja froh, wenn ich unterhalb der 80 bleibe. In der letzten Woche ging es mir halt nicht so gut, die kann man "diaet-maessig" voellig vergessen. Anfang der Woche die seelische Aufregung sowohl bei der Sitzung (Buchhaltung) als auch bei der Computerschulung, dadurch die Nervennahrung, also das Suendigen und natuerlich auch die fehlenden Sporteinheiten. Am Montag nur KG (ohne Fahrradfahren), am Dienstag gar nichts (da hatte ich ja heftige Kopfschmerzen), am Mittwoch nur eine halbe Stunde Training bzw. Bewegungstherapie mit Kopfschmerzen (dabei hat er ja gemerkt, wie schlecht ich drauf war), am Donnerstag nichts (weder Wassergymnastik noch Fahrradfahren) und auch "gestern", also am Freitag nichts. Also sport- und ernaehrungs-maessig kann man diese Woche wirklich voll und ganz vergessen. Fuer "heute", also am Samstag, plane ich das Fahren auf jeden Fall wieder ein!!

Was mich im Moment total stoert, das sind die vielen Kontrolleure, die zur Zeit in den Strassenbahnen und Zuegen unterwegs sind. Natuerlich ist das wichtig und sie finden ja auch immer wieder genug "schwarze Schafe", also Schwarzfahrer. Aber wenn ich mehrmals taeglich meinen Fahrausweis (mein Monatsticket) und auch meinen Personalausweis rausholen muss, dann finde ich es mit der Zeit total nervig. Meistens sprechen sie mich dann auch ausgerechnet an, kurz bevor ich aussteigen muss. Dann werde ich immer total hektisch. Den Personalausweis habe ich ja nicht immer in der Hand, sondern in einem Maeppchen in einem Seitenfach (mit Reissverschluss) in meiner Tasche. Die Kontrolleure sind super ruhig, aber ich muss mich beeilen, weil ich wegen dieser Kontrolle ja nicht meinen Zug verpassen will bzw. rechtzeitig aussteigen will. Ja, mit der Zeit (wenn man an einem Tag 4 x seinen Ausweis rausholen musste), dann nervt es wirklich!!

Hin und wieder sind deren Lesegeraete ja auch kaputt. Dann stellen sie einen sofort als Schwarzfahrer hin. Wollen den Ausweis sehen und schreiben alle Daten auf. Das ist mir vor ein paar Jahren selber passiert. Er hat behauptet, meine Karte waere ungueltig, dass ich schwarz fahren wuerde. Laut mitten im Abteil. Ich wurde natuerlich sofort total rot (mein Herz schlug bis zum Hals), so etwas ist gar nichts fuer mich. Ich meinte dann, er solle mal richtig hinsehen, mit dieser Karte wuerde ich schon lange fahren. Da meinte er laut, Was, mit dieser Karte fahren Sie schon laenger? Gut, dass wir Sie endlich erwischt haben, jetzt kommen Sie um die Anzeige und um die 40 Euro nicht mehr herum.

Ich ging direkt danach in ein Geschaeft (fuer Fahrkarten) und dort wurde mir voellig ruhig bestaetigt, dass meine Karte voellig in Ordnung sei, gueltig und auch fuer diese Fahrstrecke. Da sei wohl im Kontrollgeraet ein Defekt bzw. ein Wackelkontakt gewesen, so dass er meine Karte nicht richtig lesen konnte. Als ich ihr (dieser Frau) dann von dem Verhalten des Kontrolleurs erzaehlt habe, da fing sie an zu lachen und meinte, dass dieser Kontrolleur zu Hause wohl nicht so viel zu sagen haette. Er haette sich wohl darueber gefreut, bei mir, also bei einer Frau mal den Mund aufmachen zu duerfen. Meine Karte sei gueltig und wenn sich ein Kontrolleur deswegen mal wieder aufspielen wolle, dann braeuchte es mir nicht peinlich zu sein, dann solle auch ich einfach ueber ihn lachen und so wie sie denken, der arme Mann hat zu Hause sicherlich nichts zu sagen......

Trotzdem nerven mich die vielen Kontrollen. Manche dieser Geraete sind super langsam, der Kontrolleur guckt eine "Ewigkeit" auf das Display (keine Ahnung, was er da sieht), bis es dann endlich heisst, Ihren Ausweis bitte, und dann alles klar. Bei jeder Kontrolle habe ich Angst, dass sich das damalige Spielchen wiederholen koennte, dass ich wieder vor allen laut als Schwarzfahrerin beschimpft werde. Also, bevor ich schwarz fahren wuerde, dann wuerde ich lieber Laufen oder mir ein Taxi nehmen. Diese Bloesse, dabei erwischt zu werden, das wuerde ich mir absichtlich niemals im Leben antun.

 

<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben