• kostenlos mitmachen

Donnerstag, 27.02.2014


Heute war ich gluecklich bzw. habe ich mich darueber gefreut:

- als ich auf dem Weg zur Arbeit einen gemuetlichen Sitzplatz im Zug hatte. Die Bahn hat wegen Karneval Sonderzuege eingesetzt, so dass heute morgen endlich mal keine "Stehparty" (wie ich es immer nenne) angesagt war. Eine halbe Stunde gemuetlich sitzen, da faengt der Tag gleich viel schoener und entspannter an.

- als ich meiner Kollegin mit einem Computerproblem helfen konnte. Ja, ausgerechnet ich habe es tatsaechlich hinbekommen. Diese Funktion kannte ich theoretisch schon laenger, habe es selber aber noch nie ausprobiert. Das war eine der Sachen, die wir bei der Computerschulung durchgesprochen haben, die fuer mich dabei mehr oder weniger Wiederholung war. Meine Kollegin sass heute morgen davor, hatte sich ein paar Notizen gemacht, kam damit aber dennoch nicht klar. In dem Moment, als ich davor stand (vor ihrem Computer), kamen bei mir die ganzen Erinnerungen. Theorie und Praxis. Ein paar Klicks und es funktionierte tatsaechlich. In dem Moment war ich darueber selber so happy, dass ich ein paar "Luftspruenge" gemacht habe (Grins). Ja, in dem Moment habe ich mich so richtig gefreut, dass es tatsaechlich geklappt hat.

- als ich mich um eine umfangreiche Rechnung gekuemmert habe, bei der ich mehrere Posten auseinander pfluecken musste. Also die Posten mit den dazu gehoerigen Betraegen. Als ich dann auf den richtigen Bruttobetrag gekommen bin, auch in dem Moment war ich total happy. Beim Auseinanderpfluecken hatte ich schon echte Bedenken, dass dabei etwas schief laufen koennte.

- als meine Kollegen am spaeten Vormittag zusammen sassen und etwas Karneval "gefeiert" haben (woran ich nicht teilgenommen habe) und auch als die meisten dann ziemlich frueh gegangen sind (ich bin etwas laenger geblieben). Das Telefon hat nur heute morgen etwas "genervt", ab Vormittags kamen immer weniger Anrufe. Es war so richtig schoen ruhig und ich konnte mich so richtig auf meine Arbeit konzentrieren. Das war herrlich, hat so richtig gut getan, hat mich sehr an meine Zeit im Einzelbuero erinnert (es hat halt alles seine Vor- und Nachteile). Auf jeden Fall habe ich heute so einiges geschafft, einschliesslich der komplizierten bzw. umfangreichen Rechnung. An Tagen mit solchen Erfolgserlebnissen macht das Arbeiten immer so richtig Spass.

- als ich es mir heute Nachmittag auf der Couch gemuetlich gemacht habe.

Zuerst war es nur zum blossen Entspannen, aber dann ging meine Laune immer mehr in den Keller. Eine totale Lustlosigkeit. Ich hatte mir fuer heute Nachmittag so viel vorgenommen, lag dann aber zu mindestens 90 Prozent nur auf dem Sofa und habe irgendwas im Fernsehen geguckt. Bloss keinen Karneval. Umso laenger ich lag, umso schlechter kam ich in die Gaenge. Mein Kreislauf ging etwas in den Keller und meine Beine fuehlten sich immer schlapper an. Ich wollte heute eigentlich ja auch Fahrradfahren. Stattdessen lag ich nur gemuetlich rum. Karneval ist halt nicht mein Ding.

Ich kenne Personen (fruehere Kollegen, Schulfreunde, Nachbarn und Bekannte), die sind das ganze Jahr ueber schlecht drauf, denen sollte man im Grunde immer besser aus dem Wege gehen (die immer zum Lachen in den Keller gehen). Aber sobald Karneval auf dem Kalender steht, dann drehen sie auf. Sie setzen sich eine Maske auf und sind auf Knopfdruck super gut drauf und nur am Lachen. Das ist nicht meine Welt, da kann ich mich nicht reindenken. Viele nutzen Karneval ja auch nur als "Freibrief", um sich in der Oeffentlichkeit mal wieder so richtig besaufen zu koennen (ich habe heute Nachmittag am Bahnhof mehrere gesehen.... Arsch voll, toll......).

Ich kann das ganze Jahr ueber gut drauf sein. Ich habe zwar keinen grossen Freundeskreis, aber wenn ich mit den richtigen Personen zusammen bin, dann komme ich immer wieder gut in Stimmung, je nach Situationskomik gibt es dann immer wieder viel zu lachen. Aber wenn Karneval ist und es heisst, heute MUSST du gut drauf sein, heute MUSST du viel lachen, dann geht meine Stimmung sofort total in den Keller. Das ist gar nichts fuer mich. Ich will dann lieber alleine sein und meine Ruhe haben.

Heute Abend tut mein Finger so weh, den ich mir letzten Sonntag im Klapptisch eingeklemmt habe. Ich habe heute zum ersten Mal das Pflaster abgelassen. Zum Heilen soll man an Wunden ja auch Luft lassen. Es tut ziemlich weh, ist sehr beruehrungsempfindlich (sehr schmerzhaft) und das Gelenk (rund um die kleine "Platzwunde") ist rot. Ich habe Angst, dass sich das entzuendet, dass da "Dreck" reingekommen ist, wie meine Mutter jetzt sagen wuerde. Hoffentlich heilt das jetzt ganz schnell ab.

 

<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben