• kostenlos mitmachen

Mittwoch, 26.02.2014 (mein Glückstagebuch)


Heute war ich gluecklich bzw. habe ich mich darueber gefreut:

- dass ich mehrere sehr positive Gespraeche am Telefon gefuehrt habe. Mehrere Anrufer waren total nett, locker und freundlich. Es wurden tolle, "flaxige" Gespraeche, bei denen gute Sprueche gefallen sind, ueber die wir lachen mussten. Danach bedankten sich die Anrufer fuer dieses nette Gespraech. Bei solchen Gespraechen macht die Telefonzentrale am meisten Spass.

- dass sich die Nierenwerte bei meiner Mutter wieder etwas verbessert haben. Es folgen zwar noch weitere Untersuchungen, aber wie es aussieht, arbeiten die Nieren zeitweise noch etwas, so dass sie demnaechst (eine Zeitlang, bis es eventuell wieder schlimmer wird) nur noch zwei Mal woechentlich (statt wie bisher drei Mal woechentlich) zur Dialyse muss (je nach Werte vielleicht auch nur einmal woechentlich). Darueber ist meine Mutter natuerlich auch mega happy.

- dass meine Kopfschmerzen ab Mittags nachliessen, so dass ich dann doch zum Training gehen konnte (aufgrund der Migraene war ich schon drauf und dran, das Training fuer heute ganz abzusagen).

- dass ich jetzt endlich wieder ganz schmerzfrei bin (die Kopfschmerzen sind jetzt endlich wieder ganz weg).

- dass ich die Moeglichkeit mit diesem Tagebuch gefunden habe, so wie vorhin meine seelischen Probleme (und Gedanken) darin loswerden kann. Das entspannt einen innerlich schon irgendwie. Man weiss halt nicht immer, mit wem man ueber solche Probleme reden kann, dann hilft es halt schon, wenn man es hier schriftlich loswerden kann.

- dass ich vorhin beim Training war. Auch wenn es heute nur eine halbe Sache war. Es hat trotzdem gut getan. Ein paar einfache Uebungen, dabei mal auf andere Gedanken zu kommen.

- dass mein Trainer so flexibel ist, so gut auf einen eingehen kann. Im Gespraech hat er mir erst Mut gemacht und das anschliessende Training dann halt gut und locker meinen Kopfschmerzen angepasst (das war halt mehr eine "Bewegungstherapie").

- dass ich mit diesem Diaet- bzw. Eiweissdrink so gut klar komme. Es ist ja Pulver im Wasser. Dadurch habe ich gleichzeitig noch Fluessigkeit, es macht satt und ist lecker (mit Erdbeer-Geschmack).

Vielleicht hat mir heute Abend dann auch dieser Eiweissdrink bezueglich der Kopfschmerzen geholfen. Ich habe ihn zwischen 19 und 20 Uhr getrunken (knapp einen halben Liter, aus so einer kleinen Flasche). Gegen 20.30 Uhr habe ich mich etwas auf die Couch gelegt, bin sofort fest eingeschlafen. Zwischendurch (etwa 22.30 Uhr) kam mein Freund nach Hause, das habe ich nur halb wahrgenommen. Gegen 0.15 Uhr wurde ich dann wieder richtig wach. Mir ging es endlich wieder gut, die Kopfschmerzen waren wieder ganz weg.

 

<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben