• kostenlos mitmachen

Sonntag, 16.02.2014 (Training)


Der heutige Tag war sehr heftig. Ein totales Auf und Ab. Heftiger hätte er gar nicht werden können.

Er fing total schön an, indem ich ohne Schmerzen wachgeworden bin und direkt aufgestanden bin. Ich habe ja wieder auf der neuen Couch geschlafen. Ich war sofort munter und total gut drauf. Nachdem ich dann gefrühstückt hatte und für den Sport startklar war, musste ich noch meinen Freund wecken. Er hat mir versprochen, dass er mich jeden Sonntag zum Sport fährt. Ansonsten müsste ich mich schon früher auf den Weg machen. Nun gut, ich sage mal so, es ist nicht immer einfach, wenn man selber morgens gut gelaunt ist, aber mit einem Morgenmuffel zusammen lebt (Grins). Zum Glück ist er Nachmittags und Abends immer viel besser drauf als morgens!! 

Das Training war dann wieder total super gut. Anfangs und auch am Ende haben wir wieder ein paar gute und sehr interessante Gespräche geführt. Ich bin immer wieder überrascht, wie gut und locker man mit ihm über die verschiedensten Sachen reden kann. Während des Trainings lief dann mal wieder WDR 2 im Hintergrund, im Laufe dieser Stunde mit mehreren guten Liedern aus den 80er Jahren. Das war total gut. 

Es waren mehrere Übungen mit den Hanteln dabei, die ich aber alle soweit gut hinbekommen habe. Ein paar waren allerdings sehr schwer, dabei hat er mir dann etwas geholfen und ich habe sie dann schließlich auch abgebrochen, weil meine Arme schließlich total schlapp gemacht haben. Die Kraft ließ mit der Zeit dann einfach nach. 

Aber ansonsten war es wieder ein "bunter Mix" was die Übungen betrifft. Neben den Übungen mit den Hanteln auch mit der großen Hantelstange (was mir immer schwer fällt), mit dem Theraband (an der Sprossenwand), Liegestütze auf dem Kasten und auf der Matte, weitere Hantelübungen auf dem Rücken liegend (dabei mit den Armen nach oben, verschiedene Bewegungen, dabei auf den geraden Rücken achten, was mir total schwer fiel), Bewegungen im Sitzen mit der Hantel (den Oberkörper dabei gerade ein Stück nach hinten, was mir ebenfalls total schwer fiel) und abschließend wieder verschiedene Varianten der Crunches. 

Aber auch wenn sehr schwere Übungen dabei gewesen sind, alles in allem war es wieder total klasse, hat echt Spaß gemacht. Die Zeit verging dabei mal wieder viel zu schnell. 

Eigentlich wollten wir heute ja raus, aber mein Freund hatte zu gar nichts Lust, wollte es sich lieber zu Hause gemütlich machen. Ich habe mich dann erst auf die Wohnungssuche gestürzt, aber es war nichts passendes dabei (bei den Anzeigen in der Zeitung). Entweder war die Wohnung schon weg (ich habe bei mehreren angerufen), oder dort gab es keine Garage oder aber es war viel zu abgelegen, was für mich ja nicht in Frage kommt. Nun gut, noch ist ja nicht aller Tage Abend, wir werden auf jeden Fall weiter suchen.

Danach habe ich etwas gelesen, auch wieder in dem Glückstagebuch. Nachdem ich nach dem Training so richtig gut drauf war, kam ich dann auf die Idee, ein neues, weiteres Tagebuch anzulegen. In dieses Tagebuch werde ich weiterhin meine normalen "Alltagserlebnisse" und Gedanken schreiben (positives als auch negatives), aber in das Glückstagebuch nur die Sachen, die mir im Laufe des Tages gefallen haben, die ich persönlich schön fand, in welchen Situationen ich glücklich war usw. Das ist natürlich ein ganz individuelles Thema, weil jeder solche Situationen anders empfindet. Aber nachdem ich jetzt schon einige Seiten in diesem Glückstagebuch von Dr. Eckart von Hirschhausen gelesen habe, reizt mich dieses Thema irgendwie, mal näher darauf einzugehen, was für mich persönlich Glück bedeutet, was mir persönlich gefällt, worüber ich mich persönlich freuen kann. Das eine oder andere wird natürlich auch hier in diesem Tagebuch landen, sich sozusagen "überschneiden", aber da ich hier ja auch die negativen Sachen reinschreibe, was mich z. B. seelisch belastet hat, um es dann besser verarbeiten zu können, deswegen finde ich so ein Glückstagebuch schön, damit die positiven Sachen hier an schlechten Tagen nicht "untergehen". 

Gleichzeitig habe ich mich auf der Internetseite  "Glück kommt selten allein", worauf dieses Buch, das Glückstagebuch, beruht, angemeldet. Es ist schon interessant, was die anderen Teilnehmer da so alles eintragen. Ja, Glück ist wirklich eine sehr individuelle Sache. Aber als ich die anderen Einträge gelesen habe, da kamen auch mir immer mehr schöne und positive Sachen ins Gedächtnis, was mir so alles gefallen hat, wann ich so richtig happy war. Während ich auf dieser Seite dann die Einträge gelesen habe und auch mein Glückstagebuch geschrieben habe, da war ich so richtig gut drauf.

Aber dann bekam ich so einen richtigen "Dämpfer". Bei meiner Mutter muss man wirklich "aufpassen". Wir haben schon seit Jahren Payback-Karten, die wir immer beim Tanken (bei Aral), beim Einkaufen bei Real und im DM-Markt benutzen. Mit den gesammelten Punkten holen wir dann immer Gutscheine, um z. B. bei Real billiger Einkaufen zu gehen. Wir hatten schon wieder einige Punkte zusammen, wollten damit am Wochenende Einkaufen fahren. Meine Mutter hatte anscheinend auch eine Karte, was wir jedoch gar nicht mehr wussten. Sie hat sie zufällig in einer alten Tasche gefunden. Sie ging mit der Karte an ein Gerät und dort wurde ihr angezeigt, dass Punkte für rund 20 Euro drauf sind. Sie war total happy, dass auf dieser Karte noch so viele Punkte sind und bevor sie verfallen hob sie diese Punkte dann direkt ab und ging damit Einkaufen.

Mein Freund hat sich vorhin über Amazon ein Buch bestellt. Auch dabei kann man Punkte sammeln. Er fragte dann, wie viele Punkte wir zusammen hätten, es müsste doch jetzt bald für 20 Euro reichen. Ich sah nach und...... Ja, mein Punktekonto war so gut wie leer, meine Mutter hat es halt leer geräumt. Mein Freund war darüber total sauer und ich konnte mir von ihm so einiges anhören, weshalb meine Mutter überhaupt eine Karte von unserem Konto hätte, einfach so unsere Punkte abholen könnte. Die gute Stimmung war dahin, den Rest des Nachmittages und Abends hatten wir hier nur noch dieses eine Thema. 

Ich habe dann mit meiner Mutter telefoniert. Sie konnte das alles gar nicht verstehen. Die Punkte waren doch auf ihrer Karte, was das mit uns, mit unseren Punkten zu tun hätte..... Ich weiß ja selber nicht, woher sie diese Karte von meinem Konto überhaupt hat. Das muss schon eine Ewigkeit her sein, dass ich sie ihr gegeben habe. 

Die schlechte Stimmung hielt hier dann irgendwie an. Eigentlich wollte ich noch Lesen und etwas im Haushalt machen, aber ich hatte zu gar nichts mehr Lust, saß die meiste Zeit vor dem Computer oder vor dem Fernseher.

Morgen Abend bei der KG habe ich vor, anstelle von der KG lieber eine Rückenmassage machen zu lassen. Bei den Crunches hatte ich vorhin plötzlich einen kräftigen Stich in der rechten Schulter (das sind wohl Verspannungen). Nächste Woche werde ich KG wegen der Schulung auf der Arbeit (Buchhaltung) wohl nicht schaffen. Bevor ich in dieser Zeit dann richtige Rückenschmerzen bekomme, dann morgen lieber eine Massage (und abends Fahrradfahren). Ich glaube, das bringt mir im Moment mehr, als ein paar leichte Dehnübungen für Arme und Beine. 

Heute Abend haben wir dann noch im WDR die "Wiwaldi-Show" geguckt (mit den Puppen). Eigentlich finde ich das immer sehr albern, aber heute fand ich es total gut, musste darüber mehrmals so richtig lachen. Das war dann immerhin noch ein schöner Abschluss des heutigen Tages.

Positiv war heute das Training, das hat wieder so richtig Spaß gemacht. Die Gespräche, die wir dabei geführt haben. Die Musik, die im Hintergrund lief. Dass ich das Glückstagebuch angefangen habe (und dabei über viele schöne Sachen und Situationen nachgedacht habe). Dass an meiner Osterglocke jetzt schon 5 Blüten sind und dass ich heute Nachmittag im Baum neben unserem Balkon ein Eichhörnchen beobachtet habe. Das war total süß und niedlich, Natur pur. So etwas liebe ich.

 

<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben