• kostenlos mitmachen

Montag, 10.02.2014 (KG/Massage)


Der heutige Tag war im ganzen sehr schön. Auf der Arbeit lief es total gut. Ich war heute ja fast alleine im Büro. Heute und morgen ist das Seminar "Konflikte lösen", von dem ich mich ja abgemeldet habe. Daran nehmen ja fast alle von meinen Kollegen teil. Ich bin aber froh, dass ich mich dagegen entschieden habe. Im Büro war es heute total schön, die Arbeit hat so richtig Spaß gemacht. Das Telefon hielt sich in Grenzen (diesbezüglich gab es schon viel "schlimmere" Tage), so dass ich mit meinen Aufgaben sehr gut voran gekommen bin. In erster Linie habe ich mich um die Buchhaltung gekümmert. 

Heute Vormittag hat sich dann noch eine sehr schöne Situation ergeben. Mein Kollege hat eine neue Kaffeemaschine organisiert, die er ausprobieren bzw. "einweihen" wollte. Aus dem Raum kam so ein herrlicher Kaffeeduft, da konnte ich einfach nicht widerstehen. Zu diesem Zeitpunkt waren wir mit 4 Personen im Büro, also mit 3 Kollegen. Ich habe halt Kollegen (bzw. auch Kolleginnen), mit denen ich mich sehr gut verstehe und dann auch Kollegen, mit denen ich mich einfach nur "gut" verstehe. Ja, und wie es der Zufall wollte, waren das halt Kollegen, mit denen ich mich echt gut verstehe, bei denen ich auch ziemlich locker bin, so wie ich halt "normal" bin. Wir vier haben uns dort dann halt getroffen und haben in Ruhe den Kaffee getrunken. Das war total schön (der Kaffee war auch echt lecker), eine total lockere und angenehme Atmosphäre. In dem Moment war ich dann total froh darüber, dass ich nicht beim Seminar, sondern besser im Büro war. 

Das einzigste Nervende war heute meine rechte Schulter. Gestern Abend nach dem Training habe ich sie nur noch minimal gemerkt, heute im Büro dagegen wieder sehr heftig, zeitweise sehr schmerzhaft. Es ist wohl zur Hälfte ein Muskelkater und zur Hälfte eine Verspannung. Bei der KG habe ich das dann angesprochen. Wir haben dann knapp 10 Minuten eine leichte Bewegungstherapie für die Arme gemacht und etwa 10 Minuten eine Massage, insbesondere an den Schulterblättern, was Stellenweise mächtig weh tat. Bei der Bewegungstherapie hat sie die Arme einzeln vorsichtig in verschiedene Richtungen bewegt. Mit links war alles gar kein Problem, aber mit rechts tat es zum Teil, je nach Bewegung, mächtig weh. Damit hörte sie dann sehr schnell auf und ging dann lieber zur Massage über. Dabei hat sie am rechten Schulterblatt mehrere schmerzhafte Stellen getroffen. Links tat es Stellenweise zwar auch etwas weh, aber rechts deutlich stärker. 

Dabei meinte sie dann, dass sie bei meiner Erkrankung weiterhin eine "Fibromyalgie", eine Erkrankung des "Nervensystems" vermutet. Das haben mir schon mehrere Therapeuten gesagt, auch schon in meinem früheren KG-Institut. Die Ärzte können sich meine vielen Schmerzen ja nicht erklären, eine richtige Diagnose gibt es dafür ja nicht. Sie reden immer nur von einer "chronischen schmerzhaften Muskelschwäche". Die Symptome von dieser Fibromyalgie passen zwar nicht alle bei mir, aber zu etwa 1/2 oder 3/4 stimmen sie tatsächlich überein.

Zeitweise geht es einem gut, dass man schmerzfrei ist, diese Krankheit verläuft in Schüben. Die ständig wiederkehrenden Schmerzen im Rücken, Schulter/Nacken, Gelenken, Armen und Beinen. Kopfschmerzen bis hin zur Migräne, Schlafstörungen, Reizdarm, Depressivität, Ängstlichkeit, Kälteempfindlichkeit, Krämpfe in der Beinmuskulatur (trotz täglicher Brausetabletten mit Kalium und Kalzium kriege ich bei der "Brücke" ständig Krämpfe in den Beinen) sowie ein paar weitere Symptome, die ebenfalls auf mich zutreffen, auf die ich hier aber nicht näher eingehen möchte. Ja, aber selbst wenn das stimmen sollte, wenn ich das wirklich haben sollte, wirklich viel machen könnte man dann eh nicht. Therapiemäßig mache ich ja eh schon so ein Programm, wie einem dabei in etwa empfohlen wird. 

Heute Abend zu Hause habe ich dann erstmal "Probeliegen" auf der neuen Couch gemacht. Sie ist echt toll und sehr gemütlich. Aber halt trotzdem anders als die alte Couch (bzw. als mein alter Sessel). Aber ich glaube, dass ich mich daran sehr schnell gewöhnen werde. Am Samstag wollen wir dann einen neuen Wohnzimmertisch kaufen. Der alte Tisch wackelt bei jeder kleinen Berührung so intensiv, dass man kein Glas mehr darauf abstellen kann. Das Wasser schwappt sonst sofort über. Dieser Tisch ist inzwischen halt auch "in die Jahre gekommen". 

Heute Abend habe ich dann erstmal wieder die Küche in Ordnung gebracht. Danach hatte ich dann eigentlich so gar keine Lust mehr zum Fahrradfahren, die Überwindung fiel mir extrem schwer, aber ich bin dann doch noch gefahren. Ich hatte mein Ziel vor Augen, das ich Ende Februar auf etwa 77 Kilo runter sein will. Und von nix kommt halt nix (morgen will ich dann ja auch wieder fahren). Und als ich dann erstmal auf dem Fahrrad saß, mit flotter Musik "im Ohr", da fiel es mir total leicht. Ich kam dann sehr gut in Schwung, es hat so richtig Spaß gemacht und ich bin 10 Kilometer in 36 Minuten gefahren. Das hat total gut getan. Anschließend war ich dann so richtig stolz, dass ich es wieder durchgezogen habe. 

 

<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben