• kostenlos mitmachen

Montag, 27.01.2014 (KG)


Heute beginne ich wieder mit meinem "Glückstagebuch", in dem ich heute Mittag und heute Abend wieder gelesen habe. Es stehen so einige schöne und originelle Sprüche drin. Halt solche Kommentare, wie man sie von Dr. von Hirschhausen gewohnt ist.

Ich fand es heute gut, als ich die Rechnungen, die Buchhaltung endlich soweit im Griff hatte. Es waren mehrere Sachen dabei, die ich inhaltlich (bei der Bearbeitung) nicht leicht fand, aber trotzdem sagte meine Kollegin dann, dass alles in Ordnung ist. Darüber war ich dann echt erleichtert. 

In diesem Zusammenhang fand ich es dann auch gut, als ich mir eine Internetseite als Favorit eingerichtet habe, die ich am Freitag zum ersten Mal gesehen habe. Eine Berechnung für die Mehrwertsteuer. Damit wäre mir der blöde Gedankenfehler am Freitag nicht passiert und ich wäre mit der Rechnung viel schneller voran gekommen (und dementsprechend auch im Allgemeinen mit meinen anderen Aufgaben). Wenn man falsche Zahlen in den Taschenrechner eintippt, dann kommt man nie auf das richtige Ergebnis....

Dann fand ich es gut, dass ich mit meiner Kollegin offen über eine Sache gesprochen habe. Also diese Sache betrifft nicht meine Kollegin, sondern Arbeitsabläufe im Allgemeinen. Wenn ich mit einer Sache Probleme habe oder vor etwas Angst habe, dann habe ich totale Hemmungen, offen darüber zu reden. Meine Kollegin sprach mich letzte Tage zwar schon darauf an, aber da bin ich darüber hinweg gegangen. Heute nahm ich dann meinen Mut zusammen und sprach sie nochmals auf dieses Thema an. Sie denkt darüber ähnlich wie ich und wir haben uns darüber dann noch "ausgetauscht". Manchmal ist es gar nicht schlecht, wenn man mit einer Kollegin zusammen sitzt, die selbstbewusster ist als man selbst. Wenn ich manche Sachen noch vor mir her schiebe, dann macht sie sofort "Nägel mit Köpfen" und kümmert sich darum. Ja, manchmal ist so etwas gar nicht schlecht...... :-) .

Heute Nachmittag habe ich eine Frau von der Wassergymnastik in der Stadt getroffen. Sie ist etwa 75 Jahre. Ich würde sie als "Meckerfutt" bezeichnen, weil sie bei der Wassergymnastik immer über alles meckert. An allen Sachen, die wir machen, hat sie was auszusetzen. Und wenn neue Personen in die Gruppen kommen (so wie ja auch ich vor rund einem Jahr), dann fängt sie auch sofort an zu moppern, die Gruppe sei voll genug, wir wollen darin keine neuen Mitglieder haben. 

Als ich sie vorhin dann sah, habe ich sie kurz gegrüßt. Ich wollte nicht völlig ohne Hallo zu sagen an ihr vorbei gehen. Sie fing dann direkt mit einem Gespräch an, war total nett und wir standen etwa 5 Minuten zusammen. Wir haben uns über den Sport und die Wassergymnastik im Allgemeinen unterhalten und über verschiedene Orthopäden und Chirurgen, die ich auch alle kannte, da sie gerade ihren Arzt gewechselt hat. Als sie dann fragte, ob wir uns morgen sehen würden (bei der Wassergymnastik), da sagte ich ihr, dass ich morgen nicht kann, da ich einen anderen Termin habe. Daraufhin meinte sie dann ganz enttäuscht, Schade, aber dass ich dann doch zumindest am Donnerstag kommen würde, oder etwa nicht? Na klar, am Donnerstag bin ich auch wieder dabei. Ja, darüber habe ich mich vorhin dann echt gefreut, so eine Reaktion ausgerechnet von der alten "Meckerfutt", dass sie mich anscheinend inzwischen in der Gruppe akzeptiert (dass ich dazu gehöre). 

Als ich heute Abend Einkaufen war, da hätte ich so "kiloweise" Schokolade kaufen können..... Mein Heißhunger darauf ist unwahrscheinlich groß. Wegen des Kuchens am Freitag habe ich darauf dann aber verzichtet. Stattdessen habe ich heute Abend (nach einem Salatteller) dann noch 2 Scheiben Toast (nicht getoastet) mit Erdbeer-Marmelade gegessen. Ich wollte unbedingt noch etwas Süßes essen. Aber diese beiden Scheiben hatten garantiert weniger Kalorien, als wenn ich eine Tafel Schokolade gefuttert hätte.

Bei der KG habe ich meine Physiotherapeutin dann direkt auf die Probleme mit meinem linken Knie angesprochen. Dass ich darin unter Belastung (insbesondere auf Treppen) heftige Stiche habe. Daraufhin meinte sie dann zu mir, dass wir gerade deswegen die Beine nicht zu sehr schonen dürfen. Umso stabiler die Muskulatur in diesem Bereich ist, umso weniger Schmerzen werde ich in den Knien haben. Also auf die Liege legen und dann Spannungsübungen für die Beine, alles wie üblich mit ihrem Gegendruck. Also mal die gestreckten Beine, mal die aufgestellten Beine auseinander drücken, dann zusammen drücken. Dann mit jeweils einem Bein, mal das Knie Richtung Brust ziehen, mal mit dem Fuß Richtung Fußende usw. Dabei (bei der Spannung) knackte es mehrmals im Knie, was zum Teil weh tat. Nach etwa 10 Minuten, also zur "Halbzeit", brach sie diese Übungen dann ab und ging zu einer Massage für die Knie über. Das (dieser Druck auf diesen Bereich) tat stellenweise dann auch ziemlich weh. 

Dabei fragte sie mich dann, welche Übungen mein Trainer gestern mit mir gemacht hätte. Das ist immer ein "gefährliches" Thema, weil die Beiden halt total wie "Katz und Maus" sind, anders kann ich es nicht sagen. Die Hantelübungen für die Arme sind ihrer Meinung nach viel zu intensiv für mich (ich bin stolz darauf, dass ich damit immer besser klar komme, dass ich diese Übungen immer besser im Griff habe). Und die Übungen fürs Gleichgewicht waren ihrer Meinung nach falsch, weil die Belastung beim Ausbalancieren zu intensiv aufs Knie gehen...... Nun gut, wie gesagt, wie Katz und Maus (in ihren Einstellungen). 

Allerdings "halte" ich in diesen Situationen dann immer zu meinem Trainer (so dass sie dieses Thema dann von sich aus immer relativ schnell wieder abbricht), da mir sein Training halt viel mehr bringt. Er macht sich viel mehr Gedanken (also viel mehr Abwechslung) und durch seine Übungen bin ich inzwischen relativ schmerzfrei, also im Rücken zur Zeit sogar völlig schmerzfrei (ganz bestimmt nicht durch die Übungen bei der KG). 

Heute Abend wollte ich dann eigentlich noch Fahrrad fahren, aber nach der KG habe ich das linke Knie wieder intensiver gemerkt, wollte es dann lieber schonen. Ich war noch kurz im Keller, habe die trockene Wäsche hochgeholt (das war nicht viel, also nicht schwer). Jede Stufe ein kleiner Stich. Mehr wollte ich das Knie heute Abend dann wirklich nicht mehr belasten.

Heute Abend bin ich total nervös, habe versucht, mich so gut es geht mit Fernsehn, Internet und Lesen abzulenken. Morgen haben wir doch die Betriebsversammlung. Das ist ja gar nichts für mich. Ich will auf jeden Fall daran teilnehmen, es können ja schließlich auch für mich wichtige Punkte angesprochen werden. Aber trotzdem bin ich froh, wenn ich das dann endlich hinter mir habe..... So eine Versammlung ist für mich halt eine seelische Hochspannung vom Feinsten...... 

 

<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben