• kostenlos mitmachen

Samstag, 18.01.2014 (Training)


Der heutige Tag war ein ganz heftiges Auf und Ab. 

Heute Mittag war ich zunächst beim Training. Das bestand aus 3 großen Blöcken. Der erste Block zum Aufwärmen, der zweite Block für die Arme und der dritte Block auf der Matte.

Beim ersten Block fand ich eine Übung extrem schwer (die anderen Übungen in diesem Block waren im "normalen" Rahmen). Zunächst gerade stehen, Beine ein Stück auseinander und die Arme vor den Körper, die Hande zusammen drücken. Dann den Körper jeweils zu einer Seite drehen. Ein Bein dabei ruhig stehen lassen, die Drehung nur mit einem Bein (aus der Hüfte heraus). Dabei musste ich mächtig "kämpfen". Es folgten Korrekturen ohne Ende, ich habe es aber nicht geschafft, alles gleichzeitig unter Kontrolle zu haben. Die richtige Beinhaltung, Bauch anspannen und genug Kraft bzw. Druck in den Armen, also in den Händen. Das war mal wieder eine Kombi-Übung der "tausend" Kleinigkeiten. Zwischendurch hatte ich im linken Knie ein leichtes Ziehen, keinen richtigen Schmerz, mehr ein Ziehen. Ich nehme an, dass ich dabei total verspannt war und es dann etwas "verdreht" habe, mich falsch bewegt habe. Es kamen immer und immer mehr Korrekturen. Auf die Spannung in den Armen habe ich mich immer weniger konzentriert. Gut, dass ich dabei dieses Mal nicht die beiden Scheiben (Gewichts-Scheiben) zwischen den Händen hatte, das hätte ich absolut nicht hinbekommen.

Der zweite Block war dann extrem super schwer. Dabei hat mein Trainer dann "sein Ziel" erreicht, dass ich an meine Grenze gekommen bin. Alles für die Arme. Jede Übung mit etwa 10 Wiederholungen. Mitgezählt habe ich dabei nicht, ich war viel zu sehr auf die Übungen konzentriert.

Mal mit dem Rücken vor der Sprossenwand stehen. Das Theraband kam von hinten (war um eine Sprosse gewickelt). Die Enden in die Hände nehmen, die Arme (Ellenbogen) oben lassen (Schulterhöhe) und die Arme immer wieder nach vorne strecken. Eigentlich auf Geschwindigkeit, aber das habe ich nicht geschafft. Das ging unwahrscheinlich in die Schultern und Oberarme. Die ersten Durchgänge klappten noch, aber dann wurde ich immer langsamer. War froh, dass ich es überhaupt geschafft habe. Das Ganze auch "anders herum", also davor stehen (mit Blick zur Sprossenwand), die Enden des Bandes wieder in die Hände und die Ellenbogen weit nach hinten ziehen (das hat bei diesem Block am besten geklappt, damit hatte ich dabei die wenigsten Probleme). 

Dann Liegestütze auf dem Kasten, also mit den Händen auf dem Kasten aufstützen. Dabei waren die Oberarme bereits etwas am zittern und ich kam noch nichtmals bis zur Hälfte (runter), sonst wäre ich nicht mehr hoch gekommen. 

Dann auf die Matte. Erst Liegestütze auf den Knien. Ich wurde immer langsamer, das Hochdrücken fiel mir immer schwerer (die Kraft in den Ellenbogen ließ immer mehr nach). Danach auf den Rücken, Beine aufstellen, hoch zur Brücke (oben halten). In die Hände die schweren Hanteln und damit wieder wie auf der Hantelbank hochdrücken. Eigentlich schnell hoch und langsam runter. Von Mal zu Mal wurde ich langsamer, war froh, wenn ich die Arme überhaupt noch hoch bekam. 

Dann auf alle Viere, die Hantel in eine Hand, Körper ruhig (und gerade) halten und mit dem Ellenbogen weit nach hinten hoch ziehen (dabei folgten viele Korrekturen bezüglich der geraden Körperhaltung, insbesondere bezüglich der Schultern). Abschließend hinstellen, Oberkörper nach vorne und mit beiden Hanteln die Arme, also die Ellenbogen weit nach hinten ziehen. 

Ich war froh, als ich den ersten Block geschafft hatte. Ja, und diesen Block dann nochmals wiederholen..... Mit Geschwindigkeit war gar nichts mehr. Mit "Mühe und Not" habe ich fast alles geschafft, aber nur noch super langsam. Bei den Liegestützen (auf den Knien) konnte ich mich kaum noch hoch drücken. Meine Arme waren am zittern ohne Ende, die Schultern taten mächtig weh. Beim Hochdrücken (der Hanteln, auf dem Rücken liegend) wusste ich bei den letzten Durchgängen kaum noch, wie ich sie noch hoch bekommen sollte. Meine Arme wurden immer schlaffer, ich stand bereits kurz vor der Aufgabe. Bei der letzten Übung (im Stehen, die Ellenbogen nach hinten ziehen) gab ich es schließlich auf (nach ein paar Wiederholungen). Ich konnte nicht mehr. Eigentlich machen wir sonst nie eine "richtige" Pause (mit Hinsetzen), aber die Kraft verließ mich völlig. Hinsetzen, total locker lassen (Arme "hängen" lassen und "krummer" Rücken), Durchatmen und was Trinken. 

Der dritte Block ging dann wieder. Auf dem Rücken liegend, teils für die Beine (und dem geraden Rücken dabei), teils ein paar Crunches. Dabei ging es mal wieder um die richtige Kopfhaltung. Ich habe immer das Gefühl, wenn ich den Kopf dabei etwas mehr stabilisiere, dass ich dann deutlich höher komme. Kann sein, dass das nur so ein Gefühl ist, dass ich meinen Kopf dabei einfach weiter nach vorne, also Richtung Knie drücke (die Beine dabei aufstellen). Trotzdem, sobald es heißt, dass ich höher kommen soll, versuche ich mit dem Kopf weiter (also näher) zu den Knien zu kommen. Sofort drücke ich mich hinter dem Kopf mehr nach vorne. Das wird bei dieser Übung wohl noch weiterhin ein kleiner "Kampf" bleiben (die richtige Kopfhaltung dabei).

Nachdem der zweite Block mit den Armen so schwer gewesen ist, ging der dritte Block auf der Matte dann wieder super schnell um. 

Auch wenn ich danach meine Beine etwas und die Oberarme "etwas" mehr gemerkt habe (nur vorübergehend), ich war so richtig gut drauf. Nachmittags habe ich mich dann um den Haushalt gekümmert. Heute fiel mir alles so richtig leicht. Ich habe die Küche in "Schuss" gebracht und habe mich um die Wäsche gekümmert (nasse Sachen auf den Wäscheständer und die fertigen Sachen sortiert und in den Schrank). Als ich alles fertig hatte, habe ich noch was gelesen und auch Fernsehen geguckt.

Wir hatten heute alle etwas "Palaver", also Ärger mit unserem Verwalter. In fast jeder Wohnung gibt es eine oder mehrere "Baustellen", um die er sich nicht kümmert (weshalb sich inzwischen mehrere wegen einer neuen Wohnung umsehen), aber heute bekam hier jeder sein "Fett weg". Er hatte an jedem was "auszusetzen" und zwischendurch haben wir uns deswegen mit verschiedenen Nachbarn teils auf der Treppe (beim Treppe putzen), teils im Keller (als ich die Wäsche gemacht habe) unterhalten, weil sich jeder darüber aufgeregt hat. Unser Verwalter ist inzwischen ja um die 90 Jahre. Vor unserer Garage lagen noch ein paar Blätter, etwas Laub, das sollte mein Freund umgehend beseitigen. Darauf, dass unser Rollo im Badezimmer seit einem halben Jahr kaputt ist, ist er natürlich in keinster Weise eingegangen..... Er hatte mit jedem Mieter was zu "moppern", worüber hier heute alle sehr genervt waren. 

Mein Freund hat heute Frikadellen gemacht, wovon ich im Laufe des Nachmittages was gegessen habe (zwischendurch auch eine Clementine und zwei Quark). Sonst nimmt er dafür immer "Knorr-Fix", heute aber leider "Maggi-Fix". Er hat leider nicht auf die Zutaten geachtet......

Zuerst haben wir heute Abend den Film The Call geguckt, den wir gestern auf DVD geholt haben. Super klasse, an Spannung kaum zu überbieten. Mit mehreren Situationen, mit denen man absolut nicht rechnet. Der Täter ist ein absoluter "Psychopath", mit so etwas heftigem habe ich dann doch nicht gerechnet. Aber von der Handlung her super klasse. 

Während dieses Films bekam ich allerdings immer mehr Bauchschmerzen. In Maggi-Fix ist Knoblauch und ich habe eine Allergie gegen Knoblauch........ Anschließend haben wir das "Dschungel-Camp" auf RTL geguckt. Dabei ging es bei mir dann so richtig los. Einen großen Teil (während dieser Sendung) saß ich dann auf dem Klo...... Nicht ganz so heftig wie letzte Woche Donnerstag auf der Arbeit, aber annähernd. Meinem Freund tat es natürlich total leid, darauf hat er absolut nicht geachtet. Ich wurde dann immer schlapper, hing immer mehr "in den Seilen", saß nur noch still auf dem Sessel und habe darauf gewartet, dass die Bauchschmerzen endlich wieder nachließen. 

Das hat meine Physiotherapeutin letzten Montag schon gesagt. Beim Durchfall verliert man "Elektrolythe", dadurch wird man schlapp und es wird einem auch "etwas" schlecht. Dann müsste man "eigentlich" viel trinken, um das wieder auszugleichen. Ja, und bei meinem schlechten Trinkverhalten ist das halt doppelt und dreifach so schwer. Mein Freund sah sich dann noch zwei weitere Psycho- bzw. Horrorfilme im Fernsehen an, die ich aber nur "halb" mitbekommen habe. Ich litt halt vor mich hin, bis es mir dann endlich nach und nach wieder besser ging (die Bauchschmerzen gingen wieder weg und ich fühlte mich dann nicht mehr ganz so schlapp). 

Beim "Dschungel-Camp" habe ich bisher noch keinen Favoriten. Am unsympathischsten finde ich Michael Wendler, aber den kann ich ja eh nicht leiden. Der war noch nie mein Fall, wirkt auf mich wie ein totaler "Angeber". Und diese Larissa geht mir (so wie den anderen Teilnehmern) jetzt schon mächtig auf die Nerven. Man kann alles übertreiben!! Ich meine jetzt nicht bezüglich der "Prüfungen", davon würde ich an keiner einzigen teilnehmen, ich meine jetzt ihr Verhalten im Camp. Die ist mir viel zu aufgedreht. Ganz schrecklich. 

Ich finde immer die Kommentare von den Moderatoren Sonja und Daniel gut. Selbst wenn das einstudiert ist, die Sprüche sind oft vom Feinsten. Auch vorhin bei der "Prüfung", ich fand die Kommentare vom Daniel total klasse und passend. Natürlich kann er Dirk Bach nicht ersetzen (der war in dieser Rolle einmalig), aber er macht seine Sache wirklich gut. 

Am Montag will ich wieder Arbeiten gehen. Vorhin hatte ich ein schlechtes Gewissen, weil ich diesen Krankenschein hatte, aber immerhin geht es mir jetzt wieder besser. Der "Dauerhusten" ist zum Glück wieder weg. Vielleicht brauchte mein Körper diesen "Abstand", diese Ruhe ja, um wieder richtig gesund zu werden. Und wenn ich in der Woche vor Weihnachten zum Arzt gegangen wäre, als meine Kollegen mich wegen der Erkältung fast "gelyncht" haben (Angst hatten, sich anzustecken), dann wäre ich ganz bestimmt auch sofort krankgeschrieben worden. Und am Dienstag will ich dann endlich wieder mit der Wassergymnastik weiter machen. 

 

<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentare

Quaselmaus [Tb: HERZGEFLÜSTER..Aber mal ganz anders!!!] - 19.01.2014 09:57
Oh je...Wünsche dir erstmal ne gute Besserung...so schnell als möglich.Und ja,du hast Recht,im grunde sollte man sich gleich ein paar Tage erholen...Denn,so die Dauerbelastung tut keiner Erkältung gut!!!Aber,auch ich bin nicht besser...Lächel.
Schön wieder hier zu sein...
Es grüßt das Redseelig.*Zwinker*


Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben