• kostenlos mitmachen

Donnerstag, 16.01.2014


Heute Mittag hatten wir Post von unserem Anwalt (wegen unserem Auto). Die andere Versicherung hat bei einigen KFZ-Betrieben in NRW nachgefragt, für wie viel sie diesen Schaden reparieren würden. Ein Betrieb, etwa 30 bis 40 Kilometer von hier entfernt, würde diese Reparatur für etwa 500 Euro weniger durchführen, als der Gutachter, der hier gewesen ist, es eingeschätzt hat. Die Versicherung ist jetzt bereit, diesen Betrag (diese 500 Euro weniger) für die Reparatur zu zahlen. 

Da uns die Entfernung bis zu diesem Betrieb aber zu weit ist, haben wir heute Mittag hier in unserer Stadt mehrere KFZ-Betriebe "abgeklappert", also abgefahren, bis wir hier dann ebenfalls einen Betrieb gefunden haben, der bereit ist, es ebenfalls für diesen Betrag durchzuführen. Ende Januar haben wir dort einen Termin. 

Dann sind wir Einkaufen gefahren (bei Real). Mein Trainer hat mich (bzw. uns) auf eine gute Idee gebracht. Eigentlich trinken wir hier nicht so viel Tee. Mein Freund trinkt hin und wieder eine heiße Tasse Tee, kalten schon mal gar nicht. Tagsüber auf der Arbeit trinkt er nur Wasser. Ich habe mir letzte Tage eine Tasse Erdbeer-Tee gekocht und habe sie dann in der Küche vergessen. Ich habe sie dann kalt getrunken, was total lecker war. Wir haben vorhin dann eine kleine Glas-Kanne, so eine "Kaffee-Kanne", also für den Tee geholt. Da wir, wenn wir Kaffee trinken, immer die Senseo benutzen (also Tassen-weise), hatten wir hier keine Kanne. In diese Kanne passt rund ein halber Liter, mehr trinke ich (neben dem Kaffee) im Laufe des Tages auf der Arbeit eh nicht (selbst wenn, dann kann ich immer noch etwas Wasser trinken, aber das ist selten, dass ich mehr als einen halben Liter, mehr als zwei große Gläser schaffe). Ich habe vor, mir demnächst dann anstelle von purem Wasser lieber eine kleine Flasche (halben Liter) Tee mit zur Arbeit zu nehmen. Mein Freund fand die Idee gut und ich hoffe, dass ich davon im Laufe des Tages dann mehr trinken werde (mit dem Wasser bin ich ja immer am "kämpfen", dass ich davon überhaupt ein Glas bis zum Feierabend schaffe). 

Dann haben wir dort so einen Cocktail-Shaker geholt. Nicht für Cocktails, sondern für meinen "Diät"-Drink, diesem Eiweiß-Drink. Davon soll ich ja eigentlich nach dem Sport regelmäßig einen Becher trinken. Zum einen nach dem Sport zum Muskelaufbau, aber auch vorbeugend vor Muskelkater. Wenn man von diesem Pulver etwas mehr trinkt, dann ersetzt er ein Essen und macht auch satt. Das habe ich im letzten Sommer mehrmals gemacht, eine Schale Erdbeeren (Kirschen oder ein Salat), dazu einen Becher mit diesem Drink. Das hat zum Abnehmen echt gut geklappt.

Mein Problem war, dass ich dafür keinen passenden Becher hatte, in dem ich das Pulver mit dem Wasser mixen kann (kräftig schütteln). Anfangs nahm ich dafür so einen elektrischen Pürierstab, aber das konnte man vergessen, das hat gespritzt ohne Ende, danach war die Küche dann etwas rot gesprenkelt und ich konnte erstmal putzen. Dann bin ich auf dieses kräftige Schütteln umgestiegen. Dafür habe ich immer kleine Plastikflaschen genommen, habe dafür immer extra kleine Saft-Flaschen geholt (Orangensaft, Apfelsaft usw.), etwa mit 0,33 l Inhalt. Die Öffnung dabei ist immer relativ klein, so dass ich mir auch kleine Löffelchen dazu geholt habe, damit beim Befüllen nicht das ganze Pulver daneben geht (Teelöffel sind dafür schon viel zu groß). Aber diese kleinen Flaschen bekommt man mit der Zeit nicht mehr richtig sauber. Es bleibt immer etwas von dem Pulver in der Flasche hängen, egal wie oft man sie mit Wasser ausspült. Heute haben wir deswegen so einen Cocktail-Shaker geholt. Den will ich in Kürze mal ausprobieren. Ich will hoffen, dass ich damit besser klar komme. Das ist auf jeden Fall einen Versuch wert!!

Heute Abend bin ich dann noch Fahrrad gefahren. Dieses Mal 9 Kilometer in 32 Minuten. Ich habe mich dieses Mal nicht auf die 10 Kilometer versteift. Wir haben im Trainingsplan ja ausgemacht, dass ich etwa 30 Minuten Fahrradfahren soll. Ich bin dieses Mal durchschnittlich 16/17 km/h gefahren. Nach 30 Minuten war ich bei etwa 8,5 Kilometer, den letzten halben Kilometer bis zur runden 9 habe ich dann noch "voll" gemacht und habe dann bei 32 Minuten aufgehört. 

Ansonsten habe ich mich heute um den Haushalt gekümmert, insbesondere Wäsche sortieren, zwischendurch auch was gelesen. Am Montag will ich wieder auf der Arbeit "durchstarten", bevor ich dort noch "vergessen" werde. Ich plane es zwar ein, dann an den Geburtstagen meiner Kollegen teilzunehmen (und mich dabei nicht völlig zurückzuziehen), aber ich hoffe, dass ich es dieses Mal dann auch wirklich schaffen werde, dass ich dabei nicht wieder total "versage" und wieder einen Rückzieher mache. Wie heißt es immer so schön, "Aller Anfang ist schwer", irgendwann muss ich damit ja schließlich mal beginnen (wenn ich schon "richtig" dazugehören will). Im Laufe der Zeit habe ich mich schon oft genug aus solchen Sachen "ausgeklammert".

Und am Dienstag dann endlich mal wieder zur Wassergymnastik. Auch wenn ich die Frau vom Unfall am liebsten gar nicht mehr sehen möchte (so viel Rennerei bzw. Fahrerei wie wir deswegen auch heute wieder hatten), trotzdem möchte ich auch damit endlich wieder weiter machen.

Als wir heute Einkaufen waren, da hatte ich mehrmals ein lautes "Nein!!" im Kopf. Also ich meine jetzt, als wir an der Schokolade vorbei gegangen sind (ebenso an der Kühltheke mit dem Schoko-Pudding). Nein, ich will nicht, wenn überhaupt, dann gönne ich mir Montags was, aber nichts mehr auf Vorrat kaufen. Wie heißt es so schön, "Wenn nicht jetzt, wann dann...." (Ja, das Lied von den "Höhnern", das finde ich gut). Ich will es jetzt endlich wieder schaffen (mit dem Abnehmen). Ich will bei den "Kontrollen" auch endlich wieder bessere Werte haben, mich im Ganzen auch endlich wieder besser und wohler fühlen. Ich habe zwar etwas Angst, dass früher oder später wieder der nächste JoJo-Effekt eintritt, aber ich habe die Hoffnung, dass ich es dieses Mal (auch mit Hilfe meines Trainers, er schafft es immer wieder, mir ein schlechtes Gewissen einzureden...... ) länger und besser schaffen werde. Die schwere Zeit, die schwere "Hürde" wird dann kommen, wenn ich das erste Ziel, die erste große Etappe (75 kg) erreicht habe, so wie im letzten Sommer. Das dann halten zu können, nicht wieder rückfällig zu werden (sich als "Belohnung" wieder zu viel zu gönnen) und dann stattdessen noch etwas weiter runter zu kommen (auf Dauer will ich eigentlich wieder unter 70 kg kommen). Wie in dem Buch von Steve Kroeger schon steht, man kann sich nach Erreichen eines Zieles auch anders "Belohnen", das muss keine Schokolade sein, da gibt es genug andere Möglichkeiten!!

 

<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben