• kostenlos mitmachen

Samstag, 11.01.2014


Der heutige Tag verlief auf jeden Fall besser als der gestrige.

Obwohl ich erst relativ spät im Bett war, war ich gegen 09.30 Uhr schon wieder wach und konnte nicht mehr einschlafen (ich habe gestern ja auch sehr viel geschlafen). Ich bin dann gegen 10 Uhr aufgestanden. Abgesehen davon, dass ich zweimal wegen der Wäsche im Keller war (Waschmaschine/Trockner), habe ich mich ansonsten nur in der Wohnung aufgehalten. Ich habe etwas aufgeräumt und "hin und da" etwas "rumgekramt". Zwischendurch immer mal wieder kleine "Sitzpausen" vor dem Computer. 

Ich durfte nur nicht zu lange sitzen. Umso länger ich saß, umso stärkere Schmerzen hatte ich wieder. Die Beine (Knie) habe ich fast den ganzen Tag gemerkt (auf der Treppe in den Keller war das ganz schlimm) und nach längerem Sitzen lief ich die ersten Schritte etwas gebückt "wie eine Oma" durch die Wohnung. Ich brauchte dann immer ein paar Meter, bis ich mich wieder gerade aufrichten konnte. 

Deswegen habe ich meinem Trainer für morgen auch schon zugesagt, allerdings nur für ein "Schonprogramm". Aber ganz ohne gezielte Bewegung, dann kann ich mich bis Mittwoch wahrscheinlich gar nicht mehr bewegen. 

Ansonsten ging es mir heute etwas besser. Die Bauchschmerzen waren weniger, nur noch ein "Grummeln" im Bauch (den ganzen Tag über). Die Übelkeit war wieder weg, dafür aber ein "flaues Gefühl" im Magen. Aber das war ja auch kein Wunder, so wenig wie ich letzte Tage (im Vergleich zu sonst) gegessen habe. Der Hustenreiz etwas weniger, aber mal wieder "schubweise", nicht mehr ganz so oft und intensiv wie sonst (vielleicht wirken die Codeintropfen ja langsam). Dafür hatte ich heute wieder etwas mehr Schnupfen, dafür (zum Lösen) nehme ich ja noch die Sinupret-Tropfen (für die oberen Atemwege). 

Bis gegen 19.30 Uhr war der Tag dann relativ schön (also trotz dieser Beschwerden). Gegen 15.30 Uhr kam mein Freund nach Hause und hat mir neuen Erdbeertee mitgebracht, damit ich davon so viel wie möglich trinke. Er hat mir davon allerdings zwei verschiedene Sorten mitgebracht. Die Sorte, die ich hier schon habe (von Teekanne) und als Experiment auch Erdbeertee von Aldi (Erdbeer mit Sahne). Der ist allerdings sehr "gewöhnungsbedürftig" und den werde ich demnächst auch nicht mehr holen. Der schmeckt super süß, die Sahne kommt total durch, so als wenn man ein süßes Bonbon lutscht. Das geht hin und wieder mal, aber nicht mehrmals täglich (dann würde ich eher wieder herben, ungesüßten Kaffee bevorzugen). 

Gegen 19.30 Uhr konnte ich dann nicht mehr. Die Beine wurden immer "schwerer", fühlten sich an wie Gummi. Dazu schwankte mein Kreislauf immer mehr. Ich wollte mich dann "etwas" auf den Sessel setzen..... Gegen 22 Uhr bin ich dann wieder wach geworden. Mein Freund hat mich schlafen lassen, ich bin krank und brauche diese Erholung für den Körper, also den Schlaf. Wir wollten zwar eigentlich zusammen einen Film gucken (auf DVD), aber der läuft uns ja nicht weg, das können wir demnächst noch gucken. Hauptsache, ich werde erstmal wieder gesund.

Ich war dann etwa eine Stunde wach, lief wieder etwas durch die Wohnung. Wegen dem flauen Gefühl im Magen hatte ich Angst was zu Essen, aber der Hunger, das Magenknurren war einfach größer. Bevor ich mich hingelegt habe (gegen 19 Uhr) habe ich eine Portion Backfisch gegessen, dieses "a la Bordelaise" mit Broccoli-Belag aus dem Backofen und als ich um 22 Uhr wieder aufgestanden bin, da habe ich eine Schüssel (also eine Portion) grünen Salat (diese Salat-Herzen) mit Essig/Öl gegessen.

Gegen 23 Uhr fühlte ich mich wieder so schlapp und wollte mich noch "ein paar Minuten" hinsetzen. Ich bin dann wieder eingeschlafen und gegen 2.30 Uhr, als mein Freund ins Bett gegangen ist, wieder wach geworden. 

Ja, aber da ich von 10 Uhr bis 19.30 Uhr auf gewesen bin (abgesehen von einigen Sitzpausen, aber beim Training machen wir ja auch Übungen auf der Matte), gehe ich davon aus, dass ich das Training (im Schonprogramm) morgen schaffen werde. Selbst wenn ich danach dann völlig kaputt bin, dann lege ich mich halt wieder hin (was mein Freund auch bereits einplant), dafür habe ich schließlich den Krankenschein, damit sich mein Körper wieder richtig erholen kann. Aber wie gesagt, besser ein bisschen Bewegung (und danach "Schach-matt" sein"), als wenn die Schmerzen (Rückenschmerzen usw.) jetzt Tag für Tag wieder schlimmer werden. 

Als ich zwischendurch im Internet war, da habe ich etwas in der Vergangenheit "geschwelgt", habe mir ein paar Videos aus den 80er Jahren angeguckt. Dabei sind mir zwei Lieder wieder ganz besonders ins Auge gefallen. Zum einen F.R. David mit "Words" und Laura Branigan mit "Self Control". Das waren zwei typische Lieder, die ich damals auf dem Walkmann "hoch und runter" gehört habe (ein paar weitere Lieder gehörten ebenfalls dazu). Die englischen Texte kannte ich mit der Zeit dann in- und auswendig (zum Teil heute noch). Ich wollte dann wissen, was sie eigentlich bedeuten, habe mich an meinen Schreibtisch gesetzt und habe versucht, Satz für Satz das ganze Lied zu übersetzen. Aber dabei habe ich zum Teil mehr Englisch gelernt, als in der Schule. Dabei sind bei mir mehr Vokabeln hängen geblieben, als wenn wir sie für Klassenarbeiten auswendig lernen sollten (diese Wörter habe ich zum Teil schon eine Woche später wieder vergessen). 

http://www.youtube.com/watch?v=hZsItk73r8k 

http://www.youtube.com/watch?v=p8-pP4VboBk 

Auch das nächste Lied fand ich damals super (habe es ebenfalls sehr oft gehört), konnte es aber nicht ganz übersetzen (habe den Text auf englisch nicht ganz verstanden, aber einen großen Teil habe ich übersetzt). Den Film "Mannequin" habe ich damals gerne geguckt (so einige Male), in dem die Schaufensterpuppe nachts lebendig wird und die Beiden dann so einige Abenteuer erleben. Ich finde das witzig und zum Teil echt gut gemacht (einer meiner persönlichen Lieblingsfilme von damals). Der Titelsong war von Starship "Nothings gonna stop us now":

http://www.youtube.com/watch?v=bBQVrCflZ_E

 

<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben