• kostenlos mitmachen

Sonntag, 05.01.2014


Der heutige Tag verlief mal wieder etwas anders als geplant. Mein Freund war alles andere als gut drauf, so richtig "lurig" halt. Raus sind wir heute nicht gegangen, er wollte es sich lieber hier gemütlich machen. Bereits am frühen Abend, direkt nach dem Essen (wir haben gegen 19 Uhr Nudeln mit Bolognese-Soße gegessen), wollte er sich "etwas" hinlegen und blieb dann auch liegen. Vor ein paar Minuten stand er kurz auf, etwas trinken und legte sich direkt wieder hin. Hoffentlich "brütet" er nichts aus. 

Deswegen konnte ich heute dann allerdings auch kein Fahrrad mehr fahren. Ich hatte es für heute Abend eingeplant, aber dass er so früh ins Bett gehen würde, damit habe ich nun wirklich nicht gerechnet. Deswegen brauchen wir in der neuen Wohnung unbedingt einen weiteren Raum, in dem dann auf jeden Fall das Fahrrad kommt (und auch ein paar weitere Sachen, z. B. der Bücherschrank und auch das Bügelbrett). 

Meine Erkältung ist ebenfalls immer noch nicht ganz weg. Der Schnupfen hält sich total hartnäckig. Immer zwischendurch geht die Nase mal wieder "zu" und hin und wieder kriege ich einen kräftigen "Niesanfall". Langsam reicht bzw. nervt das wirklich!! Ich weiß noch nicht, ob ich damit am Dienstag zur Wassergymnastik gehe. Ich habe Angst, dass ich damit dann einen Rückschlag bekomme. Die Tasche dafür kann ich morgen Abend ja "vorsichtshalber" schon mal packen und dann mal sehen, wie es mir am Dienstag Abend geht. 

Heute morgen war ich übrigens auf der Waage. Also auf meiner Waage habe ich jetzt 79,4 kg. Knapp unter 80 kg, immerhin.... Das heißt am Mittwoch auf der Waage meines Trainers werde ich in etwa 81 bis 82 kg haben (Nachmittags, also nicht nüchtern und mit Kleidung). Ich will es auf jeden Fall versuchen, mindestens 5 kg (oder auch mehr) zu schaffen. Vielleicht schaffe ich es ja in diesem "Anlauf", im Laufe der Zeit wieder unter 70 kg zu kommen (was mir von den Ärzten empfohlen wird).

Im Moment "führe" ich wieder 3 Kalender. Zum einen natürlich den Hauptkalender, in dem ich alle Termine eintrage. Also auch alle Geburtstage, aber auch die Trainingstermine (auch von der KG und vom Schwimmen bzw. der Wassergymnastik). Ich habe diese Termine zwar eh immer alle im Kopf (auch wenn sich die Trainingstermine mal verschieben), aber mein Freund guckt auch schon mal da drauf. Er kennt meine Termine nicht "in- und auswendig" und wenn er etwas plant, dann guckt er vorher auf diesen Kalender, ob und wann ich an diesem Tag dann Sport (Training, Schwimmen usw.) habe. 

Den zweiten Kalender führe ich seit etwa 2 Jahren, sozusagen einen "Sportkalender". Ich vergesse zwar hin und wieder, darin die Einträge zu machen, aber meistens denke ich dran. "Notfalls" kann ich dann ja auch immer noch hier im Tagebuch nachgucken, wann ich genau Sport hatte. Darin trage ich regelmäßig mein Gewicht ein und was ich wann gemacht mache, also TR (für Training), KG (für Krankengymnastik), S (für Schwimmen bzw. natürlich Wassergymnastik) und F (für Fahrradfahren) einschließlich der Zeit, wie lange ich gefahren bin und wie viele Kilometer ich in dieser Zeit geschafft habe (an den anderen Tagen trage ich eine 0 "Null" ein). 

Den dritten Kalender habe ich heute neu angefangen. Ich glaube zwar nicht, dass ich den auf Dauer führen werde, aber als "seelische Unterstützung" will ich es eine Zeitlang versuchen. Darauf hatte mich die Psychologin gebracht, bei der ich vor der Reha ein halbes Jahr lang in Behandlung war. Sozusagen einen "Trink-Kalender". Auch bei ihr gab es so einige Gespräche bezüglich meines schlechten Trinkverhaltens. Wir haben dann gesagt, dass ein Glas (bzw. eine Tasse) ungefähr 0,2 l entspricht. Ich sollte dann versuchen, täglich auf "10" zu kommen. Je Glas oder Tasse (auch Kaffee, Säfte usw. zählten dabei mit) einen Strich im Kalender machen, so dass ich an jedem Tag auf 10 Striche komme. An manchen Tagen hat es "relativ" gut geklappt, aber an manchen Tagen war es sehr schwer und ich habe kurz vor dem ins Bett gehen noch "eben schnell" ein oder 2 Gläser getrunken, um diese "blöden" 10 Striche voll zu bekommen. Ja, aber ich war an jedem Tag stolz, an dem ich es geschafft habe. An manchen Tagen kam ich dann nur auf 7 bis 8 Striche. Diesen Kalender musste ich ihr dann jede Woche zeigen und das war dann zum Teil sehr peinlich bzw. unangenehm. Sie sprach mich dann direkt auf die Tage mit den wenigen Strichen an, was da los gewesen wäre, weshalb ich nicht auf das abgesprochene Pensum gekommen bin. Da ich ja eh immer aufschreiben sollte, was mich die Woche über so bewegt hat (für unser Gespräch), wusste ich dann meistens auch noch, was an den entsprechenden Tagen los gewesen ist. Im Moment habe ich mir 8 Striche als Pensum gesetzt (ich will mich mit den 10 Strichen nicht zu sehr unter Druck setzen), aber auch das schaffe ich im Moment nicht. Gestern bin ich auf 7 gekommen und heute auf 5. Aber das will ich im Laufe der Zeit auf jeden Fall noch steigern!! 

Heute Abend hatte ich noch einen kurzen E-Mail-Kontakt mit meinem Trainer (bezüglich der Probleme mit meinem linken Arm). Er meinte zwar auch zu mir, dass ich ihm solche Probleme sofort sagen soll (grundsätzlich kann man mit ihm ja auch immer gut reden), aber ich wusste beim Training wirklich nicht, was ich sagen sollte. Es war ja kein "richtiger" Schmerz, sondern ein totaler "Druck", so als wenn jemand von der anderen Seite kräftig dagegen drücken würde. Ich konnte mich noch so bemühen, kam aber einfach nicht weiter. Eine totale Sperre (wenn ich in dem Moment gesagt hätte, dass ich das nicht kann, dann wäre eh die Antwort gekommen, "Falsche Einstellung, kann ich nicht, gibt es nicht, aber manche Sachen klappen halt wirklich noch nicht). Umso mehr ich den Arm dadurch dann angespannt habe, umso intensiver wurde der "innere" Druck, bis daraus dann ein Schmerz geworden ist. Auch heute habe ich diesen inneren Druck im linken Oberarm noch gemerkt und bin etwas auf "Schonhaltung" gegangen. Gut, dass ich "Rechtshänderin" bin, so dass ich die meisten Sachen heute mit dem rechten Arm machen konnte. 

Einerseits finde ich sein Vorgehen bei den Übungen total super. Schritt für Schritt, Stufe für Stufe werde ich immer besser. Früher konnte ich ja nie auf dem Steißbein sitzen (vor Schmerzen), gestern waren u. a. auch wieder Sit-ups dabei, die inzwischen sehr gut klappen (also völlig ohne Schmerzen). Er hilft mir etwas beim Hochkommen und dann alleine wieder ganz langsam runter. Das wäre vor etwa 1,5 bis 2 Jahren (zu Beginn unseres Trainings) noch völlig undenkbar gewesen. Oder auch meine Schultern, darin hatte ich früher eine totale "Blockade", bekam die Arme nicht weit genug nach hinten (für die Schultern machen wir ja auch immer viele Übungen). Perfekt bin ich darin noch lange nicht, aber inzwischen kann ich einige Übungen (z. B. auch bei der Wassergymnastik die Nudel gestreckt, also mit ausgestreckten Armen, hinter den Kopf nehmen, ohne den Kopf dafür nach vorne nehmen zu müssen), die ich vor 2 Jahren ebenfalls noch nicht konnte. Also Fortschritte mache ich bei ihm auf jeden Fall in mehreren Bereichen.

Ja, und jetzt will er mir halt auch mit meinem linken Arm helfen, dass ich auch damit beweglicher und kräftiger werde. Natürlich wäre das zu schön um wahr zu sein, wenn das (nach der jahrzehntelangen Schonung) wirklich klappen würde, aber damit bin ich halt noch etwas "skeptisch". Zum einen habe ich die Sehnenscheidenentzündungen nicht vergessen (3 x 3 Wochen Arm in Gips) und gestern die Sperre bei den Übungen war total nervend. Von heute auf morgen werde ich das sicherlich nicht in den Griff bekommen, aber vielleicht ja im Laufe der Zeit. Die Hoffnung (auch das besser in den Griff zu bekommen) gebe ich auf jeden Fall nicht auf. 

 

<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben