• kostenlos mitmachen

Mittwoch, 11.12.2013 (Training)


Zunächst mal bezüglich unseres Autos. Der Schaden ist erheblich größer als vermutet. Mein Freund war heute Nachmittag bei der Versicherung. Das war auch sehr gut, denn wer weiß, wann die Frau es ihrer Versicherung meldet. Wenn wir Pech haben erst in einem Jahr und so lange würden wir dann auf den Kosten sitzen bleiben. 

Um den Schaden einschätzen zu können, hat die Versicherung dann sofort bei einem Gutachter angerufen, der noch heute Nachmittag hier gewesen ist. Er sah sich das Auto ganz genau an, machte viele Fotos und kroch sogar darunter. Gestern im Dunkeln sah es so aus, als wenn auf dem Reifen, in der Höhe, wo der Kotflügel zerrissen ist, ein schwarzer Streifen wäre. Ich dachte aber, dass das im Dunkeln ein Schatten wäre. Es war tatsächlich vom Unfall, sie fuhr so nah am Rad entlang, dass es beschädigt wurde. Wir brauchen auf jeden Fall zwei (also einheitliche) neue Hinterräder. Als der Gutachter unter dem Auto lag, da hat er die hintere Achse vermessen. Er hat meinem Freund dann erklärt, dass die Achse durch den Druck auf den Reifen verzogen ist. Das muss neu eingestellt werden. Bis dahin sollten wir mit dem Auto keinesfalls mehr Autobahn fahren, keine schnellen Geschwindigkeiten mehr, das könnte ansonsten gefährlich werden. 

Er empfahl meinem Freund dann noch, sich aufgrund der Größe dieses Schadens besser mit einem Anwalt in Verbindung zu setzen. Mein Freund hat sich dann direkt anschließend, als der Gutachter wieder weg war, mit einem Anwalt in Verbindung gesetzt, hat einen Termin vereinbart. 

Heute Nachmittag hatte ich ja Training. Das war echt wieder total gut. Mit meinem Fuß habe ich nach wie vor Probleme. Zum Teil merke ich ihn nur etwas (an verschiedenen Stellen, teils im Gelenk, teils beim Bewegen der Zehe), zum Teil sind die Schmerzen so intensiv, dass ich ihn kaum bewegen kann (und beim Laufen ins Humpeln verfalle). Die Stärke der Schmerzen wechselt an manchen Tagen mehrmals. Auch je nach Belastung. Vor dem Training hatte ich starke Schmerzen. Während des Trainings haben wir wegen der Schmerzen zum Teil etwas "improvisiert", die Übungen auch abgeändert (darin ist mein Trainer zum Glück sehr flexibel). Nach dem Training waren die Schmerzen noch intensiver und ich saß rund 2 Stunden gemütlich auf dem Sessel, Beine hoch. Ja, und jetzt habe ich eine deutliche Schmerzlinderung, merke es im Moment nur noch etwas, nur noch ein leichtes Ziehen vom Gelenk in Richtung Zehe (das kann morgen natürlich schon wieder ganz anders aussehen).

Nur noch rund eine Woche, dann beginnen bei uns ja die Betriebsferien. Das ist das erste Mal (überhaupt), dass wir dann zwei ganze Wochen am Stück frei haben (davon sogar freie Tage geschenkt bekommen, also keinen Urlaub dafür einreichen müssen). So sehr ich mich auf diesen Urlaub freue, bezüglich meines Körpers (also Schmerzen) habe ich auch Angst davor. Aber zum Glück habe ich dann dennoch Sport bzw. Bewegung. 

Am Montag, 23.12., bin ich noch normal für die KG eingetragen. Dann hat mir mein Trainer vorhin erzählt, dass das Schwimmbad in diesen beiden Wochen (natürlich nicht an den Feiertagen) geöffnet hat. Vormittags können wir uns also auf jeden Fall treffen, was wir dann auch vorhaben (die genaue Terminabsprache werden wir dann noch kurz vorher machen). In dem Moment ist mir wirklich ein großer Stein vom Herzen gefallen. Ich habe wirklich schon befürchtet, dass das Schwimmbad zwei Wochen komplett dicht wäre, dass das Training zwei Wochen komplett ausfallen müsste. Das wäre für mich echt blöd gewesen. 

Zumal mich meine Physiotherapeutin angesprochen hat, dass sie mich am Donnerstag, 02.01., morgens als erstes für die KG "dazwischen schieben" könne (damit ich nach den Feiertagen wieder Bewegung habe). Da ich ihre Bewegung bzw. ihre KG ja kenne (bis auf wenige Ausnahmen ist es bei ihr ja mehr ein Schonprogramm), habe ich diesen Termin dann abgesagt. Ich hatte dann die Hoffnung, dass ich mich dann stattdessen mit meinem Trainer treffen könne. Sein Training bringt mir einfach sehr viel mehr als die KG. Ja, und umso mehr habe ich mich vorhin dann halt gefreut, als er dieses Thema von sich aus angesprochen hat, dass wir in diesen zwei Wochen auf jeden Fall Trainingstermine finden werden.

Das Training war heute echt wieder gut. Ich war heute auch (trotz der Schmerzen im Fuß) irgendwie total gut drauf. Auf der Arbeit lief es schon total gut. Ich bin heute sehr gut voran gekommen, habe einige Aufgaben geschafft. Und dadurch, weil ich so genau gearbeitet habe, sind mir (auch bei der Buchhaltung) ein paar wichtige Sachen (Fehler) aufgefallen (die man leicht übersehen kann), worauf meine Kollegin dann auch sofort eingegangen ist (gut, dass ich es gesehen habe). Ja, und diese positive und gute Stimmung übertrug sich vorhin dann auch auf den Sport. Ich war selber überrascht, wie gut ich mit manchen Übungen klargekommen bin. Manches fiel mir leichter, als ich anfangs gedacht habe. Ja, und diese guten Leistungen, dass ich mit manchen relativ schweren Übungen ziemlich gut klargekommen bin, "puschten" mich dann immer mehr auf. Die Zeit verging dabei wie im Fluge. Es kam mir heute höchstens wie eine halbe Stunde vor (es war aber wirklich eine Stunde). 

Ein paar Übungen mit Hanteln (was alles sehr gut geklappt hat), dann ein paar Übungen mit dem Theraband (womit ich ebenfalls keine Probleme hatte), anschließend noch mehrere Übungen auf der Matte, unter anderem einige Liegestütze und Bewegungen mit der Hantel (jeweils mit einem Arm). Zwischendurch ein paar Übungen auf dem großen Gymnastikball (darauf sitzend) und abschließend auf dem Rücken liegend (auf der Matte) ein paar Übungen für den geraden Rücken (Beine dabei hoch, verschiedene Bewegungsabläufe). 

Am schlimmsten war es heute mit meinem Bauch bzw. der fehlenden Bauchspannung. Dafür kamen bei allen Übungen Korrekturen ohne Ende. Egal wie gut ich manche Übungen im Griff hatte, wie gut manche Übungen liefen (ich war meistens mehr auf die Arme bzw. auf die Beine konzentriert), den Bauch vergass ich heute irgendwie ständig. Er musste mich heute ständig daran "erinnern", den Bauch mehr anzuspannen, also dadurch auch einen geraderen Rücken zu haben. Ansonsten lief das Training im ganzen total gut, hat so richtig Spaß gemacht. 

 

<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben