• kostenlos mitmachen
2014
2013
2012
Dezember
  31.12.2012
  Sonntag, 30.12.2012 (Musik)
  30.12.2012
  Samstag, 29.12.2012
  29.12.2012
  Freitag, 28.12. Training
  28.12.2012
  Donnerstag, 27.12. Training
  27.12.2012
  Mittwoch, 26.12.2012 - Zweiter Weihnachtstag
  26.12.2012
  Dienstag, 25.12.2012 - Erster Weihnachtstag
  26.12.2012
  Montag, 24.12.2012 Heiligabend
  26.12.2012
  Sonntag, 23.12.2012 (Training und Arbeit)
  26.12.2012
  Samstag, 22.12.2012
  22.12.2012
  Freitag, 21.12. Training
  21.12.2012
  Donnerstag, 20.12.
  20.12.2012
  Mittwoch, 19.12. KG + Training
  19.12.2012
  Dienstag, 18.12.2012 (Erinnerungen Schulzeit)
  18.12.2012
  MO, 17.12. KG
  17.12.2012
  SO, 16.12. (Kirche)
  16.12.2012
  Samstag, 15.12. Training (+ Erinnerungen Schulzeit)
  15.12.2012
  Freitag, 14.12. (Venlo)
  14.12.2012
  Donnerstag, 13.12. (Weihnachtsmarkt + Feier)
  13.12.2012
  Mittwoch, 12.12. KG + Training
  12.12.2012
  Dienstag, 11.12. (Arzt)
  11.12.2012
  Montag, 10.12. KG
  10.12.2012
  Sonntag, 09.12.
  09.12.2012
  Samstag, 08.12. Training
  08.12.2012
  Freitag, 07.12. (Gespräch)
  07.12.2012
  Donnerstag, 06.12. Schwimmen
  06.12.2012
  Mittwoch, 05.12. KG + Training
  05.12.2012
  Dienstag, 04.12. ("Schach-Matt")
  04.12.2012
  Montag, 03.12. KG
  03.12.2012
  Sonntag, 02.12. - 1. Advent
  02.12.2012
  Samstag, 01.12. Training
  01.12.2012
  Freitag, 30.11.
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
2011

Dienstag, 25.12.2012 - Erster Weihnachtstag


So, den ersten Weihnachtstag bei meiner Mutter haben wir auch wieder "überstanden". Er war nervlich genauso anspannend, wie wir es schon befürchtet haben.

Im ganzen ging es mir heute zum Glück echt gut, die Übelkeit von gestern war wieder komplett weg und ich war, genauso wie gestern, weiterhin komplett schmerzfrei. 

Wir waren gegen 15 Uhr dort und hatten vorher ja ausgemacht, dass wir etwa 2 Stunden dort bleiben würden, dass der Aufbruch also etwa gegen 17 Uhr sein würde. 

Zu Beginn rannte meine Mutter dann, so wie üblich, durch alle Räume, wollte mir alles mögliche zeigen. Dieses Mal allerdings mit mir im "Schlepptau". Zuerst wollte ich nicht, sie gab uns erst Getränke und war dann ständig dran, komm, komm, ich will dir was zeigen. Zuerst bin ich dann mit ihr durch die Räume gelaufen, in die Essecke, in die Küche und in mein früheres Kinderzimmer. Überall zeigte sie mir Sachen, die mich absolut gar nicht interessiert haben, ich hätte lieber, so wie gestern, im Wohnzimmer gemütlich zusammen gesessen und mich mit ihr in Ruhe unterhalten. Im Kinderzimmer wurde es dann extrem. In meinem ehemaligen Schrank sind jetzt viele von ihren Sachen. Sie zeigte mir so einige Sachen, Hosen, Pullover und Blusen und meinte, ob mir diese Sachen, also ihre Sachen, nicht gefallen würden. Ich solle jetzt sofort alles anprobieren und dann alles, was mir passt direkt mitnehmen. Also erstens wollte ich davon wirklich nichts haben, zweitens ist mein Schrank ja eh längst total überfüllt (einige Sachen liegen bereits über einem Stuhl), ich will lieber endlich selber abnehmen und wieder in meine eigenen Sachen passen, bevor ich mit ihren Sachen rumlaufe und drittens hatte ich vorhin wirklich absolut keine Lust zu einer Art "Modenschau", mich immer wieder aufs Neue An- und Ausziehen zu müssen. Ich habe dann mehrmals Nein gesagt und bin dann wieder ins Wohnzimmer gegangen, habe mich dort bequem in den Sessel gesetzt. In dem Moment war sie dann zum ersten Mal sauer, weil ich nicht weiter auf sie eingegangen bin, weil ich ihre Sachen weder anprobiert noch mitgenommen habe.

Gelacht haben wir in diesen 2 Stunden übrigens kein einziges Mal, das hätte mich auch wirklich sehr gewundert, unser Humor ist halt zu unterschiedlich. Mein Freund versteht sich mit den beiden ja eh nicht, er war die ganze Zeit super still, hat so gut wie gar nichts gesagt (nur ein paar wenige Sätze). Er saß nur still auf der Couch und sah sich im Wohnzimmer rum. Es war wirklich eine "Bombenstimmung", so wie jedes Jahr, aufpassen, was man sagt, ein falsches Wort und die Bombe wäre geplatzt und es hätte mächtig Ärger gegeben. Wir standen mehrmals kurz davor, manche Gespräche und Kommentare gingen "haarscharf" daran vorbei. Mit den Sachen, die ich erzählt habe, konnten die Beiden nichts anfangen, das fanden sie alles total langweilig und es kamen, so wie üblich, tausend "Belehrungen", wie wir zukünftig alles anders machen sollen. Dass wir ein eigenes Leben haben und selber darüber entscheiden möchten, was wir machen, wie wir uns in den verschiedenen Situationen verhalten, das war in dem Moment mal wieder völlig egal. Die Beiden wussten einfach alles besser (unter anderem Thema Haushalt, Sport, Kleidung usw.). 

Meine Mutter hat einen Opel Corsa, seit etwa Mitte der 90er Jahre. Das Autoradio darin ist fast genauso alt wie das Auto, hat immer noch ein Kassettenlaufwerk. Seit kurzem ist dieses Radio jetzt kaputt und die Beiden haben sich ein neues gekauft, dieses Mal mit CD-Laufwerk. Der Freund meiner Mutter hat jetzt schon Angst davor, dieses Radio zu bedienen, ihm ist so ein CD-Laufwerk viel zu kompliziert, er ist jetzt schon darüber am schimpfen. Dann ging es um die Frage, seit wann es überhaupt schon CDs gibt. Die Beiden waren sich dann tatsächlich sicher, dass es CDs erst seit "wenigen Jahren" gibt, dass "diese Dinger" erst in den letzten Jahren so richtig auf den Markt gekommen sind. Die heutigen Kinder und Jugendlichen kennen Kassetten doch gar nicht mehr, die sind doch schon mit CDs groß geworden. Als ich dann meinte, dass es die ersten CDs, die ich selber schon hatte, schon in meiner Schulzeit Mitte der 80er Jahre gab, da konnten das Beide nicht glauben. Es gibt sogar Fotos von meinem Vater, als er mir damals meinen ersten CD-Player geschenkt hat, als er davor sitzt und Musik hört. Meine Mutter war sich dennoch sicher, dass es CDs erst seit wenigen Jahren gibt, dass mein Vater sie vor seinem Tod (1989) deshalb gar nicht mehr kennengelernt haben könnte. Sie wurde dann sauer, weil sie mir nicht glaubte, dass es CDs wirklich schon so lange Zeit gibt.

Dann kam sie mit einem Buch mit "Ausflugstipps im Ruhrgebiet" an, einem sehr großen, DIN-A-3 großen Wälzer, den sie uns mitgeben wollte (als Anregungen für Ausflüge an Wochenenden). Unsere Ausflüge planen wir jedoch seit vielen Jahren übers Internet, ich gebe dann halt die Region oder die Stadt ein und "Sehenswürdigkeiten", so plane ich seit Jahren unsere Urlaube, das klappt absolut super. Meine Mutter hat jedoch große Schwierigkeiten mit dem Internet, sie hat nur ein Laptop, das super langsam ist, es dauert immer Ewigkeiten, bis sich bei ihr eine Seite aufbaut. Wenn sie ihre Urlaube plant, dann ruft sie über die Auskunft bei der jeweiligen Stadtverwaltung bzw. bei dem Tourismusbüro an und lässt sich von dort (auch von den Hotels) Unterlagen und Werbeprospekte zuschicken, was sie auch uns vor jedem Urlaub empfiehlt (sie erinnert mich immer unzählige Male daran, dass ich noch in der jeweiligen Stadt anrufen soll, um die Prospekte rechtzeitig anzufordern). Sie kann nicht akzeptieren, dass ich im Internet besser bin als sie, dass ich damit besser klar komme. Das Buch, diese Ausflugtipps, was eh schon ein älteres Exemplar gewesen ist, das haben wir vorhin dann abgelehnt, haben es nicht mitgenommen (es würde hier auch nur im Wege liegen), worüber sie dann ebenfalls mächtig sauer war, dass ich auf ihre Vorschläge für eine Freizeitgestaltung nicht eingehen würde.....

Dann hatte sie "extra für uns" was neues für die Küche geholt. So ein Teil, um Einmachgläser zu öffnen. Also erstens haben wir nur sehr selten Einmachgläser und zweitens ist mein Freund ziemlich kräftig, er hat bis jetzt jedes Glas (und jede Flasche und auch jede Konservendose) so ziemlich ohne große Probleme aufbekommen. Es war ein Teil aus Plastik, fast so groß wie ein Tennisschläger, also auch in dieser Form, den man halt am Griff festhält und vorne die Möglichkeit hat, dieses Teil auf die verschiedenen Größen von Gläsern (und auch Flaschen) einzustellen. Wir haben uns beide nur groß angeguckt. Die Schubladen in der Küche (und auch im Wohnzimmer) sind voll, wohin hätten wir so ein großes Teil legen sollen. Ganz abgesehen davon, dass wir es wirklich nicht brauchen. Als wir auch das abgelehnt haben und mein Freund meinte, dass er das nicht braucht, er bekommt alles locker ohne solche Hilfsmittel auf, da wurde meine Mutter so richtig grantig und auch von ihrem Freund kamen nur noch blöde Sprüche nach dem Motto "Mein Gott, wie undankbar wir sind, wir würden uns auch über gar nichts mehr freuen, wir wären ja total stur, uns könnte man ja mit gar nichts mehr eine Freude machen.....". 

Als ich dann zum ersten Mal auf die Uhr geguckt habe, mir kam es vor, als wenn wir bereits mehrere Stunden dort sitzen würden, da war es gerade mal 16 Uhr, eine Stunde war gerade mal um..... Die Zeit zog sich heute, gerade auch bei dieser tollen Stimmung, unwahrscheinlich. Eine blöde, angespannte Situation nach der Anderen. So unwohl, wie wir beide uns dort gefühlt haben, haben wir beide nichts gegessen (obwohl meine Mutter uns ständig neue Sachen angeboten hat, was auch mächtig genervt hat, Kuchen, Plätzchen, Brote usw.) und wir beide "hielten" uns auch nur an einem Glas bzw. an einer Tasse fest. Ich trank in den zwei Stunden ein Glas Wasser (was bei mir ja eh relativ normal ist) und mein Freund trank in dieser Zeit eine Tasse Kaffee, woraufhin er von dem Freund meiner Mutter einen längeren Vortrag bekam, dass er täglich auf mindestens 1,5 Liter kommen müsse (mein Freund trinkt täglich locker 2 Liter, im Sommer auch mehr, er hat damit absolut keine Probleme). 

Letztendlich war die ganze angespannte Situation so blöd, dass ich etwa im 10 Minuten Takt auf die Uhr guckte. Etwa gegen halb Fünf fiel dem Freund meiner Mutter dieser Blick wohl auf und er meinte zu mir, noch rund eine halbe Stunde, dann hätte ich es geschafft, dann wären die zwei Stunden Besuch, die wir für heute angekündigt hatten, vorbei. Nach diesem Kommentar bin ich dann ziemlich rot geworden, was mir sehr peinlich gewesen ist. 

Es folgten dann noch einige zusätzliche Situationen, bei denen wir unterschiedlicher Meinung waren, so dass sich die Beiden über unsere "Sturheit" immer mehr aufregten (die Beiden hätten gestern auch im Leben nicht in unsere lockere Runde gepasst, sie hätten eh über unseren Humor nicht lachen können und wären absolute "Spaßbremsen" gewesen, deswegen will die Familie meines Freundes die Beiden ja auch seit Jahren nicht mehr dabei haben). 

Wir haben übrigens beide je 50 Euro geschenkt bekommen, für die 50 Euro meines Freundes gehen wir Beide an Silvester Essen, der Tisch ist bereits reserviert und meine 50 Euro werde ich am Donnerstag direkt in mein nächstes Training stecken. Irgendwie sehe ich meinen Trainer eh zu den "falschen" Zeiten, insbesondere was das Boxtraining betrifft. Als ich vor 2 Wochen auf der Arbeit Probleme hatte, da hätte ich mich gerne damit "abreagiert", aber zum Glück hatte ich an dem Montag Nachmittag ja noch KG, wobei wir dann ja auch intensives Training mit den Hanteln durchgeführt haben (nach so einem Tag tut das dann wirklich gut). Ja, und als wir beide heute etwa gegen 17.15 Uhr (mit Mantel anziehen und verabschieden) endlich bei meiner Mutter rausgekommen sind, da waren wir Beide total genervt und gingen uns erstmal etwas aus dem Wege. Wir mussten beide seelisch und nervlich erstmal wieder etwas "runter fahren" (als erstes, als wir zu Hause waren, habe ich den großen Schokoladen-Weihnachtsmann gefuttert, den ich gestern von meiner Schwägerin geschenkt bekommen habe). In dem Moment musste ich dann an meinen Trainer bzw. natürlich an das Training denken, weil ich mich in dem Moment dann wirklich gerne mit Boxen etwas "abgelenkt" bzw. abreagiert hätte. 

Dann habe ich noch ein Oberteil bekommen, so eine Jacke aus Stoff mit langen Armen, die man halt als Übergang im Frühjahr oder Herbst über T-Shirts und Blusen anziehen kann, in ganz dunklem grau, am Kragen und an den Handgelenken mit weiß abgesetzt. Wirklich schön finde ich sie nicht, die hätte ich mir selber nie gekauft. Sie wirkt zwar ziemlich weit, aber anprobiert habe ich sie bisher noch nicht, dazu hatte ich noch keine Lust. Mein Freund hat eine Flasche Wein bekommen, ein Weinglas, eine Porzellanfigur (ein Männchen, das man an das Weinglas hängt) und ein Thermometer für Wein, damit man den Wein auch in der richtigen Temperatur trinkt (der Wein ist zwar in Ordnung, aber Gläser haben wir eh viel zu viele und mit der Porzellanfigur und mit diesem Thermometer können wir ganz bestimmt nichts anfangen). 

Ja, aber zumindest haben wir auch diesen Tag, also auch diesen Besuch wieder hinter uns gebracht. Für morgen plane ich den Haushalt ein und außerdem will bzw. muss ich (insbesondere nach dem Kuchen und der Schokolade) bald wirklich wieder mit dem Fahrrad fahren beginnen. Die Diät bzw. das Abnehmen muss jetzt langsam aber sicher endlich wieder etwas vorwärts gehen (damit ich endlich wieder in meine eigenen Sachen passe und nicht mehr auf die Sachen meiner Mutter "angewiesen" bin).

Im Moment denke ich auch darüber nach, ob ich meinen Trainer darauf ansprechen soll, nächste Woche zweimal eine Stunde zu trainieren. Diese Woche machen wir ja nur am Donnerstag eine Stunde, das zweite Training (und auch die KG, die Wassergymnastik ja sowieso) fällt in dieser Woche aus. Nächste Woche wird wohl Mittwoch und Freitag Vormittag Training sein, zumindest gehe ich davon aus, das werden wir am Donnerstag ja noch absprechen. Am Montag (Silvester) fällt die KG ja auch wieder aus, die ist dann am Mittwoch Nachmittag wieder. Außerdem machen wir bei der KG ja auch immer viele Übungen nach der "Manuellen Therapie", wobei sie vorsichtig Dehnübungen mit mir durchführt. Deswegen glaube ich, dass mir zwei Stunden (also Mittwoch und Freitag je eine Stunde) intensives Training, also intensive Bewegung ganz bestimmt nicht schaden wird, eher ganz im Gegenteil, das kann ich im Grunde im Moment sogar sehr gut gebrauchen. 

<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentare

sputney - 26.12.2012 18:03
Hallo, ich danke dir für den Tipp und werde mir die Seite auf jeden Fall die Tage mal anschauen. Dein Weihnachtstag mit deiner Mutter erinnert mich sehr an den Weihnachtstag mit meinen Eltern. Man redet aneinander vorbei, versteht sich nicht wirklich, ist teilweise sehr genervt...und doch bleiben sie ja unsere Eltern, so schwer es manchmal ist. Naja erstmal haben wir es wieder geschafft:) Schönen gemütlichen Abend dir und deinem Freund, finde euch übrigens beide nur aus deinen Erzählungen hier total niedlich zusammen ;-) Glg Sputney

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben