• kostenlos mitmachen
2014
2013
2012
Dezember
  31.12.2012
  Sonntag, 30.12.2012 (Musik)
  30.12.2012
  Samstag, 29.12.2012
  29.12.2012
  Freitag, 28.12. Training
  28.12.2012
  Donnerstag, 27.12. Training
  27.12.2012
  Mittwoch, 26.12.2012 - Zweiter Weihnachtstag
  26.12.2012
  Dienstag, 25.12.2012 - Erster Weihnachtstag
  26.12.2012
  Montag, 24.12.2012 Heiligabend
  26.12.2012
  Sonntag, 23.12.2012 (Training und Arbeit)
  26.12.2012
  Samstag, 22.12.2012
  22.12.2012
  Freitag, 21.12. Training
  21.12.2012
  Donnerstag, 20.12.
  20.12.2012
  Mittwoch, 19.12. KG + Training
  19.12.2012
  Dienstag, 18.12.2012 (Erinnerungen Schulzeit)
  18.12.2012
  MO, 17.12. KG
  17.12.2012
  SO, 16.12. (Kirche)
  16.12.2012
  Samstag, 15.12. Training (+ Erinnerungen Schulzeit)
  15.12.2012
  Freitag, 14.12. (Venlo)
  14.12.2012
  Donnerstag, 13.12. (Weihnachtsmarkt + Feier)
  13.12.2012
  Mittwoch, 12.12. KG + Training
  12.12.2012
  Dienstag, 11.12. (Arzt)
  11.12.2012
  Montag, 10.12. KG
  10.12.2012
  Sonntag, 09.12.
  09.12.2012
  Samstag, 08.12. Training
  08.12.2012
  Freitag, 07.12. (Gespräch)
  07.12.2012
  Donnerstag, 06.12. Schwimmen
  06.12.2012
  Mittwoch, 05.12. KG + Training
  05.12.2012
  Dienstag, 04.12. ("Schach-Matt")
  04.12.2012
  Montag, 03.12. KG
  03.12.2012
  Sonntag, 02.12. - 1. Advent
  02.12.2012
  Samstag, 01.12. Training
  01.12.2012
  Freitag, 30.11.
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
2011

Donnerstag, 13.12. (Weihnachtsmarkt + Feier)


 

Heute war ein richtig schöner Tag. Vom Mittag bis Nachmittag waren wir in Essen. Dort sind wir zunächst in Ruhe über den Weihnachtsmarkt gebummelt, anschließend folgte noch ein Geschäftebummel. Gekauft haben wir dort nichts, aber es gab dennoch sehr viele schöne Sachen zu sehen. Früher habe ich mir immer alles gekauft, was mir gefiel, aber so sehen unsere Regale jetzt auch aus, Staubfänger ohne Ende. Das muss jetzt nicht mehr sein. 

Mir tun im Moment die ganzen Obdachlosen so leid, die auch dort an jeder Ecke standen und entweder diese "Fifty-Fifty"-Zeitung anboten oder auch nur so um eine kleine Spende baten. Am liebsten würde ich allen etwas geben, hin und wieder gebe ich auch einen Euro, aber wenn ich dort heute wirklich jedem etwas gegeben hätte, dann wäre ich bald arm gewesen. 

Dort gibt es auch ein Riesenrad, auf das ich heute aber ganz bestimmt nicht gegangen wäre. Es war heute mächtig kalt und gerade ich Frierpitter war "eingemummelt" ohne Ende, natürlich dick mit Schal und Handschuhen. Zu den kalten Temperaturen wehte ein leichter Wind. Da oben auf dem Riesenrad war es bestimmt wie im Kühlschrank, aber dennoch sind so einige damit gefahren. Auch wenn die Aussicht von da oben bestimmt schön gewesen ist, ich wäre damit freiwillig ganz bestimmt nicht gefahren.

Gerade wegen der kalten Temperaturen haben wir anschließend noch einen Geschäftebummel gemacht, schon alleine um wieder etwas warm zu werden. Als Abschluss hat mein Freund mich dann noch zum Essen ins Maredo eingeladen. Das ist mein Lieblingsrestaurant, das es in unserer Stadt leider nicht mehr gibt. Früher waren wir sehr häufig dort. Es war bei uns im Stadtbereich, direkt an einer Hauptverkehrsstraße. So wie viele Eisdielen wollten die dann vor wenigen Jahren zusätzlich eine Außengastronomie für die Laufkundschaft eröffnen. Leider hatte die Stadtverwaltung, wegen der Hauptverkehrsstraße, unendliche Auflagen (für die Sicherheit der Kunden), so dass sich Maredo und die Stadtverwaltung mächtig zerstritten haben und Maredo diesen Standort schließlich ganz aufgegeben hat. Nach dem seelischen Stress in der letzten Woche hat mein Freund mir dann als Nachtisch sogar einen Apfelstrudel mit Vanille-Eis und Sahne gegönnt. Lecker!! Wegen der Temperaturen habe ich nach dem Eis dann lieber auch noch einen Kaffee getrunken. 

Anschließend, auf dem Weg nach Hause, waren wir dann noch Einkaufen. Heute Abend war die kleine "interne" Weihnachtsfeier vom Schwimmverein, also von der Wassergymnastik. Erst hatte ich noch überlegt, ob ich wirklich dahin gehen sollte, aber was sprach dagegen? Ich verstehe mich mit allen gut und die "offizielle" Weihnachtsfeier vor zwei Wochen war ja schließlich auch ganz schön. Es sollte eine "Mitbringparty" sein (in den Räumen vom Schwimmverein), jeder sollte sich halt mit irgendetwas beteiligen. Abgesprochen wurde allerdings nichts. 

Ja, aber was bringt man als Neue mit, wenn mann die Anderen noch nicht kennt? Mein erster Gedanke war Plätzchen, ich hatte jedoch Bedenken, dass dort dann letztendlich alle mit Plätzchen auftauchen könnten. O. k., letztendlich waren meine Sachen dann zwar "falsch", aber alle sagten, dass das kein Problem wäre, "der gute Wille zählt", dann wüsste ich halt im nächsten Jahr Bescheid.

Ich hatte "Christstollen-Konfekt" dabei (die Idee mit dem Christstollen kam von meinem Freund, das war auch das einzigste, wo die anderen zumindest etwas drangegangen sind), also kein großer Christstollen, sondern halt schon in kleinen Portionen. Dann einen Zitronenkuchen und so eine "Festtagsmischung" von Ferrero, mit Ferrero Roche usw. Die Anderen wollten jedoch nur "deftiges" bzw. herzhaftes essen. Eine hatte einen Zwiebelkuchen mitgebracht, über den sich alle hergemacht haben (der wurde komplett gegessen). Dann gab es Schnitzel, Frikadellen, Flammkuchen, Brote mit den verschiedensten Belägen (insbesondere Knoblauch- und Zwiebel-Creme), Salate usw. 

Als ich dort rein kam (in den Raum), war ich anfangs mal wieder total unsicher, blieb kurz in der Türe stehen, nach dem Motto, bin ich hier auch richtig? Die Anderen sahen mich sofort und winkten mich heran. Die Begrüßung von allen war total lieb und herzlich, mit so einem Empfang hätte ich nie gerechnet. Zwei rutschten mit ihren Stühlen sofort zur Seite, damit ich mit einem Stuhl dazwischen kommen konnte (ich war etwa gegen 19.20 Uhr dort, ab etwa 19.15 Uhr sollte es losgehen). 

Mehrere kamen auch zu mir, haben mich persönlich begrüßt. Eine brachte mir sofort einen Becher und gab mir Sekt. Ich hatte zwar vorsichtshalber schon je eine Flasche Apfelschorle und Cola-Light mitgebracht, aber davon wollten die Anderen zunächst nichts wissen. Bis gegen 20.45 Uhr wurde ausschließlich Sekt getrunken (erst in der letzten Runde Wasser oder Cola). Wir waren rund 15 Personen und ich weiß nicht, wie viele Flaschen Sekt in dieser Zeit geleert wurden, es waren mehrere. Ich hatte mir lieber direkt zeitgleich einen Becher mit Apfelschorle genommen und dann immer im Wechsel getrunken, etwas Sekt, etwas Saft, ansonsten wäre es für mich zu "gefährlich" geworden (Thema Müdigkeit). Andere werden vom Sekt halt lockerer und gesprächiger, bei mir ist meistens das Gegenteil der Fall, ich werde immer ruhiger, stiller und müder.

Von den Anderen hatten ein paar kleine Geschenke für jeden aus der Gruppe mitgebracht, zum Teil kleine selbstgebastelte Sachen (sie haben sich wirklich Mühe damit gemacht). Sie kamen dann auch zu mir, um es mir zu geben. Es waren nur die älteren Teilnehmer aus der ersten Gruppe dabei, von der zweiten Gruppe, von den Jüngeren, war gar keiner dabei. Aber das war kein Problem, ich habe mich mit allen gut verstanden. Ein paar haben mich noch gefragt, ob ich jetzt offiziell zur ersten oder zur zweiten Gruppe gehören würde, daraufhin habe ich zu Beiden gesagt. Es kann zwar sein, dass ich hin und wieder auch etwas Schwimmen gehen werde, aber meinen Schwerpunkt will ich dort auf jeden Fall bei der Wassergymnastik belassen. Daraufhin haben die Anderen mich dann noch herzlicher begrüßt, nach dem Motto, schön, mal jemand neues, mal was jüngeres in unsere Gruppe zu bekommen. 

Anfangs hatte ich das Pech, dass ich zwischen 4 Russinnen gesessen habe. Sie waren zwar ebenfalls super nett und freundlich, unterhielten sich dann aber nur noch auf russisch. Nach wenigen Minuten (ich saß völlig still dazwischen) bemerkten sie es dann aber von sich aus und zwei wechselten mit mir den Platz, so dass ich dann bei den anderen, bei den Deutschen gesessen habe. Dort war ich zwar auch verhältnismäßig still, bin aber dennoch mit einzelnen nach und nach etwas ins Gespräch gekommen. Ja, in dieser Gruppe fühle ich mich wirklich wohl. Im großen und ganzen erinnert mich diese Gruppe an meine frühere Gruppe, dort war es nicht viel anders. Ich war dort ebenfalls die Jüngste, habe mich aber "dennoch" mit allen sehr gut verstanden.

Ja, alles in allem war der heutige Tag wirklich sehr schön. Der Bummel in Essen war (trotz der Kälte) sehr schön und auch der Abend mit der Gruppe war echt schön. Ich bereue es ganz bestimmt nicht, dass ich auch heute dorthin gegangen bin. Umso besser ich die Anderen mit der Zeit dann kennenlerne, umso öfter ich sie sehe, umso lockerer und gesprächiger werde ich dort dann auch werden. Meine Schüchternheit kann ich nunmal nicht von heute auf morgen völlig ablegen, egal wie nett, lieb und freundlich die anderen zu mir sind, das dauert bei mir immer eine Zeitlang. 

<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben