• kostenlos mitmachen

Mittwoch-21.12.11


So, mein bisheriges Institut ist ab sofort "Geschichte" für mich. Ein paar kleine Tränen sind zwar geflossen, ganz konnte ich sie nicht verkneifen, aber die Erleichterung darüber, dass jetzt ein neues Kapitel in meiner Therapie beginnt, fast schon ein "neues Leben", war größer als alles andere.

Nach dem vielen Dehnen am Montag in der Uniklinik mit dem Oberkörper und der seelischen Aufregung (mit dem Abschied aus dem Institut) hatte ich heute mal wieder etwas mehr Schmerzen im unteren Rücken. Nicht wer weiß wie heftig, aber dennoch etwas stärker spürbar als in den letzten Wochen.

Meinem Physiotherapeuten habe ich gar nichts davon gesagt, dass dieses mein letztes Training mit ihm ist, habe mich dementsprechend auch nicht von ihm verabschiedet. Das wollte ich aber auch nicht, da ich zu ihm eh keinen "Draht", keinen richtigen Bezug aufgebaut habe. Für mich war es heute eigentlich eine ganz normale KG-Therapie. 

Als er mich anfangs fragte, wie es mir geht, habe ich ihm allerdings von den etwas stärkeren Schmerzen im unteren Rücken erzählt. Dann kam mal wieder der Fehler, den ich bei ihm (und auch bei manchen anderen Therapeuten) so hasse, dass er mir, anstelle von KG, eine Fangomatte auf den Rücken legen wollte. Für diese "gebuchten" 20 Minuten musste ich 20 Euro bezahlen, egal ob wir KG machen oder er mir Wärme auf den Rücken legt. Ganz ehrlich, wenn ich Wärme hätte haben wollen, dann hätte ich mir zu Hause einen dieser Gürtel von "ThermaCare" aus der Apotheke umgebunden. 2 Stück für rund 7 Euro (je nach Apotheke verschieden) und Wärme für mindestens 8 (teilweise auch 10) Stunden. Diese Gürtel habe ich immer zu Hause und das wirkt immer. Deswegen habe ich es nicht eingesehen, für "ein paar Minuten Wärme" 20 Euro zu bezahlen. Ich war dort für KG und wollte dementsprechend auch Bewegung haben, was ich ihm dann auch gesagt habe. 

Er hat dann zwar ein paar Übungen mit mir gemacht, aber nichts wirklich "aufregendes". Wenn ich an das Training bei anderen Personen denke, egal ob beim Personal-Training oder auch bei anderen Physiotherapeuten, dann ist jedes Training intensiver als das heutige. Z. B. sollte ich mich an der Sprossenwand festhalten und einfach nur auf der Stelle Laufen, die Beine möglichst hoch und die Zehe Richtung Schienbein. Dann bekam ich eine Stange waagerecht in die Hände und sollte mit gestreckten Armen verschiedene Bewegungen durchführen (zur Seite drehen, möglichst weit nach oben und gerade zur Seite, wobei er von der anderen Seite einen Gegendruck erzeugte). Nun gut, dieses Thema ist jetzt für mich endgültig beendet.

Danach, als absolut letzten Termin in diesem Institut, hatte ich dann Massage bei meinem Masseur. Ich weiß auch nicht, aber mir persönlich war es irgendwie wichtig, dass ich den letzten Termin unbedingt bei ihm haben wollte, weil ich mich mit ihm dort halt am besten verstehe. Den KG-Termin am Freitag habe ich bereits vor 2 Wochen abgesagt. Freitag Mittag habe ich Personal-Training (dafür habe ich extra einen Tag früher Urlaub genommen, weil mir das wirklich wichtig ist) und nach einer Stunde Training kann ich mir diese KG wirklich sparen, zum einen wegen dem Finanziellen aber auch wegen der Übungen bei diesem Physiotherapeuten. Deswegen war heute halt mein letzter Tag dort, den ich mit dem Termin bei meinem Masseur beendet habe.

Im großen und ganzen war die Massage in Ordnung, wobei ich halt innerlich etwas angespannter war und dementsprechend schmerzmäßig wieder etwas intensiver reagiert habe. Trotzdem haben wir uns auch bei diesem letzten Termin wieder sehr nett über viele verschiedene Themen (auch Privates) unterhalten. Anfangs war ich noch so richtig gut drauf, aber in den letzten Minuten (von der halben Stunde) wurde ich dann langsam aber sicher doch etwas sentimental und musste etwas mit den Tränen kämpfen. Als mein Masseur dann sagte, dass er sich freuen würde, wenn ich doch mal wieder in seine Behandlung kommen würde, da wusste ich, dass er es wirklich ernst meint. Aber ganz bestimmt nicht mehr unter den jetzigen Voraussetzungen, also in diesem Institut. Er meinte zwar, ich solle fest darauf bestehen, bei ihm einen Termin zu bekommen, aber das nützt dort gar nichts, diese Erfahrung habe ich dort längst gemacht, das ist ja mit ein Hauptgrund, weshalb ich das Institut jetzt wechsel. Den Personen am Empfang, die für die Termine zuständig sind, denen ist es völlig egal, zu welchem Therapeuten man dort möchte, ich bin dort des Öfteren, auch im Rahmen der KG, zu anderen Therapeuten gekommen, als ich es eigentlich gebucht hatte und mir auch bestätigt worden ist. Die ganze Organisation ist dort völlig chaotisch. 

Dazu kommt der "Fließbandbetrieb", den ich auch heute wieder zu spüren bekam. Im Laufe der Zeit musste ich des Öfteren mindestens 5 Minuten auf den Therapeuten warten, aber die Therapie endete trotzdem nach den "geplanten" 20 Minuten, also eigentlich schon nach 15 Minuten KG (wenn der Therapeut halt erst 5 Minuten später kam), bezahlen musste ich aber dennoch immer die ganzen 20 Minuten. Wenn man dann gerade an einer Übung war und ich sie nochmals wiederholen sollte, wurde in dem Raum demonstrativ das Licht ausgeschaltet, nach dem Motto, die Zeit ist vorbei, der nächste Patient wartet schon. Darüber habe ich mich des Öfteren sehr aufgeregt. Wie gesagt, ich musste dennoch die kompletten 20 Minuten bezahlen. Vorhin hatte ich dann halt 30 Minuten Massage. Danach hat sich mein Masseur noch kurz von mir verabschiedet. Sonst, vor Urlauben oder halt auch vor Weihnachten, haben wir es immer mit Handschlag gemacht, aber ich glaube, er hat meine Stimmung gemerkt und hat sich dieses Mal deswegen nur locker von mir verabschiedet (das war auch besser so, ansonsten wären mir wahrscheinlich wirklich sofort die Tränen gekommen). In diesem Moment kam bereits sein Kollege und klopfte kräftig an die Türe, dass die Zeit vorbei wäre und er sich beeilen solle. Ganz ehrlich, ich bin so froh darüber, dass ich diesem Institut endlich den Rücken kehren kann!!!!!

Als ich dann alleine war, kamen mir zunächst doch ein paar Tränchen, so ein Abschied ist halt immer schwer (meinen Masseur vermisse ich jetzt schon irgendwie, seine Art an sich, seine Massagen natürlich und auch die vielen tollen Gespräche mit ihm), aber als ich mich anschließend noch mit meinem Freund zum Einkaufen getroffen habe, war ich bereits wieder in richtig guter und gelöster Stimmung. 

Ja, am Freitag habe ich wieder PT, darauf freue ich mich jetzt schon. Zunächst war es fraglich, ob es stattfinden könnte, da der Gymnastikraum, wo wir das Training immer durchführen, in einem öffentlichen Gebäude liegt, das über die Weihnachtsferien eigentlich geschlossen ist, aber mein Trainer hat es zum Glück geregelt bekommen, dass wir dort dennoch eine Stunde Training durchführen dürfen. 

<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben