• kostenlos mitmachen

das Kind.


 Da ich in den letzten zwei bis drei Wochen wieder extrem intensiv träume, muss ich mal wieder aufschreiben was meine Träume so wild macht. Ich habe kaum noch eine Nacht wo ich erholsamen Schlaf habe. Es ist egal zu welcher Zeit und wann ich schlafe, immer wieder habe ich total intensive Träume, die total unterschiedlich sind, aber in sich geschlossen.


Letzte Nacht habe ich nun also wieder einen dieser seltsamen Träume gehabt. Zuerst habe ich eine Prüfung gehabt, die ich sehr gut bestanden habe. Ich musste etwas künstlerisches Gestalten, und ich habe eine Art Flügel (Klavier) kreiert. (Komischer Weise kam dieser mir bekannt vor, als hätte ich schon mal einen "Anfangstraum" dazu gehabt hätte in der Vergangenheit.) Ich bekam fast überall volle Punktzahl, was mich sehr freute, und ich wurde von allen beglückwünscht.
Irgendwie ist mein toter Cousin die ganze Zeit in meiner Nähe gewesen, er hat mich wohl abgeholt. Wir sind irgendwie zu unseren Grosseltern, aber nicht nach Hause, die waren irgendwo anders. Dort haben wir alles erzählt, und die freuten sich.
Dann kam ein Schnitt im "Film", und ich bin dann alleine in das Haus meiner Mutter, wo meine Oma war, wie die dahin kam?! Keine Ahnung. Ich erzählte ihr auch nochmal alles, und ich sagte ihr, dass ich mit meinem Cousin zu ihm nach Hause wollen würde. Sie wollte mich aber davon abhalten, die Gründe dafür nannte sie mir allerdings nicht, was mich etwas ungehalten machte. Ich packte soweit meine Sachen, und als ich los wollte, war mein Hauptrucksack versteckt. Meine Oma machte sich über mich lustig, und als ich ihr sagte dann fahre ich eben ohne, sagte sie mir einen Tip wo ich suchen könnte, und dies war in der Scheune. An das Gespräch was dann noch folgte kann ich mich nur schemenhaft erinnern. Ich bin dann aber irgendwann los, bin über einen Umweg gefahren entlang des Hauptgrabens, auf der Seite wo man eh kaum Platz hat. An einer Stelle gibt es solche Büsche, und inmitten dieser Büsche sass ein junges Mädchen die ziemlich schlimm aussah. In einem nahen Kinderwagen lag ein Kind, welches tot aussah, den habe ich irgendwie ignoriert, aber in einem anderen schien ein Kind zu liegen welches lebendig schien. Ich fragte sie danach, und sie bejate das es ihr Kind ist. Ich schaute die ganzen Milchflaschen durch, in keiner war mehr etwas, aber sie versicherte mir, es seie noch nicht lange her als sie das letzte Fläschen gegeben hätte. Das sah aber ganz anders aus. Ich bat sie darum eine Flasche zu machen, woraufhin sie erwiederte, dass sie erst wickeln müsse. Ich wollte ihr das abnehmen, wurde aber zunehmend panisch. Ich zog das Kind aus, und sah den Po, sah wie dünn das Kind sei. Sie erzählte mir das ihr Kind 9 Monate etwa sei. Aber man sah ohne gross wissen zu können wie alt das Kind war, dass es völlig unterernährt war. Als ich dann den offenen Po sah, nahm ich meine  Beine in die Hand, rannte zu meinem Fahrrad, sprang auf, und trat in die Pedalen. Das Mädchen schaute mir verwirrt hinterher, ging mir noch ein Stück nach, und brüllte mir nach, dass ich meinen Haargummi verloren hatte, aber das interessierte mich in dem Moment nicht mehr. Ich schrie zurück das ich wieder komme.
Bald war ich dann bei meiner Oma angekommen, wo dann meine Tante und meine Cousine waren, mein Cousin war aber schon los, ohne mir wenigstens eine SMS zu schreiben. Ich schrieb ihm das ich nachkomme, aber es kam keine Antwort. Meine Oma war auch in der Zwischenzeit zu Hause, ich führte einen Dialog mit meiner Tante, sie wollte mich auch davon abhalten zu meinem Cousin zu fahren. Wir stritten noch, und irgendwann fuhr ich dann einfach, dazwischen hab ich jetzt aber eine Menge Risse. Ich traf meinen Cousin dann irgendwie bei MC-Donald... und ab da werden immer mehr Risse, meine Erinnerungen werden immer schwächer... und damit endete mein Traum, und ich wachte auf.
<< vorheriger Eintrag

Kommentare

Painless [Tb: near-death-experience] - 24.04.2012 23:42
Danke für deine Deutung coolcold. Es passt was du geschrieben hast, und ich kann es verbinden. LG

c0oLc0lD [Tb: Mein Leben - meine Gedanken] - 24.04.2012 17:35
Es handelt es sich vorwiegend um einen klassischen Kompensationstraum: Du hast die Prüfung (vermutlich) im Traum für deine Verhältnisse überdurchschnittlich gut abgeschnitten, was zu besonderer Aufmerksamkeit führte, die du auch sehr gerne in dich aufgesogen hast. Du hattest die Aufmerksamkeit so nötig, dass du jedem deine Arbeit und Note präsentieren wolltest. Übertragen bedeutet das: Da sind Leistungen und Aufmerksamkeiten, die es in der Realität nicht gibt.

Durch das Auftreten deines bereits verstorbenen Cousin wird es sich hier offensichtlich um eine vergangene Befindlichkeit handeln, etwas mit dem du längst abgeschlossen hast. Du hast dich bereits in eine positive Richtung verändert bzw. deine Mitmenschen sind dir gegenüber aufmerksamer geworden.

Deine Oma steht hier für das Unterbewusste, das Gewissen, dass dich mahnt, nicht zurück zu einer Vergangenheit zu gehen. Oder dich davon abhalten möchte, dass du in deiner Entwicklung nicht wieder einen großen Rückschritt machst und zu etwas zurückkehrst, was dir damals (seelisch) nicht gut getan hat.

Dein Traum-ICH wehrt sich vehement gegen den Rat der Oma. Dir ist nicht klar, dass die Veränderungen, die du gerade durchmachst, zu dem führen wird, was du in der Vergangenheit durchmachen musstest. Das Bewusstsein ist in dem Moment sogar so stark, dass es den Traum verändert und zulässt, dass du doch zu deinem Cousin gehen kannst. Aber statt beim Cousin anzukommen, triffst du auf das Mädchen mit dem Baby. Das Baby ist dabei das Abbild deines Selbst. Dir wird symbolhaft gezeigt, wie du enden wirst, wenn du dich wieder zurückentwickelst. Die Wirkung wird dabei nicht verfehlt: Du bist des Anblicks schockiert, total aufgewühlt und siehst zu, dass du so schnell wie möglich wieder zu deiner Oma zurückkehrst.

Auf den Rest kann ich aufgrund der Bruchstückhaft nicht weiter eingehen. Auch ist es schwierig, das ganze zu betrachten, ohne dich natürlich näher zu kennen. Allerdings ist die Deutung dafür deutlich objektiver - hat also positive und negative Seiten :)

Ich hoffe, du kannst damit etwas anfangen.

Gruß,
coolcold


Sunny86 - 24.04.2012 16:34
Echt ein schräger Traum :-) was der wohl bedeuten mag?

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben