• kostenlos mitmachen

Glauben?? Christen??


 

Heute bei MTV Masters ging es um „The dark side of pop“. Es wurden Marilyn Manson, der Sänger von Placebo, dessen Namen ich nicht wirklich kenne – irgendetwas mit Brain M..., oder so - , Ville Valo und ein paar Leute von Slipknot interviewt. Sie redeten über Religion, Glaube und so ein Zeugs. Über so was wollte ich schon vor längerem schreiben, aber als ich heute wieder daran erinnert wurde, dachte ich, ich könnte es jetzt machen.


Es passierten in letzter Zeit mehrere Dinge, die mich an dem katholischen Glaube zweifeln ließen. Normal sollte ich so etwas nicht sagen, weil ich erst letztes Jahr gefirmt wurde uhnd man somit annehmen sollte, dass ich gläubig bin, aber schließlich hate jeder das Recht auf freie Meinungsäußerung. Ich habe eigentlich schon die ganze Zeit gezweifelt, aber das Buch „Sakrileg“ intensivierte das alles so ein bisschen. Und dann ist auch noch der Papst gestorben. Und das hat mich wütend gemacht. Nicht der Tod vom Papst. Nein, ich war sauer, weil sich alles nur noch darum drehte und niemand sich mehr um etwas anderes gekümmert hat. Der Papst war alt und krank. Er wäre früher oder später sowieso gestorben. Wieso trauert jeder so um ihn? Ich weiß, was er alles gemacht hat und dass der ein guter Mensch war, weil wir seinen Lebenslauf in Reli durchgegangen sind, aber ich verstehe nicht, was das alles soll? Es gibt so viele andere Menschen, bei denen auch nicht so einen riesen Aufstand gemacht wird, wenn sie sterben. Auch nicht, wenn sie herzensgut sind. Ist n Deutschland nicht jeder gleichgestellt? Also, was war mit Harald Juhnke? Etwa nix? Was ist mit den vielen Soldaten, die täglich in Kriegen sterben? Haben die etwa nichts gutes getan? Und was habe ich über die Innereien des Papstes gehört? Sie wurden in andere Länder verschickt? Ist das etwa das, was man unter christlich versteht? Die Eingeweide eines Toten in andere Länder zu verschicken, nur damit sie auch ein „Andenken“ haben? Unsere Gesellschaft ist verdorben. Und die Kirche doch auch. Mal ganz ehrlich, wenn sie so etwas macht. Nicht, dass ich was gegen den Papst hätte... Ich habe nur etwas gegen die Menschen, die so einen Aufstand machen.


Aber um wieder vom Papst wegzukommen: Warum glauben wir? Alte Leute sind gläubiger, als junge. Das ist bekannt. Sie wurden auch dazu erzogen, zu glauben. Aber kann sich das nicht jeder selbst aussuchen? Die Menschen glauben an das, was in der Bibel steht. In einem Buch. Sie glauben etwas, was auf Seiten gedruckt ist. Ohne zu wissen, ob das, an was sie glauben auch wirklich da ist. Viele Menschen sagen immer so Standartsprüche, wenn etwas nicht so läuft wie sie es sich vorgestellt haben. „Gott hat es so gewollt.“ Sie geben sozusagen Gott die Schuld für etwas, was schief gelaufen ist. Wenn jemand stirbt. Sie sagen es, um sich zu trösten. Damit sie sich besser fühlen. Aber verbessert dieser Satz die Situation? Eher weniger. Aber am meisten hasse ich Leute, die sagen: „Gott wird es schon regeln.“ Oder so was ähnliches. Was sind das für Menschen, die so etwas sagen? Ich glaube, es sind Menschen, die nichts auf die Reihe bekommen, kein Selbstbewusstsein haben und nix allein in die Hand nehmen. Alles dem Zufall überlassen. Gott sozusagen die ganze Arbeit aufhalsen. Die Menschen, die mit Gott leben, sagen, sie seien glücklich. Aber das glaube ich nicht. Zumindest bei vielen nicht. Ich stelle also eigentlich eher die Gläubigen in Frage, als die Religion. Man kann nicht vor sich selbst weglaufen und alles Gott in die Schuhe schieben. Sie nutzen doch irgendwie den Glauben aus.


Vielleicht habe ich gar nicht das Recht, das hier alles zu schreiben, aber das ist meine Ansicht und die kommt wirklich nicht von ungefähr. Ich habe auch nie behauptet besser zu sein, als die Menschen, die ich oben beschrieben habe, aber wer ist schon perfekt? Jeder versucht, den Schein zu bewahren, perfekt zu sein, aber was dahinter ist, weiß niemand. Vielleicht ist es auch besser so. Wenn man nicht alles Böse auf der Welt sieht. Die meisten wollen es auch gar nicht sehen. So war es schon immer und so wird es auch bleiben. Niemand kann was daran verändern. Weder der Papst, noch die Kirche, und ich auch nicht.

<< vorheriger Eintrag

Kommentare

esorenna [Tb: Rebirth...] - 04.08.2005 14:11
Weißt du, der Glaube lässt doch viel Platz für Zweifel. Die Bibel sagt selbst, dass wir Menschen nicht alles verstehen. Wir sollen uns aber trotzdem mit unserm Umfeld auseinandersetzen. Lies mal Hiob, da steht drin, dass Gott diese Phrasen nicht mag, sondern mit den Menschen diskutieren will...

hunter [Tb: le braconnage] - 23.04.2005 19:29
ich hab auch oft und lange über die glauben an sich nachgedacht. warum wir ihn brauchen, wie wir ihn zu beweisen versuchen, wie wir ihn verteidigen. ich bin dabei nie weiter gekommen als zu dem punkt, an dem ich erkenne, dass ich eigentlich nichts weiß. schluss.

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben