• kostenlos mitmachen

Arbeitsbericht vom 16.01.2014


Arbeitsbericht vom 16.01.2014

Am 16.01.2014 haben wir die zweite Aufgabe von Bewegung, Kekse "verbrennen" und Silvester-Raketen bearbeitet. 

Bei der Kekse verbrennen- Aufgabe haben wir durch Internetrecherchen folgendes raus gefunden: Kekse, Cola und Apfelschorle enthalten Zucker, was eigentlich noch nicht dick macht, aber wenn mehr Zucker im Körper ist als der Körper verarbeiten (verbrennen) kann, lagert sich die Energie in den Fettzellen an. In Gänseschmalz ist kein Zucker enthalten, das bedeutet, dass sich nicht in den Fettzellen ansetzen kann. Man kann Fett zum Beispiel durch Sport verbrennen, auch beim schlafen oder beim atmen verbrennt man Fett.

Bei der zweiten Bewegungsaufgabe sind wir zu der Lösung gekommen, dass die Rakete nach oben getrieben wird wenn die angezündete Lunte das Schwarzpulver erreicht. Das Schwarzpulver dient als Antrieb, aber auch als verlängerte Lunte für die Efecktladung, die erst im Himmel explodieren soll. Wenn das Schwarzpulver abgebrannnt ist, wird die Efecktladung gezündet, explodiert und Funken entstehen am Himmel. Die Sterne sind bunt, weil Magnesium, Stontium und Barium in der Efektladung sind. Diese Stoffe brennen bunt. Mit ihnen kann man auch schon den Antieb bunt färben, indem man diese Stoffe in das Schwarzpulver mischt.

Zu der Silvesterraketen-Aufgabe haben wir herrausgefunden, dass 20 Millionen Silvesterraketen in Deutschland abgeschossen wurden. Am Montag wollen wir nochmal nachmessen, wieviel Holz man für einen Stab braucht.

<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben