• kostenlos mitmachen

Kapitel 1


 

Ich bin neu an der schule und sollte jeden Moment zu spät kommen, verdammt, der warme Wind weht mir ins Gesicht und mein Schuluniform Rock flattert durch den Wind. In einer Hand meinen Lunch und in der anderen meine Schultasche. Nein dieses Mal werde ich nicht zu spät kommen, ich rannte über die Straßen und hörte nur das Hupen von Autos hinter mir.

''Verzeihung!!!'', schrie ich und rannte weiter, als ich endlich an der schule kam und die Klinge läutete, rannte ich noch schneller durch die Eingangstür, direkt in mein neues Klassenzimmer.

Ich öffnete die Tür und sofort richteten sich alle Blicke auf mich, die Lehrerin blicke lächelnd auch zu mir.

''Hallo Marija'', sprach sie freundlich und stellte mich der Klasse vor.

Die ganze Klasse begrüßte mich und alle lächelten mich an, außer einen Jungen, der desinteressiert aus dem Fenster blickte, was er wohl erblicken wollte.

''Da drüben wirst du sitzen...'', sprach die Lehrerin und zeigte auf den Tisch, wo der Junge saß.

Na super, schon mal ein toller Anfang.

Ich setzte mich an den Tisch und versuchte einfach ihn nicht zu nerven und mit ihm nicht zu sprechen oder ihn gar stören.

''Hallo Marija...'', sprach er mich plötzlich mit einer klang haften schönen und ernsten, dennoch kühlen Stimme an.

''Hallo...'', erwiderte ich ihm leicht verlegen entgegen, da wandte er sich schon von mir ab und sah zu der Tafel, die vollgeschrieben war.

Wir hatten gerade eine Physikstunde, es war nicht schwer, die Hauptsache war, ich habe alles verstanden, also musste ich keinen um Hilfe bitten und somit mich bloßstellen.

Ich konnte noch immer Blicke verspüren, es ist ein sehr seltsames Gefühl, da ich denke, dass sie über mich lästern und da ich die Japanische Sprache nun mal nicht verstehe, habe ich einen mulmigen Gefühl, trau mich dennoch nicht umzusehen, da bestimmt das Gelästert noch größer wird, deswegen versuchte ich die Aufgabe so gut es geht in Japanischen Hieroglyphen abzuschreiben und sie zu erledigen.

Mein Nebensitzer blickte nur auf mein Blattpapier, es machte mich leicht nervös, denn er war schon längst mit der Aufgabe fertig, wie ich es erkennen konnte.

Plötzlich seufzte er und setzte sich aufrecht ''Das ist nicht ganz richtig...'', sprach er und ich wurde noch nervöser und eine leichte Röte zeigte sich auf meinen Backen, ich schluckte und blickte dennoch nicht zu ihm.

''Du musst an den Schriftzeichen arbeiten... nicht, dass du jetzt dachtest, dass deine Aufgabe falsch sei...'', sprach er ruhig.

Ich wusste nicht genau was ich antworten sollte, so blieb ich vorerst ruhig und ganz still, und er blickte wieder zu der Tafel wo die Aufgabe aufgelöst wurde.

Endlich läutete es, ich war frei, das heißt ich muss nicht mehr neben dem Typ sitzen, dennoch weiß ich noch nicht wohin. Alle waren aus dem Klassenzimmer raus gestürmt und die Lehrerin machte mir ein Zeichen, dass ich zu ihr kommen sollte.

Ein rothaariger Junge lächelte mich glücklich an.

''Kon'nichiwa Marija-san. Boku wa Honda desu!!!'', sprach er mich glücklich an.

''Kon'nichiwa!'', ich verbeugte mich leicht vor ihm lächelnd und blickte zu der Lehrerin.

''Es tut mir Leid... Gomen-nasai Marija... ich habe mich gar nicht vorgestellt ich bin Frau Takahanas und das ist Honda... Er wird dir zunächst heute hier alles zeigen und erklären! Er hat heute wegen dir frei genommen...'', sprach meine Klassenlehrerin mit mir und ich blickte zu Honda leicht rot.

Wieso hatte ich ihn eigentlich vorhin im Klassenzimmer nicht gesehen?

''Er ist aus der Oberstufe, denn nur sie können an der Schule frei nehmen und außerdem ist er sehr gut in der Schule, ein hervorragender Schüler, so dass er sich nicht so sehr wie die anderen auf kommende Prüfungen vorbereiten muss... na dann ich muss los, ich lasse euch Beide alleine...'', sie nahm ihre Tasche und ging aus dem Klassenzimmer.

''Schön dich kennen zu lernen Marija-san!', sprach er plötzlich mit mir auf deutsch.

''Die Freude ist ganz meinerseits...'', antwortete ich ihm verlegen, als er plötzlich mich grinsend an der Hand packte und mit mir aus dem Klassenzimmer raus rannte.

'' Und nun was willst du zuerst anschauen? Die Aula oder Sportplatz, Musikraum, Kunstraum..?'', er blickte zu mir und seine Augen funkelten auf.

Wir standen auf dem Flur und der warme Sommerwind, wehte mir durch das Haar.

Er wurde leicht rot ''Du siehst ja wie eine Manga aus!'', meinte er glücklich und betrachtete mich näher, wodurch ich nur noch röter und nervös wurde.

''Das ist wirklich cool!!!'', sprach er begeistert.

''Marija-san habe keine angst mit mir zu sprechen, ich beiße nicht... obwohl deine Schüchternheit unheimlich süß ist!!!'', er küsste mich glücklich auf die Wange und ich wurde nur noch röter.

''Honda....'', murmelte ich verlegen und rot vor mich hin.

Er lächelte glücklich, ''Bist du dir sicher, dass du nicht aus einem Manga entlaufen bist?''

Ich lächelte ihn an und schon zog er mich runter mit in die Aula.

Es war vollständig leer.

''Jetzt gerade ist hier noch nichts los, aber warte erst wenn es Mittagspause ist...'', Honda lächelte mich an und ich lächelte zurück.

 

Kommentare

oli-darija [Tb: mein Leben und ich ] - 12.10.2012 20:19
Es ist voll cool ich liebe solche Geschichten
Hast du schon weiter geschrieben *.*


nanachen [Tb: Mein kleines großes Leben ] - 23.04.2012 18:09
supertoll hast du auch schon weitergeschrieben? ich schreibe auch grad eins....
kannst du mir deins vieleicht zuschicken damit ich es mir mal durchlesen kann .....
mfg nanachen


LordSamedi [Tb: Die dämonische Lilie] - 22.04.2012 17:36
Endlich mal wieder ein Tagebuch in der Rubrik Fantasy :-)
Hört sich schon mal vielversprechend an.
schönes Hintergrundbild übrigens :-)

Und Herzlich Willkommen im Tagebuchland, es ist schön jemanden gefunden zu haben, der auch so gerne Fantasygeschichten schreibt :-)

LG
Sayuri


Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben