• kostenlos mitmachen

Meine Nickpage



FernGully: Kapitel 1 & 2


Kapitel 1: Die Vorgeschichte

Im weitem Universum lauiern Welten von denen wir nicht zu Träumen wagnen. Einer dieser Universum heißt FernGully und dort gibt es vier Welten, die miteinander verbunden sind. Eine Wlet heißt Pandora wo Elfen in einem gigantischen Wald hausen, eine weitere Heißt Atlantis wo das Meervolk, auch Mermaid genannt leben. Die dritte heißt Skydom dort herscht der Wind und dei bewohner Angels, die in der Lage sind zu fliegen. Und dann gibt es auch noch Demenplant das Reich des Feuers und der Dämonen.  Jahre lang leben die Welten in Freiden und Harmonie, bis eines Tages die Dämonen  angreifen und restlichen Welten versklavten. Seitdem gehört Demenplant nicht mehr zu FernGully sondern galt als einzel Welt. Während eines Marsch in Pandora sprach ein einziger Elf eine Zauber aus, der den Dämonen in sich in Pandora aufhalten, das Gute in wieder hervor brachte. 30 Dämonen waren davon betroffen und man entschied sich sie "Licht-Dämonen" zu nennen, für FernGully waren die Licht-Dämen die einzige Hoffung auf Frieden, den sie besitzen zwar die Kräfte eines Dämonens doch hatte von an gute absichten (zumindest erzählt es niemand weißt ob das stimmt). Doch nach einigen Monaten verschwanden die Licht-Dämonen urplötzlich so als haben sie nie exestiert. Zehn Jahre sind vergangen, seit der Elf den Zauber audgerpochen hat und die Licht-Dämonen entstanden. Viele FernGullyier glauben sie haben sie sich denen Dämonen wieder angeschlossen. Gibt es die Licht-Dämonen noch oder wruden sie zu denen dens sie mal waren ?

Kapitel 2: Die ForRiderStay

„Miss Luna, wir sind angekommen “, Luna die im gedanken an die Licht-Dämonen verschunken war, sagte nur: "Ähm ja, in Ordnung “. Die ForRiderStay Schule, die mein Vater gebaut hatte um uns auf den Kampf gegen die Dämonen vorzubereiten. Die Tür zum Wagen wurde geöffnet. Luna trat raus und sah sich um. Viele verwirrte Gesichter das kannte Luns schon. Schließlich kamen die restliche Schüler zu Fuß oder wurden mit einem Portal  herrüber transportiert und nicht mit einer Kutsche (per erster Klasse) hingefahren. "Ah Miss Luna, es erfreut mich Sie bei uns begrüßen zu dürfen", sagte ein Mann der zur Luna zu ging, "ich bin Benjamien Colt der Direkotor dieser Schule “, stellte sich der Mann vor. Während dessen Direktor Colt redet ging Luna schon mal aus Schulgebäude zu. Gerade wollte Luna in unterbrechen als sich einer der Schüler fragt: "Ich unterbreche ja nur ungern Ihr geplauder, aber wohin muss ich gehen ? “. Sowohl Luna als auch Rektor Colt schauten zu den Jungen. Luna mustertet Ihn, er war groß, hatte schwarzes Haar und grüne Augen, er scheint öfter zu trainieren den trotz der Schuluniform kann man seine muskulösen Körper sehen. Seine schultasche hat er über eine Schulter gelegt. Der Rektor wurde wütend: "Wie kannst du uns mitten im Gespräch unterbrechen ? “ , fragte er den Jungen, doch der bleib unverändert und anwortet mit der selben Miene: „ Ich kein Interesse hier Wurzeln zu schlagen zu schlagen, bis Sie eisch mal bereit erklären uns zu beachten “. Das Gesicht des Rektors wurde nun Rot. Luna entschloss sich einzugreifen, denn der Schüler hatte ja nicht unrecht. " Wie wars, wenn wir den Schüler in die Aula zeigen und sie Willkommen heißen ? " , sagte Luna um den Rektor zu beruhigen. Verwirrt schaute Rektor Colt sie an, die Farbe in seinem geschicht hatte nachgelassen. Schnell richtet  er sich an die restlichen Schüler. "Alle Schüler gehen bitte in die Aula die erste Treppe links und den Gang entlang Raum 314". Die Schüler betreten das Gebäude und folgten den Anweisungen des Rektors. Rektor Colt machte eine Geste, dass Luna voran gehen sollte, während sie ging redet der Rektor einfach weiter doch Luna hörte sich nicht mehr hin.  Im Gebäude angekommen entschuldigt sich der Rektor und ging, Luna war erleichtert sie dachte schon er würde nicht mehr aufhören zu reden. "Luna" rufte jemand sie, sie drehte sich um und bemerkte ihre Freunde. Gemeinsam gingen sie in die Aula. "Mensch dein Vater hat das Gebäude ja richtig Farbe gegeben, ich weiß noch als dein Vater uns das Gebäude gezeigt hat, bevor die Renovierung begonnen haben. Es war so düster und unheimlich" berichtet ihr Jade , Lunas beste Freundin. Sie hate lange, gelockte, blonde Haare, die ihr fast bis zur Hüfte gehen, blau Augen und rote geschwungene Lippen. Genau wie Luna und ihre restlichen Freunde Casy, Rassel, Luke und Baron, die Schuluniform. 

 

die geschichte is noch nicht feritg ich werde sie weiterführen und vorher immer ferngully hinzuschreiben um zu wissen hin es gehört

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben