• kostenlos mitmachen

Dicke Freunde machen auch Dick


Dicke Freunde machen auch Dick

 

 

 

Ich staunte nicht schlecht als ich las:

 

„Wer Dicke Freunde oder einen Dicken Partner hat, nimmt selbst leichter zu“

 

so das Ergebnis einer Studie an der Harvard Medical School.

 

Da kann ich mich nur beglückwünschen dass ich selbst immer Abstand von Dicken halte. Es ärgert mich wie sie sich verhalten, unbedacht jeden Müll in Mund stopfen und mit einer Schokolade Diät abzunehmen versuchen. Nein, natürlich nicht alle aber ein großen Teil. Wir müssen nur in Supermarkt auf die Einkaufswagen zu achten, wo sind die Kekse, Kuchen, Schokolade Tafeln, Cola, Chips ……….. und wo finden wir Gemüse, Kräuter, Milch, mageres Fleisch, Fisch ……… ich bin eine von denen die mit den falschen Einkaufswagen zu Kasse kommen, in mein Einkaufswagen sind Tomaten, Gurken, Champignons, Leber, Milch, Buttermilch….. Keine Fertiggerichte keine Nascherei und natürlich Katzenfutter für meinen Stubentiger, aber ich bin immer bestrebt mein Dasein zu verbessern und nicht mein Grab zu schaufeln.

 

Weiter stand da:

 

Die Wahrscheinlichkeit an Gewicht zuzulegen steigt um satte 57 Prozent, sobald eine enge Bezugsperson einen Bauch vor sich her trägt. Bei dicken Geschwistern liegt das Risiko bei 40 Prozent, bei Ehepaaren um 37 Prozent. Das Interessante: Freunde nehmen nicht nur bei gemeinsamen Chipsorgien zu, sondern auch dadurch, dass Sie ihre Vorstellungen von einer guten Figur denjenigen Naherstehender Menschen anpassen.

 

 

Vorsicht Übergewicht

 

 

„Es gibt Situationen, in denen Sie besonders schnell zunehmen, zum Beispiel während einer Schwangerschaft, im Klimakterium oder wenn Sie mit den Rauchen aufhören. Achten Sie in diesen Lebensphasen besonders gut auf sich, da mit Sie nicht in die >>Übergewichtsfalle<< tappen.“

 

Schwanger bin ich nicht

Klimakterium? Zu staunen alle mir nahe stehende scheint es sich von mir fern zu halten, ich habe keine

 

  • Hitzewallungen und Schweißausbrüche
  • Schlafstörungen (keine neue, schlafen war noch nie eine meine Fertigkeiten)
  • Osteoporose die Knochenmessung verlief negativ
  • Herz-Kreislaufsystem Probleme der Kardiologe ist sehr zufrieden
  • Bluthochdruck
  • Stimme Veränderungen, ich singe noch kein Bariton
  • Augen Probleme die zu erwartende Tränenflüssigkeit Verringerung, ist nicht eingetroffen bis jetzt
  • Haut Probleme, ich bin weder ausgetrocknet noch habe ich irgendetwas anders.
  • Verstärkter Haarwuchs und Haarausfall

 

Warum haben gerade Frauen im Alter Gewichtsprobleme und Männer nicht?

 

Die Hälfte aller Frauen, die in den Wechseljahren an einem Östrogenmangel leiden, nehmen im Durchschnitt etwa 5 Kilogramm zu. Bei einem Viertel beträgt die Gewichtszunahme fast 10 Kilo. Wenn man die fehlenden Hormone sachkundig - meist in sehr niedriger Dosierung - ergänzt, so bewirkt dies eine Stabilisierung des Gewichtes. Aber Vorsicht: auch ein Zuviel an Hormonen kann die Lage verändern, da es zu einer vermehrten Wassereinlagerung ins Gewebe kommt. Aus diesem Grund ist es sehr sinnvoll, bei Frauen die im Wechsel zur Gewichtszunahme neigen, gelegentlich den Östrogen und Schilddrüsenhormonspiegel zu bestimmen.
Dem natürlichen Gelbkörperhormon kommt ein leicht harntreibender Effekt zu, womit das Gewicht besser stabilisiert werden kann.
Warum allerdings die Frauen im Wechsel wesentlich größere Schwierigkeiten haben als Männer im selben Alter ihr ideales Körpergewicht zu halten, ist Inhalt vieler Forschungen, muss also noch geklärt werden.

 

<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben