• kostenlos mitmachen

Meine Nickpage



mein Problem.



Ich muss einfach mal meinen Frust irgendwo aufschreiben... ich rede eigentlich nicht gerne über Probleme, dann wird man immer Missverständen von wegen man will nur Mitleid oder soetwas oder man kriegt als Antwort "ist doch nicht so schlimm" etc.
So ein Quatsch.
Die anderen können doch nicht für mich entscheiden was ich schlimm finde und was nicht? Trotzdem tun sie es, bzw haben es getan und deswegen habe ich schon seit mehreren Jahren niemanden mehr von meinen Problemen erzählt, nichtmal meiner "besten Freundin"...auch nicht meinem Freund. Ich weiß selbst nicht wieso, aber ich kann das nicht, so sehr vertraue ich niemandem. Ich habe das Gefühl niemand kennt mich.

Also jetzt erzähle ich hier mal etwas über meine Probleme...
Ich weiß nicht 100% was mein Problem ist... aber um etwas dagegen zutun habe ich mir schon so viele Gedanken gemacht deswegen... am Schluss meiner Gedanken standen immer meine Eltern als schuldige fest, damals. Denn mein Vater arbeitet oder ist in seinem Zimmer und macht irgendwas, ich rede eigentlich fast nie mit ihm. Höchstens wenn er seinen Stress an mir auslässt.
Meine Mutter spielt den ganzen Tag nur Pc. Wenn ich das meinen Freunden erzähle lachen sie. Von wegen, eine erwachsene Frau die Pc spielt... aber ich finde das gar nicht lustig. Denn sie macht nichts anderes, sie geht auch eigentlich nie raus, nur halt auf Geburtstage oder so, aus Höflichkeit. Sie kann ja machen was sie will, aber wenn man sie anspricht, wird man total angebrüllt, manchmal sogar schon wenn man nur hinter hir her geht, dann kann sie sich ja nicht konzentrieren. Mich hat das damals unheimlich fertig gemacht... das fing eigentlich an, als meine Mutter aufgehört hat zu arbeiten..das war als ich in die 1. Klasse kam...sie hat aufgehört, damit sie Zeit für mich und meinen Bruder hat. Nichts da, für uns hat sie keine Zeit, sie sitzt ja nur vorm Computer... das hat sich bis heute nicht geändert. Ich bin jetzt in der 10Klasse.
Vielleicht wäre es vorher zu Hause schon genauso blöd gewesen, aber vor meiner Einschulung habe ich bestimmt ca. die Hälfte der Woche bei meiner Oma verbracht, wenn nicht mehr...das war eine schöne Zeit, heute habe ich nie Zeit dort hinzugehen, wegen Schule (auch etwas das mich oft serh fertig macht) etc.
Mittlerweile stört mich das mit meiner Mutter nicht mehr so sehr...also das sie immer nur am Pc sitzt (obwohl mich ihr rauchen stört, sie raucht dabei auch noch, den ganzen Tag, alles riecht danach, manchmal auch meine Klamotten =( ) aber es verletzt mich wenn ich immer angeschrien werde,  über die Jahre scheint es mir, bin ich sehr sensibel geworden. Früher habe ich fast nie geweint. z.B bei der Verabschiedung unserer Lehrerin in der 2Klasse, alle Mädchen haben geweint... - alle außer mir. Ich konnte einfach nicht weinen, ich war so anders damals.
Jetzt hat sich das alles geändert, ich weine dauernd, jeden Tag, meistens mehrmals. Manchmal weiß ich nichtmal warum. Mich machen Kleinigkeiten unglaublich fertig, z.B wenn meine Mutter die Wäsche nicht wäscht, ich aber die Sachen dringend brauche. (Bei meiner Mutter dauert das immer bis sie mal wäscht) oder auch weil meine Mutter fast nie kocht und ich dann total k.o. nach der Schule auch noch kochen muss (Ich bin leider sehr schnell gestresst, weiß nicht wieso...und nach der Schule bin ich meistens total fertig) Ich muss dann immer direkt anfangen zu weinen :( Ich weiß das ist übertrieben, aber ich kann nichts dagegen tun. Manchmal weine ich auch einfach so, weil einfach alles nicht so ist wie es sein sollte, weil alles schief läuft... manchmal bin ich auch traurig, weil ich meine Umwelt als sehr ignorant und naiv betrachte, immer verschließen alle einfach ihre Augen.
Ich mache mir dagegen permanent Gedanken. Und ich bin sehr schüchtern, aber ich rede eigentlich auch nicht so gerne. Ich beobachte lieber. Und ich bin auch manchmal gerne einfach allein, aber wenn man sagt man möchte sich nicht Verabreden etc, weil man einfach allein sein will, dann verstehen die anderen das irgendwie nicht... dann schleppt man sich doch irgendwohin und wartet bis man wieder weg kann... aber manchmal habe ich ja auch Lust was zu unternehmen. Das wechselt immer so extrem... heute z.B war ganz okay und wenn ich das hier schreibe, habe ich gar nicht das Gefühl über mich zu schreiben, andererseits gebe ich unheimlich viel über mich Preis..Dinge, die ich noch nie jemandem erzählt habe. (Obwohl ich gern wollte, aber beim erzählen vergisst man auch immer was und es ist viel schwieriger, mal abgesehen davon, dass es wohl kaum jemanden interessiert was so alles in meinem Kopf vorgeht)
Und ich habe immer große Angst, dass man mich Missversteht und mich irgendjemand für arrogant hält, oder eben dass ich Mitleid will oder soetwas...und mich macht es unendlich fertig, dass mich viele nicht mögen, nur weil ich schüchtern bin, die kennen mich doch gar nicht richtig :( Mich macht das total traurig....
und ich möchte später mal was erreichen, aber ich glaube, dass ich das nicht kann... ich komme ja jetzt schon nicth zu recht...

Naja..auf jeden Fall, früher war ich wegen meinen Eltern traurig, jetzt bin ich grundlos oft traurig, ich weiß nicht was ich dagegen tun kann und ich verstehe mich nicht, aber die anderen verstehen mich auch nicht, ich fühl mich so oft so allein. und unverstanden. und hilflos.
Natürlich habe ich auch gute Tage, ich gehe mit Freundinne shoppen, habe spaß etc... aber wenn ich dann nach Hause komme ist meistens alles wieder schlagartig anders. Ich werde wieder für irgendwas angeschrieen und verziehe mich in mein Zimmer...und fange an rumzuheulen... irgendwie bin ich total gestört und ich wünschte ich wäre anders, besonders nicht so verletzlich und so extrem schüchtern.
so, musste mal raus, ich werde es wahrscheinlich eh bald wieder löschen, mache ich bei sowas immer, aber naja egal



Einen lieben Gruß an alle, besonders die, die sich sogar Zeit nehmen das ganze zu lesen (falls das überhaupt jmd tut) ein ganz großes danke.


 

<< vorheriger Eintrag

Kommentare

ax - 03.04.2008 11:00
Hey, nicht gleich wieder löschen. Es iast sicher später mal ganz interessant für dich, zu lesen, wie du heute so empfunden hast. Ich denke du bist irgendwo mit deinen Eltern auch im Abnabelungsprozess, hinterfragst dich vieles was sie tun und lassen. Da fühlst man sich auch oft nicht richtig verstanden.
Es gibt Zeiten, da ist man sensibler für alle Dinge um einen herum, das ging mir auch schon so .
Ich lass dir liebe Grüße hier Ax


darkfools [Tb: .. Forest Of Tears ..] - 02.04.2008 21:05
Vermutlich sind deine Gedankengänge bezüglich meines Eintrages richtig. Es handelt sich um Psychologen, Nervenheilanstalt, usw. Wie du es nennen möchtest. Ich nenne es Leute mit Helfersyndrom, die in der Theorie geboren sind und dort sterben werden. Grüße

Jeanne. - 02.04.2008 19:04
Hey
Ich bin auch eher Beobachter. Sagen auch Freunde über mich. Und ich rede manchmal auch einfach nicht gern und werd als schüchtern bezeichnet...
Im Rat geben war ich noch nie sonderlich gut.
Nur solltest du versuchen Vertrauen aufzubauen. Ich habe auch den Fehler gemacht nie jemandem zu vertrauen, niemanden wirklich an mich ran zu lassen - allerdings stand ich dann mit meinen Problemen auch alleine da.
Ich weiß, es ist schwer (fast unmöglich) aber versuch es einfach.
Erzähl nicht gleich alles. Erzähl zuerst ein bisschen was... Dann klappt es irgendwann. Denn nur Schreiben - das musste ich leider auch feststellen - hilft auf Dauer nicht viel weiter.
jeanne.


chaya - 02.04.2008 18:37
Fuehl dich mal lieb gedreuckt von mir...!

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben