• kostenlos mitmachen

Das Kleine Ich denkt . . .


Das kleine Ich liegt im kleinen Bettchen und drückt das kleine tränennasse Gesicht in das Kissen

Das kleine Ich steht am Rand und schaut den anderen kleinen Ichs beim spielen zu

Das kleine Ich spielt auf dem großen Flur und hört die großen Ichs streiten

Sieht das große Ich bluten

Das kleine Ich hofft auf Besserung und geht über weitere Scherben

Das kleine Ich hat verlernt zu lachen und erlernte die große Phantasie

Keine großen und kleinen Ichs glaubte der großen Phantasie des kleinen Ichs

Das kleine Ich wurde einsam und weinte oft im kleinen Kämmerlein

Das kleine Ich wuchs und beendete die große Phantasie mit Vertreibung

Doch es vertreib auch die Liebe, den Glauben, die Hoffnung

Das kleine Ich war nun groß

Und dieses große Ich wurde hart .. härter ... kalt

Das Innere des großen Ichs schrie und weinte nicht mehr

Das Innere des großen Ichs war zerfetzt wie ein alter Putzlappen

Das große Ich fühlte Leere , fiel in den Abgrund, ertränkte lange den Schmerz

Dann die Wende

Das große ich bekam selbst eines kleines Ich

Schock , Wut, Verzweiflung

Dann die Wende

Hoffnung , Liebe , Glaube

Das neue kleine Ich war so winzig , zerbrechlich und doch voller Stärke , neue Zukunft

Das große Ich tauschte die Selbstzerstörung gegen Verantwortungsbewusstsein

Machte es besser .. besser als die eigenen großen Ichs der Vergangenheit.

Das neue kleine Ich wuchs zu einem guten Ich heran

Und das große Ich war glücklich und stolz auf das neue kleine Ich und die eigene Leistung

...

Doch manchmal im Geheimen .. allein im Kämmerchen .. in der Nacht ...

Kommt das eigene kleine Ich zurück und macht das große ich zu dem kleinen Ich im kleinen Bettchen, welches das tränennasse Gesichtchen ins Kissen drückt

Allein mit sich selbst, mit dem Schmerz des Vergangenen, der Wut am eigenen Selbst und der großen Phantasie und dem Fuß am Abgrund...


Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben