• kostenlos mitmachen

Der Masterplan


Ich habe es so satt: 1000 Mal lese ich in den letzten Wochen den Spruch: derjenige, der weniger liebt, kontrolliert die Beziehung. Ich habe es satt, das mein Freund zwei Mal die Woche mit einem alten, notgeilen Geldsack in die A.B.O.-Bar und sonstwohin geht, und mich links liegen lässt. Jeden scheiß Mittwoch und Samstag. Seit wir uns kennen. Seit einem Jahr. Und an allen anderen Wochentagen geht er seine verdammten Onkels & Tanten besuchen. Wenn dann noch ein freier Abend übrig bleibt, denkt er jedoch nicht im Traum daran, etwas mit mir zu unternehmen. So oft habe ich ihn schon dazu bewegen wollen etwas zusammen zu unternehmen. Nein, dann ist er natürlich immer kaputt. Von seiner Ach-so-harten Arbeit. Als Koch in einem kleinen Lunch-Laden von 11 bis 18 Uhr ist weiß Gott nicht soo hart, sorry. Ich bin es jetzt satt. Ich werde etwas ändern. Zwar sitze ich sowieso nicht immer zuhause rum und warte auf ihn: wenn ich Geld habe gehe ich raus, besaufe mich und lerne Typen kennen, aus Rache und Frust. Aber nur so harmlos. Ohne Absicht auf einen One-Night-Stand, geschweige denn mehr. Nur so zum Trost. Maximal wurde ich das ein oder andere Mal abgeknutscht. Doch das hat er aber davon. Wenn er lieber mit diesem Scheiß-Doktor rausgeht, als mit seiner eigenen Freundin. Aber ich habe diese Frust-Besäufnis-Aktionen satt. Und an jedem Abend kann ich das ja auch nicht machen. Letztens habe ich nach so einer Nacht, als er bei seinem Onkel war und morgens um 5 Uhr noch nicht zu Hause, im besoffenen Zustand & Wutausbruch einige seiner Sachen aus dem Fenster geschmissen. Unter anderem seine Boss-Jeans. Zerschnitten und aus dem Fenster geschmissen. Am nächsten Morgen war sie natürlich weg. Allerdings nicht nur die....noch einiges mehr. Naja, am nächsten Tag habe ich es natürlich aufrichtig und bitterlich bereut...Und mich so geschämt... Aber seit heute steigt wieder die Wut in mir auf. Es ist Mittwoch....Und die Reue der letzten Tage wandelt sich auf eine Art in nachträgliche Genugtuung. Überhaupt, was er sich in den letzten Wochen geleistet, bzw. nicht geleistet hat. Probleme hatten wir immer schon und oft, oft großen Streit. Aber in den letzten Wochen kommt es mir so vor, als ob er die Beziehung kontrolliert...Und ich um seine Aufmerksamkeit kämpfen muss, ihm hinterherlaufe. Das habe ich satt: ich erstelle jetzt einen Masterplan: mein Ziel: Dr. S. ausschalten. Ich kann ihn eh nicht leiden. Ein 50-jähriger, reicher Sack(Arzt) in der Midlifecrisis, der sich mit jungen, gutaussehenden Typen abgibt, um seine Frau mit so vielen Schlampen wie möglich zu betrügen...Und dazu meinen Freund braucht. Einmal war ich dabei: der Dr. lud mich und meinen Freund auf einen Sekt in seinen Lieblings-Samstag-Nachmittags-Aufreissschuppen ein: die Pianobar der Douglas-Parfumerie auf der S.-Gasse. Da kommt so eine russische Schlampe an und setzt sich zu uns.Sie beginnt ungehemmt mit meinem Freund zu flirten. Der Dr. läd sie und ihre Freundin natürlich direkt auf einen Sekt ein. So läuft das: die Mädels werden aufmerksam auf meinen süßen Freund. Dann lässt der Doktor die dicke Hose raushängen, macht auf charmanten, gut gelaunten, spendablen Onkel. Heute habe ich mal wieder so Wut auf diesen selbstgefälligen Möchtegern-Casanova. Wie auch immer. Zurück zu meinem Masterplan: klingt jetzt vielleicht banal, aber: mach dich nie in irgend einer Form abhängig von deinem Typen. Laß ihn ruhig oft zappeln und hängen. So wie er es schon oft mit mir gemacht hat. Also, noch mal: zurück zum Masterplan. Ich habe jetzt ehrlich gesagt keine konkrete Idee, außer der, zu versuchen, so cool und gleichgültig wie möglich zu sein. Und vielleicht noch: ihn eifersüchtig zu machen. Das ist er prinzipiell sowie so schon...Aber anscheinend nie genug, um wenigstens einmal den Doktor zu versetzen...Ich will, dass er nach MEINER Pfeife tanzt. Und nicht nach der des Doktors. Und nicht weiter ICH nach SEINER. DAS ist jetzt mein Masterplan... Er wird all das tun, was ich schon so lange von ihm zu erbetteln versuche...Er soll lernen, dankbar zu sein, dass er mit mir zusammen sein DARF. Das schwöre ich.
Fortsetzung folgt...


 

<< vorheriger Eintrag

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben