• kostenlos mitmachen

Meine Nickpage



Religionsstunde


Da ich auf einer katholischen Schule bin, hatte ich heute auch wieder Religionsunterricht.
Der Lehrer sprach über das Zölibat.
Eigentlich hörte ich leicht gelangweilt zu, doch dann wurde durch folgenden Satz eine Diskussion ausgelöst "Es gibt das Zölibat aus dem Grund das Jesus auch nicht verheiratet war und keine Kinder hatte".
Einer der Klasse zeigt auf.
"Wissenschaftler vermuten, dass Jesus mit Maria Magdalene verheiratet war, denn die hatte ein Buch geschrieben wo sie beschrieb dass sie mit Jesus verheiratet ist. Das war eigentlich auch ein Teil des Evangeliums das man aber nicht mit in die Bibel übernommen hat."
Der Lehrer schaut ihn wütend an. "Wir haben hier katholische Religion und keine Hirngespinste! Was erzählst du da für einen Schmarn? Es wurden viele Romane geschrieben, die Jesus irgendwie runterziehen wollen das stimmt doch alles nicht!"
Doch der Schüler gibt nicht auf und lässt sich das nicht bieten: "Das ist kein Roman, das haben die Wissenschaftler herausgefunden..." und noch ein paar weitere Begründungen.
Ich hatte das Gefühl der Lehrer würde jeden Moment ausrasten.
Schrie uns fast an wie wir sowas nur glauben können und das das alles Mist sei.

Irgendwie war ich total sauer auf den Lehrer.
Man kann weder beweisen das Jesus im Zölibat gelebt hat, noch ob er verheiratet war.
Es gibt keine richtigen Beweise dass er überhaupt gelebt hat.
Der Lehrer lässt sich nichts sagen und nimmt einfach das Zölibat und das alles hin ohne es zu hinterfragen.
Er soll meinetwegen machen was er will, dennoch sollte er den Schüler nicht so anfahren, nur weil er etwas gesagt hat, das nicht mit dem Meinungsbild des Lehrers übereinstimmt.

Danach erklärte der Lehrer, er hätte seinen Aposteln gesagt, sie sollen ihre Familien verlassen und ihm folgen.
Wenn das so ist, war Jesus ganz schön unmenschlich und böse.
Denn für Frauen damals war es wohl unüblich zu arbeiten und ohne Mann müssen die Familien betteln gehen und Jesus hat sie so in den finanziellen Ruin getrieben.
Nichts, was man von einem wie Jesus erwartet hätte, denke ich.
Und es ist doch etwas seltsam, dass es verschiedene Evangelien gibt, die immer etwas drumherum erzählen und wo überall etwas anders ist.
Irgendwie schließt sich das alles der Vermutung an, dass die Bibel vielleicht frei erfunden sein könnte.
Dann wäre der einzige Beweis den die Menschen über Gott haben, kein Beweis mehr.
Ich bin mir über keine anderen Beweise für die Existenz Gottes bewusst.
Denn ich könnte jetzt auch ein Buch schreiben, das frei erfunden ist.
Mit ein bisschen Glück und wenn irgendwann Gott in Vergessenheit geraten ist, finden naive Menschen in Jahrhunderten mein Buch und halten es für sowas, für das wir jetzt die Bibel halten.
Irgendwie sehr unrealistisch das Ganze.
Ich bin zwar jetzt nicht sooo informiert über Religion, deshalb kann es sein, dass ich irgendwas vergessen habe zu erwähnen, aber es KANN keine Beweise geben.
Praktisch kann es für überhaupt gar nichts auf der Welt Beweise geben.
Es könnte alles irgendwie gefälscht oder frei erfunden worden sein.
Soviel dazu...
Ich hab mich nach dem "Wutausbruch" des Lehrers nicht mehr getraut, meine Gedanken zu sagen, denn er würde eh nicht darauf eingehen.

dunkle Grüße,
Fukeina
<< vorheriger Eintrag

Kommentare

jesaja - 30.03.2011 12:15
hallo ich finde es toll das du dir deine eigenen gedanken machst und nicht nur alles schluckst was man dir sagt. weisst du , dein lehrer hat doch genau das gemacht was für die kirche üblich ist . anderen über den mund fahren und sie einschüchtern . ja es stimmt das viele schriften die hätten zu der bibel gehören können verbrannt und aussortiert wurden. wenn man sich eine zeit mit dem thema wahrheit und entstehung der bibel usw auseinander setzt dann zweifelt man irgentwann alles an selbst seinen eigenen namen :-)
nein im ernst es ist furchtbar anstrengend und man findet keine wahrheit nur lauter stichpunkte die sich mal bestätigen und dann wird alles wieder widerlegt . gott und religion sind ein schweres thema


berolina48 [Tb: Berolina48 II] - 18.02.2011 22:02
Ob es Gott gibt ist eine Glaubensfrage - die Bibel ist von
Menschen gemacht . Die zehn Gebote halte ich für gute
Richtlinien für das Zusammenleben der Menschen , wenn
sie sich daran halten würden .
Zölibat ist eine Erfindung von Gottes Bodenpersonal jedenfalls bei den Katholiken . Die Notwendigkeit ist in
unserer Zeit bestimmt nicht mehr da. Pfarrer sind auch
nur Menschen denk ich mal und sollten nicht nur heimlich
Sex haben dürfen , sondern auch Frau und Kinder haben.
Zur Rolle der Kirche liess sich noch viel sagen . Das möcht ich jetzt nicht. Jeder Mensch soll sich frei entscheiden , an was er glaubt . Ob er betet oder sich
nur was wünscht . Ein gutes WE wünscht Dir Berolina !


Humpsi [Tb: Jahr 2011] - 18.02.2011 21:11
Ich bin evagelisch, aber ich bin nicht so interessiert mit den ganzen Schwachsinn, was in der Bibel steht und wer geht schon in eine religiöse Schule, wo drum das erklärt wird?
Es ist richtig, das keiner weis, ob die überhaupt die Menschen, die in der Bibel stehen gelebt haben. Es ist nur da, das wir an Gott glauben und an die verstorbenen Menschen zu erinnern.
Aber ist keine Beleidigung gegenüber katholischen und evagelischen Menschen!


awtwahl [Tb: arnowa 2013] - 18.02.2011 19:27
eine "JUNGFRAU" kriegt kein Kind, BASTA ! die werden
wohl auch gebumst haben (weil die Natur bei diesem
"Josef" sicherlich keine Ausnahme gemacht hat ! )was
daran schlimm sein soll bleibt das Geheimnis der
Kirche !


Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben