Eingeständnis


Ich wusste nicht, was geschehen wird. Ich wusste es einfach nicht, ich bin keine Seherin oder so. Ich bin zwar nicht normal, aber auch nicht anders. Ich kann nichts dafür, meine Angst treibt mich an. Ich tue das, was ich für richtig halte. Instinkt. Ich werde es zu Ende bringen, ich werde es beenden. Ich werde wahnsinnig, es muss aufhören.

Ich habe Schuldgefühle. Mir selbst, dass ich so verlogen bin, und denen, die ich das Leben zur Hölle gemacht habe. Ich bin wie ich bin, ich werde mich nicht ändern. Das bin nunmal ich. Er dachte er könnte mir vertrauen, als ob ich ein Heiligenschein hätte. Ich bin sauer, ich wollte doch nur leben. Ich habe ihn gebrochen. Ich habe den Menschen gebrochen, den ich angefangen habe zu mögen. Ich bin ein Monster.

Das ist schon längst vergangen, ich weiß. Aber wenn ich mir über etwas den Kopf zerbreche, hat es warscheinlich schon den Sinn, dass ich wieder mal Schuld habe. Ich wollte ihn, aber durch den Einfluss verschiedener Personen nicht mehr. Die Gefühle verschwanden. Ich noch nie mit einem Jungen richtig zusammen gewesen. Es war nur ein Spiel, ich nutzte sie aus, und ließ sie wieder fallen. Sie hatten Glück, dass sie alle stark waren. Sie haben sich mir nicht genähert, aber ich habe es geschafft, sie auszunutzen. So lange, bis jemand sie wieder auf den Boden gebracht habe. Es hat keiner was gemerkt, was solls. Es soll auch keiner merken, wenn ich meinen Gefühlen freien Lauf lasse.

Jedes Mal, wenn einer dieses Thema wieder ansoricht, habe ich Angst, versuche Abzulenken, zu lachen, bis alle wieder auf meiner Seite sind. Ich denke nicht, bevor ich handle. Ich mache es einfach.

So dramatisch ist es auch wieder nicht, die Jungs haben nie was abbekommen. Sie haben es warscheinlich noch nicht mal gemerkt. Dieser schon. Und ich befinde mich wieder auf den Trip. Es soll aufhören. Ich kann das nicht nochmal.

Ich werde nachlässig, unvorsichtig. Ich beginne ein neues Leben, ich muss mich zusammenreißen. Ich bin nicht mehr das kleine süße Mädchen, das immer alles bekommt. Ich werde nicht mehr so hohe Ansprüche setzen, niewieder jemanden verletzen. Auch wenn ich es so will. Auch wenn die Stimme in meinem Kopf schreit ,,Weiter!" Ich werde den jenigen helfen, der am Boden hilft. Mich nicht der Gruppe anschließen. 

Ich bin wieder ich, bevor mich der Einfluss gepackt hat. Ich werde vernünftig handeln. Ohne meine Freunde zu brechen.
~~~

Ich fühle mich besser. Ja.


<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben