Erinnerungen..


  • kostenlos mitmachen


Möchtest du das verkackte Trampolin meiner fallenden Träume sein?

musik, die bewegt.




Musik ist ein starkes Manipulations-Instrument. Während ich mit dem Sommersong letzten Sommers Bäume ausreißen möchte oder einfach für fünf Minuten dem Wahnsinn verfall', so vergehe ich in der Dunkelheit und versinke in Depressionen und dunkelsten Gedanken, wenn ich Lieder aus alten Zeiten hör'.. Alle eigentlich habe ich lang nicht mehr gehört, da es selten vorkommt, dass der Laptop mit Musik arbeiten muss.. Heute ist es anders.. Gott sei's gedankt, dass Samstagabend nichts im Fernsehen kommt? Maybe.. Ich fühle mich bewegt etwas zu schreiben, fühle mich in dieser bestimmten melancholischen Stimmung.. Das Problem ist nur; ich habe nichts, was ich zu schreiben wage.. Wage zu formulieren, wage zu fühlen, wage zu leben.. Mir geht es soweit gut.. das ist schlecht für all meine literarischen Ergüsse..

Tote Menschen, alte Narben, frierende Körper, schallende Dunkelheit, kalte Erinnerungen.. Ein Adjektiv und ein Subjekt.. Beides da aber zu mehr kommt es nicht.. Sollte ich dessen dankbar sein? Sollte ich müde in die Welt blicken und mich resigniert seufzend vor dieser verstecken, weil mich plagt etwas schreiben zu wollen, das in mir nicht verweilt?

Ich fühle mich inspiriert und kann nichts daraus machen..
Mir wurde ein Lehmklumpen an den Kopf geschmissen, aber ich bin außer Stande ihm eine Form zu geben..

Schade...


<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben