• kostenlos mitmachen

Meine Nickpage



Vorfreude und Vorahnung


Ich freue mich auf morgen. Das ist für mich sehr ungewöhnlich, weil ich überhaupt nicht auf Silvesterfeiern stehe oder das Silvestergetue an sich.

Aber dieses Jahr kann ich wirklich mit Freunden feiern, also sehe ich das Ganze einfach mal als Party, im ganz schlichten Sinne. Mit Freunden Party machen ist schließlich nichts Außergewöhnliches sondern in der Regel sehr lustig.

Ich bin gespannt... Das "Weihnachtsloch", in das ich die letzten Tage gefallen bin, scheint überwunden und auch die unnötigen Kinderreien, die mich die vergangenen Tage wirklich sehr, sehr geärgert hatten, klären sich vielleicht auf. 
Ich habe aber, trotz aller Vorfreude, so ein unbestimmtes Gefühl, dass dennoch der eine oder andere Streit vom Zaun gebrochen werden könnte. Da ist noch so viel Ungeklärtes und ich habe wieder dieses düstere Gefühl im Bauch. Bestimmt bin ich nur wieder paranoid. Die Vorfreude verdirbt es mir zwar nicht, es ist eher eine sarkastische Neugier, die ich da empfinde. Dabei ist meine Haut so dünn geworden, was Auseinandersetzungen betrifft.
Ich ärgere mich unglaublich schnell, wenn ich das Gefühl habe, ungerecht behandelt zu werden. Wie bei den haarsträubenden Hasstiraden gegen mich, die ein verwundeter Kater vor lauter blinder Wut in seine Statusnachricht geschrieben hat, um der ganzen Welt zu zeigen, wie erwachsen er ist. Mein Name wurde nicht genannt, aber ich kann eins und eins zusammen zählen. Seit es soziale Netzwerke gibt, muss jeder verdammte Idiot sein Herzeleid allen anderen aufdrängen und dann auf angepisst tun, wenn man mal besorgt nachfragen sollte (deswegen habe ich mir das Fragen abgewöhnt).
Es ist ja soviel einfacher, irgendwelche Spitzen in die Öffentlichkeit des Netzes zu stellen als sich seiner Verantwortung bewusst zu werden und einfach mal konkret mit dem Menschen zu reden, mit dem man ein Problem hat. Und wenn man ihm nur sagt "Du kotzt mich an." Reicht doch. Ich selbst war kurz davor, besagtem Kater ungefähr Worte mit diesem Inhalt zukommen zu lassen, wenn ich nicht genau gewusst hätte, dass es die Situation und vor allem sein kindisches Getue verschlimmert hätte. Ich bin dann ausnahmsweise mal eine Dame. Und Damen werfen nicht mit Dreck. Sie schweigen und genießen. Und wenn es nichts zum Genießen gibt, so können sie sich immernoch ihrer Verachtung erfreuen. 
Schließlich muss ich niemanden zum Idioten machen. Wenn ich mich zurück halte, tun besagte Personen das nämlich von ganz allein. Indirekt erinnert mich das an Fräulein Klammeräffchen.

Obwohl das ganze einfach nur peinlich ist, da ich schließlich lieben darf, wen ich will. Diese bestimmte Liebe geht sogar über alles Sexuelle hinaus und fußt stattdessen in einem sehr tiefen, gegenseitigen Vertrauen. Dafür muss ich mich nicht rechtfertigen, auch, wenn ich im Angesicht von so vielen unreifen Beschuldigungen immer das Bedürfnis habe.

Tja.. Für mich ist das nun schon geklärt, weil ich mich einfach da rausnehmen kann, wo es mir zu dumm wird. Die anderen Beteiligten können das nicht so einfach.
Vielleicht daher mein komisches Gefühl. Etwas schwelt und ich weiß nicht genau, wann und wie es hochkocht. Und wer sich alles dabei verbrennt.




~Aalto
<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentare

awtwahl [Tb: arnowa 2013] - 31.12.2010 10:25
jedenfalls wuensche ich DIR ein erfolgreiches JAHR
2011, das Qentchen Angst vor DIR ist so unbedeutend,
dass ich es weglassen kann. Ich denke DU bist ein
Erfolgsmensch , wirst Deinen Weg machen, Dein Partner wird "Pfoetchen geben" und das ist doch schoen, also
- und wirklich ehrlich - ALLES GUTE und 2011 wird dir
dann auch sicher das bringen was DU dir wuenschst !lst ! herzlichst und - fast unbekannterweise- ARNO


Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben