• kostenlos mitmachen

Meine Nickpage



Sorge


Mir drängt sich das Gefühl auf, dass dieses Weihnachten kein sehr schönes wird. Wenn es nicht gar ausfällt.

Ich war heute mit meinem Hund beim Tierarzt. Zum Glück rechtzeitig, wie es scheint, aber ich mache mir große Sorgen um ihn. Er hat eine stark vergrößerte Prostata, ein sehr verbreitetes Problem bei Rüden, aber nicht ungefährlich. Die ganzen letzten Monate hatte er immer wieder Magendarmerkrankungen, wollt enichts essen, hat sich erbrochen etc. Das liegt an der Prostata, die auf seinen Darm drückt.
Er soll nun mit Hormonen behandelt werden, die seine Prostata wieder verkleinern. Und danach möchte ich durchsetzten, ihn schnellstmöglich kastrieren zu lassen.
Da war ich bisher immer ganz strikt gegen, weil es einfach gemein ist, einem gesunden Rüden seine Männlichkeit zu nehmen. Nun sieht es ja anders aus. Lieber keine Hoden und dafür gesund. Denn wenn irgendetwas an der Prostata wächst, das man da entfernen muss, kann man es nicht operieren.

Zum dem Schluss bin ich jedenfalls gekommen, nachdem ich mir eine Menge ärztliches Halbwissen aus demI, Internet angelesen habe. Nach Weihnachten wird meine Familie sicher noch mal in aller Ruhe mit dem Tierarzt beraten, wie zu verfahren sei.

Es mag herzlos erscheinen, dass ich erst vom Hund berichte und nun erst zu dem nächsten brennenden Stückchen komme. Es mag daran liegen, dass dieser Hund für mich wie ein Kind ist und es wohl auch immer bleiben wird.
Dennoch, eine im Grunde viel schlimmere Sache, weil sie immer aussichtsloser wird: Ein menschliches Mitglied meiner Familie ist ebenfalls krank. Ernsthaft. Dieser Mensch steht mir nicht sehr nahe, weil wir uns nur sehr selten begegnet sind. Aber ich weiß, dass er ein guter Kerl ist und sein Leiden tut allen anderen auch sehr weh. Soviel Krankheit und Schmerz. Diese Hilflosigkeit ist immer das allerschlimmste von allen, man kann nichts dagegen tun, nur warten, bis irgendetwas passiert. Und auch, wenn die rosaschneeflockige Weihnachtsfilmhollywoodwelt uns glauben machen möchte, dass an der allerdunkelsten Stelle ein Wunder passiert- Ich glaube nicht an rosa Schneeflocken.

Ich werde um mein Wunder bitten. Werde mir auch Mühe geben, es möglich zu machen. Hinter dem Schleier ist vielleicht jemand, der mir zuhört.


Mein Opa hat Recht. Auch mir kommt Weihnachten in dieser Zeit wie Frevel vor. Ich mache mir Sorgen.





~Aalto
<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentare

awtwahl [Tb: arnowa 2013] - 21.12.2010 10:17
mein vorletzter Hund - ein Basset- hatte die gleichen
Probleme; nach der Kastration lebte er noch 7 Jahre und zwar mit der gleichen Lebenslust, nur man muss
dann aufpassen denn er frisst dann viel mehr; OP war
gut und kostete damals 250 DM, habe es nie bereut;

Schoene -stressfreie- Feiertage ! ar***no


Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben