• kostenlos mitmachen

Meine Nickpage



Vom (Mit)leid betrunken


Ein Frohes Fest an die, die es genießen können.

Weihnachten bei meiner Familie ist nur noch ein trauriger Nachgeschmack von dem, was vielleicht einmal schön gewesen war. Es machte mich traurig, meinen Brüdern dabei zu zu sehen, wie sie ein paar Weihnachtslieder sangen, während mein Vater demonstrativ schwieg, um mir zu zeigen, wie sehr er meine Einstellung verachtete und ich keinen klaren Ton heraus brachte, weil ich einen riesigen Kloß im Hals hatte.
Meine Mutter hat da Singen ohnehin schon lange, lange aufgegeben.

Mitleid soll uns zu besseren Menschen machen. Gerade jetzt, bei diesem wundervollen Fest, das zwar keinen Hintergrund hat, doch unsere Herzen und wohl auch die Hirne weich machen soll.

Ich berausche mich fast daran. Es macht mich unglaublich traurig, wenn ich sehe, dass meine Familie keinem ihrer Mitglieder mehr Halt bietet. Wie wir uns alle gegenseitig zerstören.
Es tut mir weh, wirklich.
Und dennoch... Obwohl es mir selbst weh tut, obwohl mir das Herz zerspringen wollte, wenn es denn überhaupt noch da ist, ich weiß es nicht...  Trotz all dem berausche ich mich an der Verderbnis.
Meine eigene, die der anderen.

Ich betrinke mich an all dem Mitleid, als wenn das irgendwas ändern könnte. Obwohl Mitleid das falsche Wort dafür ist. Ich betrinke mich nur am Leid.
Du weißt ja, Kisu... Füll das ganze Leid der Welt in eine Flasche, ich trinke es, ohne mit der Wimper zu zucken.
Ich glaube, es würde mich nicht einmal töten. Nur unglaublich high machen.

Irgendwas muss ich ja genießen... Es gibt eine handvoll Menschen, denen ich wirklich etwas bedeute. Sie erinnern mich daran, dass ich doch eigentlich auch ein Mensch bin. Und kein Monster. Ich habe zu Weihnachten -blenden wir das Fest als Solches mal aus und sehen nur einen Anlass, jemandem auch mal freiwillig eine Freude zu machen- von vielen Lieben Menschen bewiesen bekommen, dass sie mich gern haben, wie ich bin.

Nicht, weil ich teures Zeug bekommen hätte oder so etwas. Sie haben mir einfach ein paar sorgfältig bedachte Worte zukommen lassen und das hat mir Weihnachten wirklich ein wenig erträglich gemacht.




~Aalto

<< vorheriger Eintragnächster Eintrag >>

Kommentare

Fame [Tb: Drowning Fairyland] - 26.12.2009 13:15
Hey
das ist ja mal voll doof
ich hoffe, dass du jetzt ein bisschen zeit hast um sachen zu machen an denen du spaß hast
das hörte sich alles ziemlich traurig an :(

Trotzdem die besten grüße
Fame



awtwahl [Tb: arnowa 2013] - 26.12.2009 11:15
nun, die Tage gehen vorbei, siehst ja an meinem
"gedicht" wie ich denke, erhole dich gut von diesen
aufgesetzten Luegen; liebe gruesse ar***no


DiniMausi - 25.12.2009 22:38
Wow - ich bin beeindruckt!
Wirklich!
Dein Text ist mehr als nur traurig und ich kann Deine Worte gut nachvollziehen.
Irgendwie hast du geschrieben, als wäre alles sehr distanziert von dir und auf der anderen Seite doch mit viel Gefühl - ich kann es gar nicht richtig beschreiben...
Mir gefiel dein Schluss am Besten!
Das ist Weihnachten und NICHTS anderes! Leider verkennen die meisten den Sinn dieses Tages einfach...
An sowas sollte man auch immer versuchen festzuhalten - an Freunden, an ihren netten Worten usw.
Na ja, zugleich weiß ich aber auch, wie schwer das meistens ist.

Ich sende dir noch ein paar schöne Tage mit hoffentlicher Freude :)
Liebe Grüße
Dini


Kommentar schreiben

Du musst dich Einloggen oder kostenlos anmelden um Kommentare zu schreiben